Forum: Sport
Streit über Ski-Legende: Alte Sailerschaften
dpa/dpaweb

Skistar Toni Sailer ist Österreichs Jahrhundertsportler. Nun werfen Recherchen über ein mutmaßliches Verbrechen einen Schatten auf sein Andenken. In seiner Heimat wollen das viele nicht wahrhaben.

Seite 2 von 4
dunnhaupt 07.02.2018, 03:11
10. Es ist ein wahrer Segen

... dass alle diese schrecklichen Dinge, die uns die Medien täglich berichten, grundsätzlich immer nur im Ausland passieren. Bei uns kommt so etwas Gottseidank nie vor, denn wir sind ja doch die Guten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zensurgegner2017 07.02.2018, 08:29
11.

Wenn die ermitelnden Behörden genau so schnell und allumfassend gebildet sind wie die Hobby Sherlocks hier im Forum, dann ist klar, dass nur Murks rauskommt.

Ich lese aus dem Artikel heraus:
"Damals gabs einen rüden Umgang"
"Sailer hatte was mit ner Professionellen, Alkohol war im Spiel, es gab eine Anzeige und Ermittlungen gegen Ihn"
(Was angesichts des Promistatus durchaus lukrativ sein konnte)
"Es gab anscheinend Absprachen auf Regierungsebene"

Ich lese kein bisschen Handfestes zu einer eventuellen tatsächlichen Vertuschung
Nichts, was auch nur im Ansatz ernste Zweifel fürdern könnte

Zusammengefasst ist der Artikel selber Inhaltslos

Aber, erstaunlicherweise, reicht der inhaltslose Artikel den Sherloks aus, Urteile zu fällen
Erschreckend
Aber Normalzustand

Beitrag melden Antworten / Zitieren
panzerknacker 51 07.02.2018, 08:31
12. wie häufig

Zitat von cicero666
Also mit der aktuellen Debatte hat dieser Fall wenig gemeinsam: Wo ist die Frau? Wer ist die Frau? Lebt sie noch? Wie kam es zum Streit mit der Prostituierten? Warum hat er sie nicht einfach bezahlt? Oder: Warum wollte die Frau plötzlich ihre Dienstleistungen nicht mehr anbieten? Wie kam die Frau in Kontakt zu Sailer? Wer sind die Zeugen? Was sagen die heute? Arbeiteten sie für den Geheimdienst? Viele Fragen! Aber der Autor tut so als wären es eine Tatsache, dass Sailer die Frau vergewaltigt hat! Nur weil in einem damals kommunistischen Land eine Anzeige gegen einen prominenten Sportler getätigt wurde! Tatsache aber scheint vielmehr: Es gibt genauso viele Beweise für die Vergewaltigung wie dagegen! Nämlich keine! Tatsächlich gingen kommunistische Geheimdienste nicht selten genauso vor, um westliche Prominente unter Druck zu setzen oder zu diskreditieren! Zuzutrauen wäre es Ihnen ohnehin! Schließlich brachte die Stasi den Fußballspieler Lutz Eigendorf durch einen fingierten Unfall um! Wurde der Täter eigentlich ermittelt und bestraft? Das wäre doch mal was für die Spiegel Redaktion!
Mit Dreck schmeißen ohne Beweise vorzulegen ist heutzutage ja üblich. Vielleicht sollte man erst einmal gründlich recherchieren, bevor man Vorverurteilungen anstellt. Dann kann man dieses "Denkmal" ja immer noch schleifen. Unter Rudolf wäre das nicht vorgekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 07.02.2018, 08:34
13. Im Film "Der Mann, der Liberty Valance erschoß", sagt ein Redakteur: .

"Unsere Legenden wollen wir bewahren. Sie sind für uns zur Wahrheit geworden". (In dem Film soll James Stewart den Banditen Liberty Valance erschossen haben. In Wahrheit wurde Valance von jemand anderem aus dem Hinterhalt erschossen worden. Diese Wahrheit wurde aber nie aufgedeckt).

