Forum: Sport
Streit um Sportdirektor-Posten: Löw beansprucht alleiniges Sagen bei der DFB-Elf
Getty Images

Joachim Löw hat sich in die Diskussion um den Posten des DFB-Sportdirektors eingeschaltet. Er ist klar gegen eine Verschiebung der Machtverhältnisse: Alle Verantwortung müsse beim Bundestrainer bleiben.

Seite 18 von 18
grinse_katze 19.06.2013, 21:10
170. Teil 2

Zitat von psteuer2005
Kommen sie erst einmal aus Ihrem selbstgewähltem Abseits heraus und besuchen unseren Kreis , möglicherweise lernen sie - möglicherweise wir etwas dazu , ohne vermeintliche Besserwisserei !
ach nee...lieber nicht...könnt ja was lernen...

Zitat von psteuer2005
Ich frage mich nur , wie "wir" ihm LÖW die jetzige Spielergeneration zu verdanken haben .
Wo bitte hab ich das geschrieben... wenn Sie mir das nachweisen gewinnen Sie eine Tüte Luft!

Zitat von psteuer2005
Ich glaube SIE sollten Ihre Position noch einmal überdenken. --- Ich selbst bin auch immer für Hinweise auf Augenfehler bei mir oder anderen Trainern ....wirklich dankbar ,-- ich erhoffe also Hinweise um unsere , hier speziell meine Lücken zu schließen. Wir werden sehen...
?? irgendwie recht chaotisches Geschreibsel, finden Sie nicht?
Ist bestimmt die Hitze, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grinse_katze 19.06.2013, 21:12
171.

Zitat von psteuer2005
So , jetzt bekomme ich meine Drogen , und den Computer stellen sie auch zur Seite , bis MORGEN , hoffe ich........
Prost... :-)
Was Sie alles zu wissen meinen von anderen.
Erstklassig :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rebell_am_ball 19.06.2013, 21:46
172. Vollpfosten

Zitat von younghawk
Das liegt daran, dass der Versager Loew das Sagen hat im DFB und den noch groesseren Versager Adrion, noch so ein Spaetzle-Connection Vollpfoaten, als Trainer der U21 durchgesetzt hat. DAS ist die Wirklichkeit.
Sie lügen. In Sammers Verantwortungsbereich fielen sämtliche Jugendnationalmannschaften außer der U-21. Lesen Sie nach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tunga 19.06.2013, 21:59
173. Also ich weiß net

Zitat von linkeklebe68
Wie überall im Leben, wird die Leistung an Erfolgen oder erreichten Zielen gemessen. Löw hat wohl den besten Spielerjahrgang seit 40 Jahren zur Verfügung. Im Ergebnis hat er - außer diversen ansehnlichen Spielen - damit nichts zustande bekommen. Für die reinen Fußballästethen unter uns : In Schönheit gestorben ! Dass da mehr geht, wissen wir spätestens seit dem diesjährigen CL-Finale. Auch wenn ich mich unter andere Kommentatoren wiederhole : Mit Herrn Löw und seinem Hansi werden wir auch auf dem nächsten Turnier nichts gewinnen. Insofern sollte der DFB vielleicht sich auch rechtzeitig um ein neues Trainerteam bemühen.
unter der Wahl zum Welt oder Europafußballer waren in den letzten Jahren unter den besten 10 recht wenig Deutsche, das liegt aber nicht an der Nationalmannschaft, denn Messi hat dort bis jetzt auch nichts gerissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tylerdurdenvolland 20.06.2013, 02:25
174. Welch ein Witz sind die diese Verbände doch....

Selbstverständlich muss ein Bundestrainer dass erste und letzte Wort haben, was die Nationalmannschaft angeht.
Es ist Aufgabe der Verbände hierfür den kompetentesten Mann anzustellen und ihm jede nur mögliche Hlfe zur Verfügung zu stellen.

Wenn den Herren Funktionären dies nicht genug Arbeit erscheint, dann könnten sie dafür sorgen, dass zB Reisen der National-Mannschaft in die USA oder sonstwohin so terminiert werden, dass sie weder mit dem Pokalfinale, in dem ein Dutzend Nationalspieler auf dem Platz stehen, noch mit einer U21 EM kollidiert....

Aber man sieht ja, um was es den alten Herrschaften in Wahrhheit geht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans_Suppengrün 20.06.2013, 08:02
175.

Zitat von stevenspielberg
[...] Wenn es also mit diesen starken Spielern zum wiederholten Male nicht gelingt, dann muss es am Trainer liegen, und dann muss man auch Konsequenzen ziehen. Wir können natürlich weiterhin die schöne Spielweise bejubeln und uns mit 2. und 3. Plätzen zufrieden geben aber das sollte nicht der Anspruch eines dreimaligen Welt- und Europameisters sein!
Sagen Sie mal, merken Sie eigentlich, wie schwachsinnig Ihre Argumentation ist? Sie machen tatsächlich Jogi Löw dafür verantwortlich, dass in den Jahren 1998, 2000, 2002 und 2004 keine Titel gewonnen wurden???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Waldbahner2 20.06.2013, 08:53
176.

Zitat von Tomislav1980
Nicht zu vergessen sei hier auch das mehr als glückliche Weiterkommen des BVB gegen Malaga aufgrund eines Abseitstores. Eigentlich hätten wir drei spanische und eine BuLi-Mannschaft im HF der CL gehabt...
Ihrer Logik folgend drei spanische Mannshaften und eine
englische Mannschaft.
0:2 gegen Arsenal in München war nicht weniger glücklich,
zumindest für die Bayern.

Deutschland ist technisch mittlerweile so weit ähnlich wie
die Spanier spielen zu können.
Was man an dieses Ballgeschiebe gut finden kann muss
offen bleiben.
Die Schweiz hat gezeigt wie man dem einfach begegnen kann.
Hinten rein stellen und warten bis die sich selber totgespielt haben.
Ein Vorstoß und Tor.

Bayern gegen Chelsea ähnlich. Ich brauche solchen Fußball nicht.

Seit Löw wird besserer Fußball gespielt das steht fest.
Ob es an Löw liegt oder an den besseren Spielern ist offen.

Irgendwann muss auch mal ein Titel her bei aller Schönspielerei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Werder 20.06.2013, 20:31
177. Zustimmung.

Zitat von tylerdurdenvolland
Selbstverständlich muss ein Bundestrainer dass erste und letzte Wort haben, was die Nationalmannschaft angeht. Es ist Aufgabe der Verbände hierfür den kompetentesten Mann anzustellen und ihm jede nur mögliche Hlfe zur Verfügung zu stellen. Wenn den Herren Funktionären dies nicht genug Arbeit erscheint, dann könnten sie dafür sorgen, dass zB Reisen der National-Mannschaft in die USA oder sonstwohin so terminiert werden, dass sie weder mit dem Pokalfinale, in dem ein Dutzend Nationalspieler auf dem Platz stehen, noch mit einer U21 EM kollidiert.... Aber man sieht ja, um was es den alten Herrschaften in Wahrhheit geht!
Die Person Löw mal außen vorgelassen: Selbstverständlich muss allein der Bundestrainer das Sagen und die Verantwortung für die N11 haben. Mal abgesehen davon, dass er seine Spieler am besten kennt und beurteilen kann (die Herren am runden Tisch wohl eher nicht ); er ist es der letzten Endes auch bei Misserfolg den Kopf hinhält.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 18