Forum: Sport
Streit über WM-Äußerungen: Katar schickt Zwanziger Unterlassungserklärung
DPA

Böser Brief für Theo Zwanziger: Katar macht in seiner Auseinandersetzung mit dem früheren DFB-Präsidenten offenbar ernst. Zwanziger soll eine Unterlassungserklärung erhalten haben.

Seite 3 von 6
gabeljürge 13.06.2015, 13:11
20. Das deutsche Problem ist nicht Katar ...

Natürlich hat Herr Zwanziger nichts zu befürchten, auch wenn wohl ein deutscher Anwalt das ethisch anrüchige, finanziell lukrative Mandat der Katarer angenommen haben dürfte... Das deutsche Problem
ist nicht Katar, nicht einmal die FIFA...Das deutsche Problem sind die mehr als 2oo Millionen Euro, die ARD und ZDF in das Mafia-System des "Weltfußballs" allein für die WM in Brasilien eingeschossen haben - die Mio
für die journalistisch nicht so tolle Berichterstattung
gar nicht gerechnet... Ich wünschte, dass wenigstens
der Bundesrechnungshof oder der Bund der Steuer-
Zahler den selbstherrlichen "Anstalten" auf die Finger
schaute. Die zur "demokratischen Vertretung" der
Bürger und Gebührenzahler verpflichteten Räte werden
das eher nicht tun !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bratwurst007 13.06.2015, 13:12
21.

Zitat von nageleisen
Wie sagten die Chinesen einst: http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/428886/peking-daempft-erwartungen-vor-eu-china-treffen.html "Pressefreiheit ist nicht Freiheit für Lügen". In Deutschland schon. Da entscheiden mehrere Journalistengeneräle, die in den transatlantischen Gremien gebrieft werden, wer mit Schmutz beworfen werden darf. Dann wird der Befehl von oben in die unteren Journalistenränge weitergeleitet. Die unteren Journalistenränge schleudern mit Ihren Hetzartikeln Dreck auf die Opfer und eröffnen Foren, in denen die Willigen mitmachen können. Wer anderer Meinung ist, wird zensiert. Meinst sind solche Journalisten unwichtige Figuren im Journalisten – Schach oder irgendwelche willigen Sportjournalisten, wie Steffen Dobbert von der Zeit, die sich mit Schmutzartikeln in der Karriereleiter nach oben aufsteigen möchten. Da ist der berüchtigte deutsche Journalismus für Menschenrechte und Meinungsfreiheit. Moment kurz. Ich muss laut lachen. Menschenrechte und Meinungsfreiheit. HaHaHa. Ja jetzt bin ich wieder da. Die Kataris wissen darüber nichts Bescheid. Das Sommermärchen darf es nur in Deutschland geben. Nur die Deutschen sind das beliebteste Volk auf der ganzen Welt. (Irgendeine bezahlte Umfrage von der BBC hat es herausgefunden). Beim ESC konnte man sich von der Umfrage so richtig davon überzeugen. Liebe Kataris, das nennt man in Deutschland Pressefreiheit, die Freiheit andere mit Lügen und Dreck zu bewerfen, mit staatlicher Unterstützung.
Häh? Was hat denn nun das eine mit dem anderen zu tun. Es gibt überhaupt keinen einzigen fußballerischen Grund, die WM nach Katar zu geben. Der einzige Grund ist die Erschließung neuer Märkte und der damit verbundene Geldfluß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
river runner 13.06.2015, 13:14
22. Das Brennglas unter dem das Land gesehen wird

Zitat von wernerwenzel
Katar ist zwar ein Land, aber keine Fußballnation......... .............
Es ist ein großer Traum in Katar, eine bedeutende Fußball-Nation und 2022 möglichst Weltmeister im eigenen Land zu werden.

