Forum: Sport
Streit um Ausgleichstor: Klopp-Tuchel-Zoff befeuert Fairnessdebatte

Raus- oder weiterspielen, das war hier die Frage: Der Streit zwischen Dortmunds Trainer Klopp und Mainz-Coach Tuchel könnte der Beginn einer neuen Debatte über Fairness im*Fußball sein.*Dabei geht es um die Verantwortung von Schiedsrichtern und Profifußballern.

Seite 4 von 8
hoppla_die_wildsau 20.03.2011, 16:34
30. Bundesliga

mich nervt dieses theatralische "Sterben" der gefoulten Fussballer. Dieses Herumgeliege. Dann haben sie ihren Freistoss oder was auch immer und sie stehen auf und laufen als wäre nix gewesen. Es wird jedes Wochenende mehr. Wie soll der schiedsrichter auf die Schnelle entscheiden, wer wirklich Hilfe braucht und wer nur simuliert?
Wenn es für das "Trickotausziehen" Gelb gibt (warum auch immer?!), dann sollte es für das Simulieren auch min. Gelb geben. Subotic stand kurze Zeit später auch wieder auf den Beiden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
piesmann 20.03.2011, 16:39
31. für dumm verkaufen?

Also, bei dem Spiel Dortmund-Mainz glauben die Beteiligten wohl, uns veräppeln zu können.
Erstens: Warum kloppt Zidan den Ball nicht weg ins Aus? Da wollte er wohl den Konter runterspielen...
Zweitens: Wer glaubt eigentlich, dass keiner der beteiligten Mainzer Spieler den Subotic NICHT am Boden gesehen hat? Da kann der Tuchel mir sonstwas erzählen - Schwachsinn!
Drittens: Wenn Dortmund 0:1 hinten gelegen hätte und Dortmund im Ballbesitz gewesen wäre: Was glaubt ihr wohl, wie schnell der Subotic wieder auf den Beinen gewesen wäre?

Also, dieses sich auf dem Boden wälzen ist ein anerkanntes taktisches Mittel. Es dient dazu den Spielfluss des Gegners zu unterbrechen oder Zeit zu schinden. Und so lange nicht zweifelsfrei nachgewiesen werden kann, dass der Zusammenprall wirklich schlimm war (Vgl. Zusammenprall Barrios und Wetklo), fände ich es als neutraler Beobachter furchtbar, wenn abgepfiffen werden würde. Schließlich fallen alle Beteiligten immer wieder auf die Schauspieleinlagen der Italiener und Spanier rein. Und heutzutage muss das nunmal der Maßstab sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Koltschak 20.03.2011, 16:49
32. Also so eindeutig war die Szene nun wirklich nicht

Da lag ein Spieler am Boden alle anderen konnten noch laufen.

Auch im Doppelpass bei sporteins waren die meisten Kommetatoren wie ich der Meinung: Weiterspielen.

Der Einzige, und ich wiederhole mich hiermit, der Einzige, der das ganze Spiel im Überblick hatte, war der Schiedsrichter, und der hätte das Spiel abpfeifen können.

Hat er aber nicht.

Dortmund schwächelt dermaßen, dass man Angst kriegen muss, dass Leverkusen noch Meister wird.

Die müssen dann erst einmal eine Treppe ans Rathaus bauen, sofern es dort überhaupt ein Rathaus gibt.

Aber Dortmund muss sich endlich wieder berappen, sonst werden sie noch von Leverkusen und Bayern überholt!

WEITERSPIELEN!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tl-hd 20.03.2011, 16:51
33. Unterstellungen

Zitat von hottie222
4. ja! andersrum wäre es anders gelaufen!! ich weiß leider nicht mehr bei welchem spiel das war, ich glaube in der hinrunde gegen köln, als sahin zum ende der partie, den ball ins aus spielt, weil ein gegnerischer spieler auf dem boden liegt.
Bei welchem Spielstand? Und selbst wenn auch das ein knappes Spiel gewesen ist, dann heißt das nicht, dass der BVB jetzt, wo es auf das Ende der Saison zugeht, wieder genauso gehandelt hätte - genauso wenig, wie es besagt, dass ein beliebiger anderer BVB-Spieler im Spiel gegen Köln genauso wie Sahin gehandelt hätte.

Ganz abgesehen davon ist ein einzelnes (Bei-)Spiel alles andere als aussagekräftig - ich denke, bei fast jeder Mannschaft wird man in der Vergangenheit Situationen finden, wo der Ball in Aus gespielt wurde, und solche, wo das nicht der Fall war.

Zitat von
5. subotic schauspielerei zu unterstellen ist der gipfel der lächerlichkeit! jeder weiß, daß er das nicht ist und ein ball so in die glocken zu kriegen tut halt weh und das nicht nur für eine minute.
Subotic hat vielleicht in der Situation nicht geschauspielert (ich kann mich nur auf den Artikel beziehen und somit nicht wirklich viel beurteilen), aber insgesamt sieht man das viel zu häufig, dass Spieler bei einer knappen Führung gerne mal etwas leichter liegen bleiben als bei einem knappen Rückstand. Da kann man dann weder dem Schiri noch den Gegenspielern einen großen Vorwurf machen, wenn die die Situation auf die Schnelle nicht richtig eingeordnet haben.

