Forum: Sport
Steuer-Affäre: Hoeneß ließ Selbstanzeige in wenigen Tagen erstellen
DPA

Uli Hoeneß hat seine erste Selbstanzeige laut Informationen des "SPIEGEL" erst erstellen lassen, nachdem er durch einen Anruf seiner Schweizer Bank von "Stern"-Recherchen erfahren hatte. Sie soll innerhalb weniger Tage entstanden sein. Später lieferte er eine verbesserte Version nach.

Seite 1 von 56
gerdwagner 27.04.2013, 16:07
1. das kann doch nicht wahr sein...

Ich kann es nicht glauben das ein Mandant von seinem Steuerberater mit dem Wunsch auf Abgabe einer Selbstanzeige auf die Zeit nach dem Urlaub des STB verwiesen wird. Wenn das so zutrifft dann gute Nacht an alle Beteiligten. Diese Info löst Freude und Begeisterung in der Beraterbranche aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Björn Borg 27.04.2013, 16:07
2.

Zitat von sysop
Uli Hoeneß hat seine erste Selbstanzeige laut Informationen des "SPIEGEL" erst erstellen lassen, nachdem er durch einen Anruf seiner Schweizer Bank von "Stern"-Recherchen erfahren hatte. Sie soll innerhalb weniger Tage entstanden sein. Später lieferte er eine verbesserte Version nach.
Damit ist die strafbefreiende Wirkung einer Selbstanzeige mit Sicherheit hinfällig. Bei der im Raum stehenden Summe wird Hoeneß für viele viele Monate wirklich und wahrhaftig im Gefängnis sitzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
albertusseba 27.04.2013, 16:08
3. Was soll man davon halten?

Seehofer: "Da hat jeder seine eigene Maxime, und das ist auch richtig so. Ich folge der Bibel, wonach jeder den anderen so behandeln sollte, wie er selbst behandelt werden möchte."
Heißt das, das auch Seehofer im Falle eines Falles so behandelt werden möchte, wie er das hier für den Umgang mit Hoeneß empfiehlt? Hängt Seehofer vielleicht auch mit drin?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Yabanci Unsur 27.04.2013, 16:12
4. Pharisäer

Seehofer: „Ich folge der Bibel, wonach jeder den anderen so behandeln sollte, wie er selbst behandelt werden möchte.”

In der Bibel steht aber auch „Du sollst nicht lügen“. Was Herr Höneß getan hat, geht weit darüber hinaus. Er hat nicht nur gelogen, er hat andere der Korruption angeprangert. Auch damit nicht genug, er hat bis zuletzt ausgeharrt, weil er auf Anonymität gesetzt hat, um seine weiße Weste als Moralapostel zu wahren. Dafür hat die Bibel auch ein Wort: Pharisäer

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hilfskraft 27.04.2013, 16:12
5. Bibelspruch

ZITAT:"Ich folge der Bibel, wonach jeder den anderen so behandeln sollte, wie er selbst behandelt werden möchte."ENDE ... und sich selbst der Nächste sei. Amen.
Wenn nichts mehr hilft, greift man zur Bibel zurück und fängt an zu beten.
Das haben wir gerne!
Fazit: Hoeneß trieb also nicht die Reue seiner Taten, sondern die primitive Panik vor Entdeckung zum comming out.
Fluchtinstinkt nach vorne, nicht der Wunsch zur Reinigung des Gewissens.
Nichts Edles haftet also Hoeneß an und alle, die sich jetzt noch neben ihn stellen sollten fürchten, es könne etwas auch an ihnen kleben bleiben.
Die Frage, wer hier einfach nur Freund oder wer Helfer war, steht immer noch offen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curti 27.04.2013, 16:13
6. Vollkommen klar, war.....

Zitat von sysop
Uli Hoeneß hat seine erste Selbstanzeige laut Informationen des "SPIEGEL" erst erstellen lassen, nachdem er durch einen Anruf seiner Schweizer Bank von "Stern"-Recherchen erfahren hatte. Sie soll innerhalb weniger Tage entstanden sein. Später lieferte er eine verbesserte Version nach.
.....bereits vor der Stern-Recherche beabsichtigt, was auch sonst!

Nach Aufnahme seiner Betrügereien, deren zugrunde liegenden Spekulation 2000 starteten und bei Berücksichtigung von Fristverlängerung für die Abgabe der Steuererklärung bis 2002, hat er gut 10 Jahre "Stillschweigen" walten lassen und in dieser Zeit vermutlich munter, also fortgesetzt weitergezockt. Gleichsam spekulierte er in weiser Voraussicht auch seit Jahren auf das Abkommen, das letztes Jahr nicht zustande kam.

Und als man ihn auf Recherchen des Stern aufmerksam macht, geht alles ganz fix - schau mal an. Ist so wie der Eierdieb, der im Hühnerstall auf frischer Tat erwischt wird, der Sabber läuft ihm aus dem Mund und er erwartet Milde weil er ja geständig ist.

Was für ein Hohn!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herrwestphal 27.04.2013, 16:13
7. von...

Zitat von sysop
Unterdessen warnte Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) vor vorschnellen Urteilen bei der Steueraffäre um Uli Hoeneß.
... vorschnell kann dann ja jetzt wohl nicht mehr die Rede sein.
Es wird immer offensichtlicher wie VIEL schon wie LANG bekannt war.

Die Selbstanzeige kam ja denn wohl VIEL zu spät (tut mir leid für Herrn Hoeneß dass es Feiertage und Urlaub machende Steuerberater gibt) und ich frage mich ernsthaft warum er noch nicht in U-Haft sitzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Kossatz 27.04.2013, 16:14
8. optional

Hoeness braucht keine "faire" oder sonstwie benannte Behandlung, sondern ein rechtstatliches Verfahren. Da der Sachverhalt der Steuerhinterziehung unstrittig ist, macht die Unschuldsvermutung hier nicht viel Sinn.

Deshalb ist es auch nicht voreilig, sein bereits eingeräumtes Verhalten einzuordnen.

Seehofer liegt also neben der Spur, wenn er eine Sonderbehandlung für UH fordert.

Richtig ist aber, dass es ohne das Steuerabkommen nun nur ein Zehntel der möglichen Steuereinnahmen gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wolfegt Hamburg 27.04.2013, 16:17
9. Koffer packen...

und für lange Zeit in ein ausgewähltes Land reisen müsste wohl der Ratschlag eines Steuerberaters sein. Bei allem was wir heute glauben zu wissen, dürfte ein Einzug für ein paar Jahre in Stadelheim mehr als wahrscheinlich sein - und das ist auch gut so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 56