Fazit: Nicht nur in Österreich will man an Legenden glauben. An makellose Legenden zu glauben ist sicher ein weltweites Phänomen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grmblfix 07.02.2018, 08:41
14. Sehr unseriös

Warum werden hier die glaubwürdige Nicola Werdenigg und die wenig glaubhafte angebliche Vergewaltigungin einer Story vermischt? Ich bin niemand, der generell die ganzen Geschichten, die jetzt hochkommen, bestreitet. Aber der Fall Sailer ist so absurd, das klingt wirklich einfach nur nach alten Ostblock-Machenschaften. Wo sind bei Sailer die vielen Frauen, die bei Wedel, Weinstein, Bill Cosby aufgetaucht sind? Soll Nicola Werdenigg dieser abstrusen Geschichte mehr Substanz geben? Das ist ihr gegenüber und den anderen Frauen, die wirklich vergewaltigt wurden, mehr als unfair! Eigentlich ist diese Veröffentlichung ein Fall Presserat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
milli47 07.02.2018, 09:02
15.

Zitat von grmblfix
Warum werden hier die glaubwürdige Nicola Werdenigg und die wenig glaubhafte angebliche Vergewaltigungin einer Story vermischt? Ich bin niemand, der generell die ganzen Geschichten, die jetzt hochkommen, bestreitet. Aber der Fall Sailer ist so absurd, das klingt wirklich einfach nur nach alten Ostblock-Machenschaften. Wo sind bei Sailer die vielen Frauen, die bei Wedel, Weinstein, Bill Cosby aufgetaucht sind? Soll Nicola Werdenigg dieser abstrusen Geschichte mehr Substanz geben? Das ist ihr gegenüber und den anderen Frauen, die wirklich vergewaltigt wurden, mehr als unfair! Eigentlich ist diese Veröffentlichung ein Fall Presserat.
Mein Cousin war als Firmenbetreuer damals mit dem Team jahrelang unterwegs. Es war Tatsache: Sailer war um 9 Uhr Früh schon besoffen und hat immer mit seinen Abenteuern geprahlt. Warum hat keiner was unternommen? Weil teilweise ihr Job vom ÖSV abhängig war und weil jeder wusste, dass Sailer politischen Rückhalt in allen Parteien hatte. Überdies das "Polenabenteuer" war allen bekannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gg0815 07.02.2018, 09:09
16. nur ein Problem

hat jemand etwas kriminelles getan gehört er vors ordentliche Gericht. Punkt . Was immer er getan hat. Bis zur Verurteilung muß die Unschuldsvermutung gelten.
Das Vorverurteilen und Nachtreten welches derzeit Popkultur und Mainstream wird hat mit Rechtstaat und Moral nichts mehr zu tun und sollte endlich als Straftatbestand fester Bestandteil unserer Rechtsysteme sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grmblfix 07.02.2018, 09:12
17.

Zitat von milli47
Sailer war um 9 Uhr Früh schon besoffen und hat immer mit seinen Abenteuern geprahlt.
Der Unterschied zwischen "Abenteuer" und "Vergewaltigung" ist schon klar? Und um strafbares "besoffen" sein geht's wohl auch nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demwz 07.02.2018, 09:21
18. Wem nutzt die Debatte?

Der Mann ist Tot. Die Frau vermutlich auch. Die Verbrechen sind verjährt.
Aus meiner Sicht eine Sache für die Geschichtsbücher. Es wird versucht die Moral unserer Generation auf das Leben unserer Eltern anzuwenden. Da ergeben sich natürlich Abgründe und ich bin froh, dass sowas heute nicht mehr hingenommen wird.
Bleiben noch die Funktionäre die das damals geschehen ließen. Hätte man von denen erwarten können, dass sie aus dem Blickwinkel der kommenden Generation über aktuelle Probleme entscheiden. Schön wäre es, aber ist das realistisch ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shoper34 07.02.2018, 09:36
19. Sailer

Aber will der Fan das überhaupt, will er sein Idol auf Normalniveau geschrumpft haben? Sagt er sich nicht eher: "Jo mei, der Toni, des woa halt a rechter SauHund"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4