Forum: Sport
Streit um Modeste-Rückkehr: Köln geht von wirksamer Kündigung aus - Quanjian will kla
DPA

Es war die große Überraschung der Geburtstagsgala des 1. FC Köln: Anthony Modeste kehrt zurück. Sein chinesischer Verein stemmt sich nun jedoch gegen den Abgang seines Stars. Es ist nicht das erste Mal.

navysailor 18.11.2018, 22:33
1.

Wäre er in Köln geblieben, müsste er jetzt nicht in der 2. Liga kicken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jdlaw 18.11.2018, 23:14
2. #1

Und so kann er noch einmal aufsteigen. Auch ne tolle Sache!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gnarze 19.11.2018, 12:27
3. Warum?

Man hat den Toptorjäger der zweiten Liga im Kader und holt einen weiteren Stürmer(zu den zwei Anderen)?
Vermutlich will man Cordoba in der Winterpause abgeben, ansonsten sehe ich kaum Sinn in diesem Wechsel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sibbi78 20.11.2018, 15:38
4. Ich bin mir nicht so sicher,

ob die Verantwortlichen beim "effzeh" nur blauäugig sind, oder ob sie die Sache aussitzen wollen: Auf keinen Fall ist es vorstellbar, dass ein Verein auf Millionen an Ablöse verzichtet. Möglich, dass Modeste tatsächlich 30 Mio. Euro an Gehaltsforderungen offen stehen hat und damit quasi die Ablösesumme verrechnet wird. Möglich, dass Modeste daraufhin erst einen Vertrag in Köln bis 2023 erhalten hat, mit sicherlich extrem hohen jährlichem Salär. Möglich, dass Modeste auch über seine aktive Laufbahn hinaus an Köln gebunden wird - mit Aufgaben im Verein etwa. Seine Familie lebt seit seinem Kölner Engagemant hier und fühlt sich wohl - sie hatte den Trip (so muss man es wohl bezeichnen) nach China ohnehin nicht mitgemacht. Eins ist sicher: Wo Modeste ist, ist Trouble. Was sagen wohl Cordoba, Terodde, Zoller, Guirassy zum neuen (alten) Stürmerkollegen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren