Forum: Sport
Streit um Sportdirektor-Posten: Löw beansprucht alleiniges Sagen bei der DFB-Elf
Getty Images

Joachim Löw hat sich in die Diskussion um den Posten des DFB-Sportdirektors eingeschaltet. Er ist klar gegen eine Verschiebung der Machtverhältnisse: Alle Verantwortung müsse beim Bundestrainer bleiben.

Seite 10 von 18
younghawk 19.06.2013, 12:57
90.

Zitat von adrianralle
Das hat Löw demnach nicht? Mensch, dann können wir uns ja nach Löw ganz sicher sein, dass wir den Titel nach Deutschland holen.
Sehr richtig beobachtet. Ja, der nächste BT nach Löw wird Titel holen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rvb 19.06.2013, 12:57
91. Bisher jedenfalls war das so

Zitat von adrianralle
Wenn man den WM Titel nicht holt, ist es also ein Misserfolg!? Dann müssten also alle Trainer gehen, die den Titel nicht holen ...?
Bei den "großen" Fußballländern (Brasilien, Argentinen, Spanien, Italien, Deutschland) war dies bisher meines Wissens jedenfalls so. 2x WM ohne Titel und das war es dann. Meist sind die Trainer auch von sich aus gegangen, weil sie ja auch wußten, wie das Spiel läuft. Und warum sollte es beim dritten Mal besser klappen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sirraucheinviel 19.06.2013, 13:01
92.

Zitat von Waldbahner2
Erfolg ist die richtige Strategie, auch für Herrn Löw. Den ist er allerdings bisher schuldig geblieben in Turnieren. Bis dahin kleine Brötchen backen Herr Löw.
Ihre Definition von Erfolg deckt sich nicht mit Meiner. Laufend Halbfinale, so gut wie keine verlorenen Spiele ... naja, manche glauben halt einfach ein Recht auf Titel zu haben. Ich denke eher Sie sind kein Fussballfan sondern ein Jubel-Mitläufer, der jedesmal wenn ein Spiel verloren geht sich um sein gottgegebenes Recht auf Stolz betrogen fühlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adrianralle 19.06.2013, 13:07
93.

Zitat von younghawk
Die ständige Wiederholung dieses Arguments macht es nicht besser. 1. Ihre seltsame Dialektik kann man einfach umdrehen: Wieso wissen Sie, dass ein anderer Trainer denn nicht gegen Schweden gewonnen hätte?
Natürlich kann man es einfach umdrehen, aber beide stellen wir nur Vermutungen an, deshalb kann man nicht sagen, dass Sie oder ich recht haben.
Zitat von younghawk
Es kommt ausschließlich darauf an, ob Jogi Löw der richtige Bundestrainer ist. Und gemessen am einzigen Maßstab, der die Unterhaltungs- und Wirtschaftsmaschine Fußball treibt, am Erfolg also, ist er das nicht. Punkt.
Das ist der Maßstab, den Sie ansetzen. Bedeutet im Umkehrschluss, dass jeder Trainer, der keinen Titel holt, automatisch nicht der richtige Trainer ist, unabhänig von anderen Faktoren, wie z.B. die Stärke anderer Mannschaften oder die Spielweise vor dessen Amtsantritt!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sirraucheinviel 19.06.2013, 13:07
94.

Zitat von pariah_aflame
glauben sie etwa, das eitle gespann jogi & olli wären nicht extremst titelgeil? gerade herr löw, der ja nun nicht wirklich etwas vorzuweisen hat als trainer (prä nati). das problem ist nur, herr löw vergeigts jedesmal. von den beiden niederlagen gegen spanien (em 2008 & wm 2010) war zumindest eine vermeidbar, da ebenso grober taltilfehler wie im halbfinale gegen italien. löw ist ein inkompetenter dampfplauderer. um erfreulicher, dass sich auch hier die stimmen mehren, die dies erkennen und denen bewusst wird, dass er die vielleicht beste fußballergeneration seit 1972 im augenschein seiner dummheit & eitelkeit verbrennt.
Naja, zu behaupten, daß Deutschland mit einem anderen Trainer als Löw schon längst Spanien überholt hätte ist imo an Überheblichkeit und Arroganz nicht wirklich zu toppen.

Weltrangliste:
1Spanien 1614
2Deutschland1416
3Argentinien1287

Dieses Löw-Inkompetent!-Gelaber von Leuten die eigentlich nicht wirklich mehr als heisse Luft und leere Sprechblasen absondern finde ich echt höchste befremdlich ... und das sage ich obwohl ich auch häufiger mal mit Löws Entscheidungen absolut unzufrieden bin. Aber letztendlich weiss er es einfach besser als ich oder Sie. Und darf sogar auch mal Fehler machen .... naja, zumindest aus der Sicht von Fussballfans ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sirraucheinviel 19.06.2013, 13:12
95.

Zitat von whiteelephant1
Und mal ganz ehrlich, was hat den Löw bis jetzt sportlich mit der Nationalmannschaft erreicht? Nichts..... Herr Löw, nur wer sich auch Kritik anhört und darüber auch einmal nachdenkt und nicht wie eine Mimose herumheult, der kann nur besser werden.
Eigentlich hat er mehr erreicht als so ziemlich jeder andere deutsche Trainer davor. Zumindest aus Sicht eine Fussballfans und nicht aus sich eines verwöhnten Jubel-Mitläufers. Und das mit dem mimosenhaften rumgeheule habe ich auch gedacht ..... allerdings eher im Kontext dieser Mitläufer, die sich bei jedem verlorenen Spiel um ihren verdienten Jubel geprellt fühlen. Einfach mal Augen zumachen, dann sieht man, was man verdient hat .....

1Spanien 1614
2Deutschland1416
3Argentinien1287

Genau das ist die Erfolglosigkeit, von der Ihr hier rumphantasiert .....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
e-cdg 19.06.2013, 13:14
96. das erledigt sich

Zitat von sysop
Joachim Löw hat sich in die Diskussion um den Posten des DFB-Sportdirektors eingeschaltet. Er ist klar gegen eine Verschiebung der Machtverhältnisse: Alle Verantwortung müsse beim Bundestrainer bleiben.
Herr Löw braucht nicht länger den Diktator zu spielen, bald ist die Stelle des Bundestrainers vakant, Klopp und Heynckes lauern schon. Jogi, so erfolglos wie er ist, kann nach Kuwait gehen, er mag ja Sonne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adrianralle 19.06.2013, 13:15
97.

Zitat von pirx64
Aber immer wieder in den entscheidenden Spielen. Nie hatte eine Bundestrainer ein besseres Speilermaterial gehabt, selten hat ein Trainer weniger erreicht. Schlechter Taktiker halt.
Besseres Spielermaterial als in den 70ern? Kann man das überhaupt miteinander vergleichen?

Zitat von rvb
Bei den "großen" Fußballländern (Brasilien, Argentinen, Spanien, Italien, Deutschland) war dies bisher meines Wissens jedenfalls so. 2x WM ohne Titel und das war es dann. Meist sind die Trainer auch von sich aus gegangen, weil sie ja auch wußten, wie das Spiel läuft. Und warum sollte es beim dritten Mal besser klappen?
Warum sollte es nicht beim dritten Mal besser klappen? Es spielen mehr Faktoren rein als die Trainergeschichte. Wer weiß wie das Spiel gegen Italien ausgegangen wäre, wenn wir 1:0 in Führung gegangen wären durch diese Großchance. Mal angenommen wir haben 4 ideale Trainer bei den 4 Topmannschaften der Welt. Jetzt holt aber nur 1 Trainer die Titel. Wenn jetzt alle 3 Mannschaften ihre Trainer entlassen, haben sie sich geschwächt, weil sie maximal den 2. besten Trainer für ihr Team eingestellt haben. Es kann ja immer nur 1 Mannschaft gewinnen. Demnach wäre es unlogisch zu sagen, dass die Nicht-Gewinner automatisch nicht die beste Lösung für diese Mannschaften waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
J_Curious 19.06.2013, 13:23
98. Fussball?

Zitat von sysop
Joachim Löw hat sich in die Diskussion um den Posten des DFB-Sportdirektors eingeschaltet. Er ist klar gegen eine Verschiebung der Machtverhältnisse: Alle Verantwortung müsse beim Bundestrainer bleiben.
Jungs, mal im Ernst, wir reden aber immer noch über Fußball in diesem Forum, oder?
Wie jetzt, schön spielen? Mir ist jedes dreckige, unverdiente 1:0 lieber als ein 3:4 in vollendeter Schönheit. Beim sportlichen Wettkampf ist das Ziel der Sieg, selbst wenn es eine B-Note gibt. So.

Sind wir uns weiterhin einig, dass eine dt. N11 in jedem Turnier ein Kandidat fürs Halbfinale ist und war?

Dann muss man leider konstatieren: Außer (deutlichen) Verbesserungen in der B-Note (die hier aber nicht zählen) hat der Bundestrainer keine Erfolge vorzuweisen. Im Gegenteil, immer wenn es gegen "richtige" Gegner geht, spielt diese Mannschaft unter ihren Möglichkeiten. Dafür ist der Trainer verantwortlich. Und bitte: weder England noch Argentinien waren in Südafrika Spitzenmannschaften.

Und noch weiter: tatsächlich hat (aufgrund der Arbeit in den Vereinen!) der Bundestrainer über eine lange Zeit eine verhältnismäßig junge Mannschaft mit weit überdurchschnittlichem Spielerpotenzial zur Verfügung. Der Anspruch, dass ein Titel her muss, ist absolut berechtigt.

Vielleicht noch ein Bild zur Verdeutlichung: Bei der letzten EM haben die Italiener halbnackt Werbung für Männerunterwäsche gemacht - unsere Jungs für Nutella.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adrianralle 19.06.2013, 13:23
99.

Zitat von hallo???
nein, auch wenn sie sich mit fussball nicht so genau auskennen, sind sie noch lange kein ahnungsloser.
Ich meinte es in Bezug auf Fußball.
Zitat von hallo???
sie gehören vielmehr der breiten masse an, die sich auch ohne fachkenntnis eine meinung bilden kann und will.
Das stimmt nicht, denn ich habe mehr als genug Fachkenntnis. Alles andere ist nur eine Behauptung von Ihnen und ich könnte die gleiche Behauptung über Sie aufstellen.

Zitat von hallo???
dabei ists wie mit der bildzeitung - nicht der ist dumm, der sie liest, sondern der, der ihr glaubt.
Als ob ich soetwas lesen würde. Ich bilde mir nicht die Meinung auf Grund irgendwelcher Aussagen aus dem DFB Lager.
Zitat von hallo???
aber trotzdem ein laola auf ralle. trotz unzureichendem halbwissen in kürzester zeit mit dem halben forum auf konfrontation - RESPEKT
Sie stellen hier Behauptungen auf ohne zu wissen was ich über Fußball weiß. Anderen Halbwissen zu unterstellen, ist einer Diskussion nicht dienlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 18