Zitat von
also immer schön bei den tatsachen bleiben! ... übrigens: das schalke heute absichtlich verliert ist doch wohl selbstverständlich. siehe das eigentor von metzelder. welch ein zufall...
Erst Unterstellungen als den Gipfel der Lächerlichkeit zu bezeichnen und danach eine weitaus abwegigere Unterstellung auszusprechen beweist vor allem, dass erstere Unterstellung offenbar noch nicht der Gipfel der Lächerlichkeit war...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cafe 20.03.2011, 16:52
34. der arme BVB...

Zitat von emmaP10
Die Borussia hat harte Jahre hinter sich (vor allem finanziell) und boxt sich gerade frei. Aber die Neider (vor allem in den Foren) können es wohl nicht verknusen, dass diese Truppe oben steht. Die hat wohlweislich nie von Meisterschaft geredet, das waren die Medien und unzählige Foristen (in verschied. Medien). Immerhin: Koan Titel für Bayern, Bremen kämpft sich frei, Hannover spielt eine sensationelle Saison (freut mich, weil sie nach Robert Enkes Tod die Schießbude der Liga waren. Hallo, denkt noch mal jemand an Enke? So viel zum Thema mehr Menschlichkeit.Wer weiß, wie es 2011/12 ist. Und dem FC Bayern wünsch ich mehr Gelassenheit im Umgang mit einer schlechteren Saison, sie haben so viel erreicht, jetzt mal nicht
ich muss mich natuerlich im Namen aller anderen Fans beim BVB und seinen leiderprobten Anhaengern entschuldigen, dass wir uns nicht alle samt und gleichzeitig ueber die Wiederauferstehung des einzigen echten Arbeitervereins freuen koennen.. wie auch? Klopp zentriert die Aufmerksamkeit der Medien einfach gerne auf sich mit seinen peinlichen Emotionseskapaden, dass nach vielen Spielen einfach nur noch der Klopp'sche Ausraster und nicht die gute Leistung der jungen no-name Mannschaft in Erinnerungen bleibt.
Der BVB hatte nach dem CL Sieg MILLIONEN auf dem Konto, was haben sie gemacht? es VERBALLERT. Sportzentrum, eigene Trikotmarke, dumme Einkaeufe.. oh, sorry, reisse ich da alte Wunden auf? Ist sicher Obama an der Misere schuld, nicht das damals miese Management des BVB.

ich habe ein paar markante Stellen zitiert, die ich einfach nur popelig finde.. alle Bayernfans koennen damit leben, dass die eine oder andere Saison andere Mannschaften attraktiveren, erfolgreicheren Fussball spielen, nur der Rest der Nation scheint damit ein Problem zu haben bzw. ein Ventil fuer das Versagen der eigenen Mannschaft.. Moenchengladbach steigt fast ab aber befreundete Fans spotten mir gegenueber damit, dass der FCB keinen Titel holt. Wirklich? ist das so wichtig fuer Euch? Na dann habt ihr kein Leben, liebe Leute. Bremen - die standen im unteren Drittel der Tabelle - kann mir nicht vorstellen, dass das erklaertes Saisonziel war. da fallen mir mehrere Vereine ein: Hertha war Tabellenfuehrer, fast Meister, und ist dann in die zweite Liga durchgereicht worden. Wolfsburg? Die sind so verzweifelt, die holen den Magath zurueck! Stuttgart hat sich auch nicht an den Ausbau des Stadions fuer die 2. Liga gemacht.. interessiert alles nicht, weil a) Bayern keinen Titel holt und b) der BVB benachteiligt wird. Immer ein Tor mehr schiessen als der Gegner, dann verliert man nicht (hat Bayern ja am Dienstag gelernt).
Zum Thema Robert Enke - was hat das hier verloren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frodoswelt 20.03.2011, 16:53
35. Maßstäbe...

Zitat von hottie222
ich hoffe, daß die dortmunder demnächst auch einfach weiterspielen, wenn ein gegner auf dem boden liegt. scheint ja jetzt normal zu sein.
Ganz normal beim BVB!!! ;-) Bereits letztes Jahr geschehen:
Saison 2009/10. Borussia Dortmund : FSV Mainz 05. Kurz vor Schluss beim Stand von 0 : 0 verletzt sich der Mainzer Bancé und bleibt am Boden liegen. Dortmund spielt eine Minute lang weiter (anscheindend mit dem 0:0 nicht zufrieden), der Schiedrichter unterbricht ebenfalls nicht. Nach einer Minute wird ein Dortmunder gefoult, so dass der immer noch Boden liegende Bancé behandelt werden kann. Einziger Unterschied: Der BVB hat bei dieser Aktion eben kein Tor erzielt.

