Forum: Sport
Streit um Bundesligaspiele: Verwaltungsrichter verschieben Entscheidung über Polizeik
Carmen Jaspersen DPA

Selbst das Bundesverwaltungsgericht hat sich noch nicht festlegen können: Die Frage, wer Polizeikosten bei Fußballspielen bezahlt, bleibt offen. Das Verfahren wurde an die Vorinstanz zurückverwiesen.

Seite 12 von 12
peka4 29.03.2019, 19:25
110. Korrekt, Verursacher haftet

Millionen für Spieler, aber Sicherheit durch alle Steuerzahler! Sollen sie doch die Tickets für die Stehtribühnen, wo die Caoten sitzen, verdreifachen um die Kosten zu decken. Aber die Krawalle sind ja auch vor dem Stadion, an Bahnhöfen und in Zügen. Entweder die DFL kriegt das durch konsequente Stadionverbote, Reiseverbote, Ticketerwerbsverbote, wie auch immer und auch für ganze Gruppen hin, oder sie zahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michalski0709 29.03.2019, 19:40
111. Wo fäng es an und wo hört es auf

Die meisten Zwischenfälle, wo die Polizei einschreiten muss, findet auf öffendlichen Straßenland statt und gehört somit in die zuständigkeit der Polizei und dem Staat. Wenn allerdings daß ganze im Umfeld des Stadions stattfindet sollte ganz klar der Verein für gerade stehen. Desweiteren sollten die Kosten dem Verursacher, in dem Fall dem Hools in Rechnung gestellt werden, sofern er in Flagrantie dingfest gemacht werden kann. Weil die Vereine werden sich dann wohl oder übel die Kosten über Eintritskarten wiederholen, was den auch dem Normalfan ein Loch in die Tasche brennt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ja.......Aber 29.03.2019, 20:49
112. Die staatliche Gier ......

... springt mal wieder zu kurz? Die Akzeptanz bei den "Millionären" ist natürlich hier im Forum groß, wobei die wenigsten Buli-Vereine "üppige" Gewinne ausweisen! Unser "Wasserkopf" rüstet sich für den nächsten Abschwung. Die Kosten sollten ausreichend durch bestehende Steuereinnahmen gedeckt sein, was als Ergebnis bleibt, wäre eine simple, populistische Steuererhöhung, über den Umweg der Fußballvereine? Als nächstes kommten die Volksfeste dran, die Dorfkirmes, die Demonstrationen usw. und die, die jetzt am lautesten schreien werden es erst begreifen, wenn die Polizei beim nächsten Unfall erst mal ne Anfahrtspauschale erhebt? Es kommt erst zum Aufschrei, wenn es einen selbst trifft? Und werden die Kosten bei der erheblich höheren Einkommenssteuer der "Millionäre" verrechnet?
Ein weiterer Versuch unseres Staates, sich zu Duschen ohne nass zu werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
varlex 29.03.2019, 22:44
113.

Zitat von draco2007
Na klar können sie die Rechnung in Frage stellen, wenn sie die Rechtmäßigkeit des Einsatzes bezweifeln. Ich kann auch gegen eine zu hohe Handwerkerrechnung vorgehen, wenn ich entsprechende Anhaltspunkte habe. Die Polizei steht nicht über dem Gesetz. Von wegen Geschmäckle. Geschmäckle hat es, dass in regelmässigen Abständen "Hochrisikospiele" überhaupt stattfinden dürfen...
Da kennst du aber die aktuelle Praxis nicht.

Prinzipiell stellt die Polizei das Sicherheitskonzept um das Stadion auf (teilweise im Stadion, je nach Auflage). Wenn der Polizeichef nun meint, bei 150 Gästefans brauche er 300 Polizisten, kann der Verein nicht intervinieren.

Zuletzt beim Spiel HSV - Dresden standen 5 Wasserwerfer um den Gästebereich. Passiert ist nichts. Wie will man diese Kosten dann rechtfertigen.

Werden diese 5 WaWe nun Dresden oder dem HSV in Rechnung gestellt? Hätte nicht 1-2 ausgereicht, oder keiner?
Wie will man das Sicherheitskonzept der Polizei anfechten, wenn diese von 7000 potentiellen Randalierern ausgeht und entsprechend begründet.
Möchte man jährlich 50 Verfahren vorm Zivilgericht, weil in irgendeinerweise die Rechnungen geprüft werden muss.

Letztlich ist es auch so, nicht der Verein beauftragt die Polizei, sondern die Gemeinden und Länder um ihren hoheitlichen Pflichten nachzukommen.

Im Endeffekt gehe ich aber davon aus, dass weniger Städte Rechnungen stellen werden, als erwartet. Weil keine Stadt ihre BuLi-Vereine verlieren will. Es bringt Prestige und Geld.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
varlex 29.03.2019, 22:53
114.

