Forum: Sport
Sportstudio-Moderatorin Hayali: Hoffnung auf Blitz und Donner
REUTERS

Dunja Hayali wird neue Sportstudio-Moderatorin, und das dürfte eine gute Wahl sein. Die Sendung hat dadurch wieder die Chance auf einen Imagewechsel - wenn die Journalistin ihre Haltung beweist.

Seite 1 von 4
matthip 25.04.2018, 16:28
1. Ein guter Journalist...

... macht sich nicht mit einer Sache gemein, auch nicht mit einer guten, sagte Hanns-Joachim Friedrichs einst. Mir sind Journalisten wie Frau Hayali ein Graus, ihre "Haltung" interessiert mich nicht (selbst wenn ich mit ihr bei der AfD in der Sache übereinstimme). Wenn das Sportstudio immer langweiliger geworden ist, liegt es sicherlich auch an mediokren Moderatoren wie Voss oder KMH. Allerdings ist von den Gästen auch nicht mehr viel zu erwarten, da fast alle Profisportler mittlerweile mediengeschult sind und stets denselben Sermon ablässt.

Beitrag melden
Nordstadtbewohner 25.04.2018, 16:35
2. Das wird beiden nicht gut tun.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass man dem ZDF Sportstudio und Dunja Hayali damit einen Gefallen tut. Die Sendung lebt davon, dass sie sich nur um Sport dreht. Ein politisches Aufladen und Haltungsjournalismus werden dem Sportstudio und auch selbst Dunja Hayali schaden. Diese Frau wäre meines Erachtens in einem TV-Politikmagazin besser aufgehoben. Dazu kommt, dass Profisport nicht gerade ihre Domäne ist. Das wird unter Umständen Fans vergraulen oder vielleicht auch neue Fans hinter den Fernseher locken.

Beitrag melden
ichliebeeuchdochalle 25.04.2018, 16:55
3.

Seit 20 Jahren ist das ASS eine Etiketten-Schwindel-Sendung, denn es ist ja in Wirklichkeit eine nicht-aktuelle Fußball-Sendung. Die Moderatoren sind beliebig, die Texte aus einer 50-Texte-Textbaustein-Datei. Mit anderen Worten: Abschaffen. Ab 23.00 Uhr eine Stunde Bundesliga-Fußball ohne jede Moderation, das Abendspiel etwas ausführlicher.

Beitrag melden
real men are feminists 25.04.2018, 16:56
4. Lesen könnte helfen

Natürlich brauchen auch Journalisten eine Haltung, das heißt dennoch nicht, dass sie nicht ausgewogen berichten können. Was Dunja Hayalis Qualifikation im Bereich Profisport betrifft, könnte lesen helfen. Sie hat Sport studiert und war auch bereits jahrelang im Sportjournalismus tätig.

Beitrag melden
hansfrans79 25.04.2018, 17:10
5.

Zitat von matthip
... macht sich nicht mit einer Sache gemein, auch nicht mit einer guten, sagte Hanns-Joachim Friedrichs einst. Mir sind Journalisten wie Frau Hayali ein Graus, ihre "Haltung" interessiert mich nicht (selbst wenn ich mit ihr bei der AfD in der Sache übereinstimme). Wenn das Sportstudio immer langweiliger geworden ist, liegt es sicherlich auch an mediokren Moderatoren wie Voss oder KMH. Allerdings ist von den Gästen auch nicht mehr viel zu erwarten, da fast alle Profisportler mittlerweile mediengeschult sind und stets denselben Sermon ablässt.
Das ist ja sehr interessant, dass das ein Journalist über den Journalismus sagt..
Mir sind Journalisten wie Frau Hayali alles andere als ein Graus. Mal davon abgesehen, dass ich auch sie zu lasch finde, aber von den bekannten Gesichtern sicher eines der fähigeren.
Sie dagegen scheinen eher aus der Zeit von Friedrichs zu kommen, von daher.... als gut.

Beitrag melden
_unwissender 25.04.2018, 17:19
6. Ich bin gespannt

Das wird spannend. Will das ZDF plötzlich eine interessante Sportsendung bieten? Oder war die Gage nur so attraktiv, dass Frau Hayali nicht nein sagen konnte?
Entweder werden die Schönling-Moderatoren durch das Dorf getrieben oder Frau Hayali sinkt auf ebendieses Niveau. Mal sehen ...