Es ist riskant, an das Verhalten Anderer die allerhöchsten Maßstäbe anzulegen, wenn das eigene Verhalten diesen Maßstäben nicht entspricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bakero 20.03.2011, 17:12
36. Fairplay

Zitat von w00sh
Schon ironisch, dass sich Dortmunder über mangelndes Fair Play beschweren, obwohl ihre Aktion selbiges war. Wenn Spieler in den letzten Minuten in knappen Spielen "schwerverletzt" liegen bleiben dann liegt es meistens nicht an der Verletzung, sondern sie wollen Zeit schinden. Das hat man auch an Subotic gesehen der liegen blieb in der Hoffnung dass das Spiel unterbrochen wird und er sich auf dem Platz behandeln lassen kann. Nach dem Tor konnte er aber aufspringen als wäre nichts gewesen. Deshalb geht mein Respekt an den Schiri der das Spiel nicht unterbrochen hat und sich nicht von dieser armseligen Schauspieleinlage hat beirren lassen.
Man kann die Szene ja sehen wie man will. Aber Subotic Schauspielerei zu unterstellen ist nicht in Ordnung. Die Schmerzen kann jeder (Mann) nachvollziehen, der jemals ein Schuss aus Nahdistanz in diese Gegend (oder auch "nur" in den Magen) abbekommen hat.
Ich denke, wenn das auch nur 10 Minuten früher passiert wäre, hätte Mainz den Ball ganz sicher ins Aus geschossen. So wie sich das international üblich ist. Und international wollen die Mainzer ja nächstes Jahr spielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neuteich 20.03.2011, 17:34
37. ...

Zitat von michung
Zum Tor gegen Dortmund kann ich nicht viel sagen, da ich das Spiel nicht gesehen habe. Ich habe mich aber schon des öfteren über Fehlentscheidungen aufgeregt, die mit Videobeweisen oder einem Chip im Ball hätten verhindert werden können. Warum geht das in anderen Sportarten und im Fußball?! Wenn FairPlay wirklich so viel Wert ist, wie immer gesagt wird, warum werden den Schiedrichtern dann nicht die Mittel zum fairen Richten an die Hand gegeben? Für die Einführung des Videobeweis!!!
Wie soll das mit dem Videobeweis denn Ihrer Meinung nach ablaufen? Bei strittigen Situationen das Spiel anhalten, damit der Schiedsrichter sich alles nochmal in Ruhe angucken kann? Schöne Vorstellung, spannende und schnelle Spiel werden damit zerstört.
Mit der Torkamera bzw. Chip im Ball könnte ich mich dagegen schon eher anfreunden. Aber auch da bin ich mehr für einen zusätzlichen Unparteischen an der Torlinie. Im Fussball gibt es eben nicht immer richtige Entscheidungen, Tore die welche sind werden nicht gegeben, Abseits wird nicht erkannt, usw. Das gehört meiner Meinung nach zum Fussball dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bambutschah 20.03.2011, 17:44
38. ...

Einige der Schreiber hier haben noch nie in ihrem Leben (Vereins-)Fussball gespielt oder sind von ihrer Abneigung gegen Borussia Dortmund einfach zu verblendet. Die Situation mal genauer betrachtet:
1. Ein Ball, geschossen in die Genitalien, führt immer zu unglaublichen Schmerzen. (zum Thema Schauspielerei)
2. Weiterhin kann es zu schwerwiegenden Verletzungen im Hoden kommen z.B. ein einziehen oder verdrehen. (der Schiedsrichter konnte keine Gefährdung erkennen bedeutet wohl eher Unwissenheit bzgl. der Folgen in die Genitalien)
3. Nach sehr kurzer Zeit rufen immer Spieler und Betreuer, dass man den Ball ins Aus spielen soll, wenn man selbst nicht mitbekommen hat das jemand am Boden liegt. (Das glaubt den Mainzern doch kein Mensch, dass sie das nicht mitbekommen haben)
4. Die Aktion war schlicht und einfach unfair. (da hilft kein spekulieren ob Dortmund etwas anders gemacht hätte oder schon gemacht hat, Mainz hat hier nunmal unfair weitergespielt)
5. Das 1:1 war im Ergebnis vollkommen in Ordnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hbblum 20.03.2011, 18:17
39. Schauspieler

[QUOTE=V for Vendetta;7444050]D'accord!

Aber solange Spieler von den eigenen Fans gefeiert werden, wenn sie z.B. via Schwalbe einen Elfer rausholen, wird sich nichts daran ändern.....



Das sehe ich genauso. Und wenn dann Klopp auch noch so ausflippt, dann muss er sich sicher die Frage gefallen lassen, was im umgekehrten Fall passierte währe, wenn einer seiner Spieler den Ball ins Aus geschossen hätte, anstatt den Ausgleich zu machen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 8