Quelle:

Höher, schneller, Katar
Die Zeit vom 11. Juni 2015

Ein reicher Wüstenstaat will mit Sport auf die Weltkarte. Im Streben nach Medaillen muss Katar erkennen: Spieler, Trainer und Fans kann es kaufen, aber keinen Respekt.
….....
1 — Der Plan
….......
„.....So werden sie es auch bei der Fußball-WM 2022 machen, fürchten viele. Das Szenario: Katar kauft sich eine Weltauswahl zusammen und auf der Trainerbank sitzt Pep Guardiola, der zum Ende seiner Karriere selbst zwei Jahre in Katar spielte und half, die WM als Markenbotschafter in die Wüste zu holen. Katar hätte dann nicht nur die WM gekauft, sondern auch den WM-Titel. Danach könnte man eigentlich aufhören mit Fußball. ….......“

2 — Die Fußball-WM

„......Die Fußball-WM 2022 zu bekommen, war Katars größter Coup. Und es war der Wendepunkt in der öffentlichen Wahrnehmung. Die WM ist das Brennglas, unter dem die Probleme Katars plötzlich auch im Westen gesehen werden: die Hitze, die fehlende Fußballkultur, die Größe des Landes. Wichtiger noch: Korruptionsvorwürfe, wenig Demokratie, wenig Menschenrechte, keine Pressefreiheit...........“

http://www.zeit.de/feature/katar-fussball-wm-sport-vision-multimedia

Beitrag melden Antworten / Zitieren
morkvamork 13.06.2015, 13:23
23. das glaube ich nicht.

Zitat von chjuma
seit wann hält sich geballte Finanzkraft an irgendwelche Regeln? Die kaufen auch ein Urteil in Deutschland ein, verlässt Euch drauf.
Zur Frage warum: Die deutsche Justiz ist mit Sicherheit nicht in allen Belangen ohne Fehl und Tadel. Aber ich bin der Meinung 1.) das sie grundsätzlich nicht käuflich ist und zweitens schon gar nicht von Katar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mens 13.06.2015, 13:30
24. Gefährlich Neureich.

Das passiert wenn man Un-Demokraten Öl abkauft, sie ihr Geld wohlwollend z.B. bei uns investieren lässt und als Krönung dieses Land zum Austragungsort einer internationalen Sportveranstaltungen macht.
Ich möchte statt einer WM dort, ein übergeordnetes Gremium sehen (unsere Regierung laviert herum), das aufklärt in wie weit Menschen derzeit durch Geldhilfe aus Katar verstümmelt, vergewaltigt und ermordet werden und ob diese Kräfte gleichzeitig UNS BEDROHEN. Das im Artikel angedrohte PR-Desaster könnte nichts gegen das Ergebnis sein.
Und da soll dann der Spaß-Ball rollen?
Unerträglich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
losai 13.06.2015, 13:37
25. Kollektive Beleidigung?

Ja hätte jemand z.B. "Ziegenficker" gesagt, könnte man dies durchaus als kollektive Beleidigung auffassen.
Aber, wer macht denn sowas?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mue3333 13.06.2015, 13:45
26. @Juristen

wie ist es möglich, dass Ausländer aus einem fremden Land gegen Deutsche vor einem deutschen Gericht klagen können. Bitte um Erläuterung - Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Justitia 13.06.2015, 13:49
28.

Zitat von gabeljürge
Natürlich hat Herr Zwanziger nichts zu befürchten, auch wenn wohl ein deutscher Anwalt das ethisch anrüchige, finanziell lukrative Mandat der Katarer angenommen haben dürfte...
Richtig, und zwar die Kanzlei des lieben Herrn Gauweiler soll laut dieser Meldung das Mandat angenommen haben:
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/recht-steuern/qatar-mit-gauweiler-gegen-zwanziger-13643789.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr. Klötenbröhmer 13.06.2015, 13:53
29. Theo bleib stark! Die Karawane zieht weiter.....

Den Zwanziger verdient der Sklave, den der Franz nicht gesehen hat, in der Woche! Überhaupt muss mal eine Lanze für Sklavenhaltung gebrochen werden. Viele große Kulturen gründeten sich auf solide Sklavenhaltung. Denken wir nur an die Römer. Keine Porta Nigra und kein Pantheon ohne mehrfachen Tod von unterjochten Völkern. Und wenn die WM eben nicht in der Wüste stattfindet, dann kriegt der Scheich auch keinen Magen- Darmquatar. dann wird eben der Spritpreis ehöht.........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6