Beitrag melden
te36 25.04.2018, 17:27
7. Die "guten" alten Zeiten kommen nicht zurück

Das liegt aber weniger an Schnarchnasenmoderatoren als daran, daß die Profisportler jetzt halt deutlich mehr auf Medienprofis getrimmt werden als früher. Wenn es da mal Zoff gibt, dann nur noch als geplanter Sturm im Wasserglas. Wenn vorher Medienberater in den Vereinen und Verbänden das als Teil einer Unterhaltungsstrategie freigegeben haben. Da können die Moderatoren wenig machen.

Ich denke mal, Dunja wird sich am Stammtisch des deutschen Fußballfreundes geschickt einbringen. Den Gästen gut dosiert ein bisschen mehr "Homestory" Fragen stellen, gerade bei denen mit Migrationshintergrund. Mit ein wenig Glück gibt das dann ein wenig mehr Akzeptanz für die Vielfalt der Herkunft in Deutschland bei denen wo das bisher problematisch ist. Sport verbindet ja, und Toleranz und Inklusion kommen halt viel einfacher bei Menschen mit ansonsten limitiertem Erfahrungshorizont an, wenn sie sympathisch im Wohnzimmer vorgelebt werden statt nur oberlehrerhaft eingefordert zu werden. Nix neues. Und dauert halt lange.

Beitrag melden
Pless1 25.04.2018, 17:38
8.

Zitat von hansfrans79
Das ist ja sehr interessant, dass das ein Journalist über den Journalismus sagt.. Mir sind Journalisten wie Frau Hayali alles andere als ein Graus. Mal davon abgesehen, dass ich auch sie zu lasch finde, aber von den bekannten Gesichtern sicher eines der fähigeren. Sie dagegen scheinen eher aus der Zeit von Friedrichs zu kommen, von daher.... als gut.
Was Sie schreiben zeigt in der Tat das wahre Problem: Die Zeit, in der der Journalismus die Fakten lieferte und es den Zuschauern bzw. Lesern überließ, sich auf dieser Basis eine eigene Meinung zu bilden - sie ist vorbei. Ich bedauere das außerordentlich. Nur, weil etwas heute anders ist als früher ist es nämlich noch lange nicht besser.

Ich habe zu vielem eine ganz ähnliche Haltung wie Frau Hayali. Als politisch gleichsam interessierter wie gebildeter Mensch möchte ich aber doch gerne zu einer Meinung und auch zu einer Haltung zu den Dingen kommen, die nicht davon beeinflusst wird, wie und von wem mir die Informationen vermittelt werden. Es wird aber zunehmend schwierig, sich dem zu entziehen, auch und gerade im ZDF. Und Frau Hayali gehört zu denen, die dort das größte Bedürfnis haben, ihre persönliche Einordnung der Dinge in ihrer Arbeit durchblicken zu lassen.

Leider sind die Medien in Deutschland auch den Gesetzen des Marktes unterworfen und die Massen schätzen es leider zunehmend, das Denken und Einordnen auch gleich als Dienstleistung einzukaufen. One-Stop-Shopping gewissermaßen. Wo diese Entwicklung uns noch hinführen wird bleibt abzuwarten.

Im Sportstudio kann Frau Hayali aber wirklich für frischen Wind sorgen und der von mir beklagte Effekt ist im Sportjournalismus ja auch weniger relevant. Ein bisschen mehr Krawall wird dem Format in der Tat gut tun. Ich wünsche Frau Hayali für die neue Aufgabe jedenfalls alles gute und viel Erfolg.

Beitrag melden
e.pudles 25.04.2018, 17:38
9. @ matthip No. 1

Da kann ich nur zustimmen. Auch ich teile Frau Hayalis politisiche Ansichten zum grössten Teil. Doch finde ich es völlig verfehlt in eine Sendung wie dieser, welche seit Jahren zu 100% auf den Sport ausgerichtet ist, nun noch die Politik dazu zu verwenden um möglicherweise das angestaubte Sendegefäss wieder aufzupolieren. Für die Plitik gibt es genügend (überflüssige) identische Talk Shows à la Illner, Maischberger, Will und andere.

Beitrag melden
Seite 1 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!