Zitat von draco2007
Wenn ich einen Maler bestelle, bringt der auch soviel Farbe mit wie er meint und stellt selber die Rechnung aus. Das sollte ihrer Meinung nach also nicht erlaubt sein. Natürlich haben die Vereine die üblichen rechtlichen Maßnahmen gegen überzogene Rechnungen. Die Polizei hat übrigens besseres zu tun als Vereinen Geld abzuknöpfen...
Dieser Vergleich ist nicht wirklich sinnvoll.

Du forderst die Leistung der Maler an, die Polizei verrichtet ihre hoheitlichen Pflichten. D.h. du machst mit dem Maler einen Vertrag, aber die Polizei hat keinen expliziten mit dem Verein (sondern mit dem Staat).

Und noch ein Unterschied, wenn du einen Handwerker bestellst, macht er dir einen Kostenvoranschlag (Zeit, Material etc.). Wenn dir das nicht gefällt, lehnst du ab. Die Polizei spricht ihr Sicherheitskonzept mit den Vereinen auch ab. Aber die Verein haben (je nach Verhältnis der Zusammenarbeit) kaum Einflussmöglichkeiten und müssen die Weisungen der Polizei akzeptieren (oder Absage).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deepbrain 29.03.2019, 23:49
115.

Ein oft gelesenes Argument: Die haben so hohe Umsätze, dann müssen die auch für die Polizei zahlen. Zwei Fragen: 1) wie sieht es dann z. B. in der Regionalliga aus, wo die Etats viel geringer sind und solche Kosten für Hochsicherheitsspiele die Pleite des Vereins oder zumindest arge finanzielle Nachteile bringen könnten? Müssen die auch zahlen oder gelten bei diesen gewinnorientieten Veranstaltungen andere Regeln als in Freiburg oder Mainz usw.?
2) Was passiert eigentlich, wenn nun ein Verein sich gegen die Einstufung als Hochsicherheitsspiel wehrt oder weniger Polizei (um Kosten zu sparen) will, als die Polizei veranschlagt? Darf die Polizei dann trotzdem selbst die Bestellung und Rechnung zugleich bestimmen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deepbrain 30.03.2019, 00:09
116.

Gibt es irgendwo eine Übersicht der Hochrisikospiele? Wenn ich eine Auflistung machen sollte, käme ich wahrscheinlich nicht auf 50, was ja 1-2 spiele pro Spieltag wären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cogito-ergo-sum 30.03.2019, 08:09
117. Verursacherprinzip

Ohne diese Fußballspiele gäbe es nicht die Zusammenrottung von Horden gewaltbereiter Schwachköpfe. Deshalb muss hier das Verursacherprinzip greifen. Die Polizei hat sicher Wichtigeres zu tun, als Scharen von Idioten zu eskortieren, um so den von diesen randalesüchtigen Hohlköpfen verursachten Schaden einigermaßen in Grenzen zu halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prions.ku 30.03.2019, 13:29
118. Interessante Bilddokumentationen

Hochrangige Fußballfunktionäre (und gleichzeitig Bundestagsabgeordnete oder Vereinsrepräsentanten, wie z. B. Herr Wellenreuther, KSC) weißen darauf hin, dass die Polizeikräfte bei Hochrisikospielen außerhalb des Veranstaldtungsraumes einschreiten. Höchst eigenartig. In einigen Tageszeitungen sieht man stark behelmten Polizeikräfte auschließlich in Stadion-Innenräume, innerhalb von Rauchschwaden, Feuerwerkskörper oder steht vermutlich nur aus Spass hoch aufgerüstet am Mittelkreis herum! Solange die Vereine keine sinnvolle Maßnahmen gegen solche Vereinsrepräsentanten ergreifen ist auch nicht einzusehen, dass der "NICHT-FUßBALL-BEGEISTERTE im Rahmen einer allgemeinen Umlage für diesen kostenlosen Saalschutz aufkommen soll. Auch wenn Herr Wellenreuther groß kund tut, man tue alles, um Gewalt zu unterbinden, diese Wochen haben seine Vereinsfreunde in Mannheim das beste Beispiel geliefert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deepbrain 30.03.2019, 19:30
119.

Schönes Beispiel. Jetzt sagen Sie mir bitte, wem die Polizei die Rechnung schicken soll?

Wie schon mal gesagt: die Polizei darf auch innerhalb des Stadions aktiv sein, z.B., wenn die Vereinsordner dies nicht alleine schaffen. Dies sind Ausnahmen! Und dass solche Bilder lieber gezeigt werden als sich langweilende Polizisten vor dem Stadion, ist auch klar, oder?

Ich war heute bei einem 2.- Ligaspiel. Größeres Polizeiaufgebot als üblich und kein Fan hat es verstanden. Alles war ruhig, stattdessen ständig Schikanen für die Fans, z. B. durch Absperrungen. Wenn das alles meinem Verein in Rechnung gestellt würde, wäre ich sauer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 12