Forum: Sport
Strafzahlungen: Neymar-Transfer könnte Barça 157 Millionen Euro kosten
REUTERS

Der Spieler hat 57 Millionen Euro gekostet - doch mit Strafen könnte Neymar den FC Barcelona rund 100 Millionen Euro teurer zu stehen kommen. Nie hat ein Verein mehr für einen Transfer ausgegeben.

Seite 1 von 5
prince62 24.03.2015, 19:28
1.

Angebracht ist auch noch die umgehende Sperre auf 5 Jahren für alle europäsichen Wettbewerbe und die sofortige Trennung des Vereins von sämtlichen derzeitigen Vorstandspersonen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seit1958 24.03.2015, 19:34
2. Des Wahnsinns fette

Beute! Das sind Zahlungen und Methoden die den Fußball früher oder später an die Wand fahren. Eine weltweite Regelung muß die FIFA einführen. Nein, nicht die FIFA, die FIFA ist so korrupt, da sind die Leute aus Barcelona und Brasilien Klosterschüler dagegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tmhamacher1 24.03.2015, 19:40
3. Ab nach Bayern

Man sollte das Strafmaß mal an die bayerischen Gerichte schicken, wenn man bedenkt, wie Herr Hoeneß bestraft worden ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raber 24.03.2015, 19:47
4. Zwangsabstieg wegen Barça-Betrügereien

Falls die Anschuldigungen stimmen sollten, müssten die früheren Barça-Präsidenten aus eigener Tasche Strafe zahlen und hinter die Gitter. Betrüger und Gauner, und auch noch in dieser Höhe, sind Kriminelle. Hoffentlich endet es nicht wie bei den Bankstern wo die Banken (und somit auch die Kleinaktionäre) bestraft werden und die Manager unbestraft und getrost weitermachen können und auch noch saftige Boni geniessen. Es war auch ein Betrug gegenüber Fans und den Medien. Erst recht die konkurrierenden Clubs wurden geschädigt da diese Betrügerei dem Barcelona Gelder zum Kauf von Spielern zur Verfügung stellte die ansonsten beim Fiskus gelandet wären. Wie wäre es den Barça zwangsabsteigen zu lassen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dgs 24.03.2015, 19:52
5. Kein Problem

Das steckt der FC Barcelona leicht weg. Auf die Zahlungen wird aus irgend einem konstruierten Grund verzichtet, zur Not administrativ. Sportliche Konsequenzen hat Barcelonas Fehlverhalten eh nie, die Transfersperre wird ja auch nicht eingehalten. Andere Vereine bekommen in Spanien Punkte abgezogen, der FC kommt immer davon. In D wird sich immer beklagt, ein Verein mit gleichen Initialen werden bevorzugt, da kann man in Spanien nur darüber lachen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aurichter 24.03.2015, 19:54
6. Es hat aber einen üblen Nachgeschmack

das gerade im Fall Barcelona und Transfer Neymar die spanischen Finanzbehörden so hartnäckig den Vorgang verfolgen, aber ein anderer Verein in der Hauptstadt schon seit Jahren von dubiosen Gerüchten um Grundstücksgeschäfte verfolgt wird, das Interesse der Behörden daran jedoch äusserst gering ist. Wie soll man dies nun verstehen. Ich kann diese unterschiedlichen Verhaltensweisen ganz und gar nicht nachvollziehen. Wären es vertauschte Rollen, so würde der königliche Vorzeige-Verein wohl kaum mit derartig drastischen Maßnahmen rechnen. Das Barcelona bzw verantwortliche Vereinsmanager hier Fehler begangen haben steht ausser Frage und eine Bestrafung ist ebenfalls nicht Diskussionswürdig, andererseits sind jedoch andere Geschäftspraktiken ebenso zu verurteilen. Ganz koscher wurde dort nicht vorgegangen. Sehr bedauerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pr8kerl 24.03.2015, 20:03
7. Den spanischen Staat betrogen, aha...

Dann recherchiert doch mal wieviele Millionen Barcelona und Real dem spanischen Staat schon bisher schulden und nicht bezahlen. Recherchiert doch mal das ganze korrupte Ablösesummen-System. Da wurde doch bisher schon gelogen und betrogen, dass die Balken schon ganz rund gebogen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
torrente007 24.03.2015, 20:20
8.

Valors...Alles Lügner und Betrüger! Ab in den Knast mit der Bande, ein Ex- Präsident von Barça wartet schon auf die...hahaha...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wll 24.03.2015, 20:50
9.

Wieso werden eigentlich die Strafen für die beiden Vereinspräsidenten unter den Kosten des Transfers für den FC Barcelona subsumiert? Ist es in Spanien etwa Usus, dass der (Ex-) Arbeitgeber Geldbußen begleicht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5