Forum: Sport
Streit um Sportdirektor-Posten: Löw beansprucht alleiniges Sagen bei der DFB-Elf
Getty Images

Joachim Löw hat sich in die Diskussion um den Posten des DFB-Sportdirektors eingeschaltet. Er ist klar gegen eine Verschiebung der Machtverhältnisse: Alle Verantwortung müsse beim Bundestrainer bleiben.

Seite 2 von 18
ein-berliner 19.06.2013, 10:33
10. Wann lernen Sie?

Zitat von !!!Fovea!!!
Ich hoffe doch, dass nach dem Sommer 2014 die Personalie Löw (sofern es keinen WM Titel gibt) beendet ist?! Dann erübrigt sich auch sein Kommentar hierfür. Erst mal was leisten Hr. Löw, dann kann man auch Forderungen stellen.
#
Bundesträne Low und einen Titel?
Klar, wie jedesmal bei einem Turnier, fairste Mannsschaft der Vorrunde und vorzeitiger Rückflug in die Heimat.
Wie sagte unser nichtregierende Bürgermeister in Berlin so treffend?
"...und das ist gut so"
Gefahr erkannt, Gefahr gebannt - bye bye baby zurück zu Papi Klinsi.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
omop 19.06.2013, 10:42
11. 2014 werden die Karten neu gemischt...

insofern kann man die Eingebungen von Löw unkommentiert stehenlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jaidru 19.06.2013, 10:42
12. Löw hat recht!

Natürlich hat Löw absolut recht mit seiner Forderung. Wo kämen wir hin, wenn der Bundestrainer ähnlich zum Abschuss freigegeben wäre wie die Vereinstrainer! Und an alle ewigen Dauerpessimisten: Wartet mal ab, Löw wird uns nächstes Jahr den Titel bringen. Aber klar, danach hat es ja jeder gewusst... Ihr widert mich so an!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
von-wegen 19.06.2013, 10:43
13. Ich verstehe

die Antwort von J. Löw, weil ich auch nichts anderes gesagt hätte. Wer gibt schon freilwillig kompetenzen her.
Trotzdem, der DFB muss sich die Frage gefallen lassen, den bislang haben der Trainerstab und Manager noch nicht grosses geleistet!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trick66 19.06.2013, 10:46
14. Heynckes

Der DFB sollte Jupp Heynckes mal 2-3 Monate Urlaub gönnen. Dann setzt man sich mit ihm zusammen und erklärt, dass man genug von "Berschpektiven" hat und im nächsten Jahr den Titel will. Dafür ist totale Blockbildung aus Bayern- und BVB-Spielern mit Heynckes als Trainer das beste Konzept. Löw kann dann ja die Jugendmannschaften entwickeln, wenn er will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gort 19.06.2013, 10:48
15. Titelgeilheit

Man sollte meinen, die Deutschen wären dankbar, daß man die Spiele der Nationalmannschaft seit der Ära Klinsmann wieder anschauen kann, aber anscheinend geht's nur um Titel, egal, wie diese gewonnen werden.

Mir jedenfalls ist es lieber, ich sehe tollen, nach vorne gespielten Fußball und die Mannschaft bleibt titellos, als sie, wie zum Beispiel bei der WM 2002, mit unerträglichem Rumpelfußball ins Finale stolpern zu sehen. Damals war man als Fußballästhet ja geradezu gezwungen, für die Brasilianer zu sein, damit die grausame Vorstellung der Mannschaft nicht noch durch einen Titel bestätigt würde.

Und wenn ich Spiele wie die 2006er-Begegnung gegen Argentinien oder das 2010er 4:1 gegen England und das 4:0 gegen Argentinien sehen kann, kann ich auch damit leben, wenn's zum Titel nicht reicht. Allemal besser, als mit ermauerten 1:0-Spielen Welt- oder Europameister zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
calexico55 19.06.2013, 10:48
16. U21-Debakel, Herr Löw!

Klar muß der Bundestrainer im Bereich der Seniorenmannschaft das Sagen haben, er fliegt ja auch wenn's nicht klappt. Aber abgesehen von den ausbleibenden Erfolgen, die ja auch durch seltsame Personalentscheidungen zustande kamen (z.B. Podolski weiter durchzuschleppen, trotz besser Alternativen oder Kießling zu ignorieren) wäre das Problem U21. Da könnte der Sportdirektor den Daumen drauf haben und den jungen Verantwortung bei der U21 geben statt sie bei Löw als Mitläufer einzusetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FranzW 19.06.2013, 10:48
17. Zwischen den Zeilen

Man sieht hier schön, wie man mit einer suggestiven Überschrift die Meinung der Leser "lenken" kann.
Alle sehen in Löw plötzlich den Despot, der "das alleinige Sagen beansprucht".
Dabei geht es doch hier darum, daß er von den Befugnissen, die er und alle Bundestrainer vor ihm hatten, welche abgeben soll. Kein einziger Bundesligatrainer, nicht mal ein Amateurtrainer würde in vergleichbarer Position anders reagieren. Als Trainer bist Du der erste , der geschlachtet wird, wenn die Mannschaft schlecht spielt. Dann willst Du logischerweise zumindest wissen wofür und nicht niedergemacht werden für ein Spielsystem, daß Dir von Außen aufgezwungen wurde und für eine Mannschaftsaufstellung die andere gemacht haben.
Die Reaktion von Löw ist also völlig normal - er wäre bescheuert etwas anderes zu sagen.
Und die Forderung von Hr. Rettig zeugt entweder von grenzenloser Naivität ....oder Geltungssucht .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
UnitedEurope 19.06.2013, 10:49
18. Titellos

Unabhängig vom Bundestrainer bzw. Herr Löw: Was hat denn die DFL da zu melden?
Was hat die Liga mit den Nationalmannschaften am Hut und seit wann kann die Liga den Nationalmannschaften bzw. dem DFB reinreden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
adrianralle 19.06.2013, 10:54
19.

Zitat von doobiebrother
das thema löw hat sich 2014 hoffentlich eh erledigt, wegen andauernder erfolglosigkeit....
Als ob Löw keinen Erfolg hätte. Stellt man einfach die Rechnung Titel = Erfolg auf oder wie kommt es zu solchen Aussagen?

Zitat von von-wegen
den bislang haben der Trainerstab und Manager noch nicht grosses geleistet!
Doch, Halbfinals, Siegesserien und tolle Spiele. Vor Löw (und Klinsi) gab es so gut wie keine guten Spiele, die man sich anschauen konnte, heute ist es standard.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 18