Forum: Sport
Streit um Wettbewerbsverzerrung: Auch Bayern darf mal verlieren
Bongarts/Getty Images

Die Bayern haben beim Abstiegskandidaten SC Freiburg verloren. Die Konkurrenz wittert nun Wettbewerbsverzerrung. Dabei hat der SC nur die Gunst der Stunde genutzt.

Seite 1 von 14
majorfabs 18.05.2015, 14:52
1. Das ganze Theater

gibt es am Ende jeder Saison.
Dieses Mal hat angeblich Freiburg das Glück gehabt. Totaler Blödsinn. Die, die sich jetzt beschweren, vergessen völlig, dass sie selber Schuld an ihrer Situation sind. Die ganze Saison vergurken und jetzt jammern, dass andere nicht so spielen, wie man es gerne hätte. Schwach, ganz schwach...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glen13 18.05.2015, 14:53
2.

Die negativ Betroffenen haben lange ihre Chancen verpasst. Bayern kann nichts dafür. Ich bin HSV Fan und bin nicht sauer auf die Bayern. Ich bin suaer auf die HSV Spieler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biohazard 18.05.2015, 14:54
3. Danke

vielen Dank SPON, für diesen Artikel. Endlich hat es mal jemand von der schreibenden Zunft erkannt, dass das Gejammer von der Wettbewerbsverzerrung - was gerade in diesem Spiel die Spieldaten eindrucksvoll widerlegen - völliger Unsinn ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
keinexperte 18.05.2015, 14:54
4. so siehts aus!

Ich bin zwar alles andere als ein Fan der Bayern, stimme dem Artikel aber zu 100% zu. Die einzigen Wettbewerbsverzerrungen waren die zum Teil katastrophalen Schiedsrichterleisungen. Und das über die ganze Saison gesehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MoeWHV 18.05.2015, 14:58
5. Richtig

Dem ist nichts hinzuzufügen.

Ich hoffe das gerade die nun jammernden Hamburger gegen Schalke auch noch eine Klatsche bekommen. Für Schalke geht es im Grunde auch um nix, aber wir wollen ja nicht das Schalke hinterher Wettbewerbsverzerrung vorgeworfen werden kann. Also Gas geben und den Erstliga-Zähler des HSV endgültig abschießen, verdient hätten sie es schon lange...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bueckstueck 18.05.2015, 14:58
6. Es geschehen noch Zeichen und Wunder!

Zum bislang ersten mal kann ich Peter Ahrens vom ersten bis zum letzten Wort zustimmen.

Jeder der hier mault, hat entweder keine Ahnung von Fussball (viele Foristen) oder weiss selbst genau, dass es Unfug ist von Wettbewerbsverzerrung zu faseln, es aber trotzdem tut um vom eigenen Versagen (Abstiegskandidaten) abzulenken.

Es gibt hier kein Thema. Oder war der Aufschrei ähnlich gross als Bremen anno dazumal ihr letztes Spiel nach gesicherter Meisterschaft im Katerzustand bestritten und verloren hat? Kann ich mich nicht dran erinnern. Viele fanden es lustig, waren ja nich die Bayern...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sapalot 18.05.2015, 15:01
7.

Sowohl, als auch...
Spiele gegen den FCB wurden aber auch verloren, als sie die Punkte noch brauchten...
Bemerkenswert übrigens, dass die Bayern zuletzt 1998(!) das letzte mal 3 Spiele in der Liga hintereinander verloren.
Wirklich gerecht ists aber galt nie ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hammelbein84 18.05.2015, 15:03
8. Sponsoring

Hat da der FCB mit Interview Verlust gedroht?
Während ein Boatang sich entschuldigt springt die Presse mit dutzenden Kommentaren und einer weiteren sinnfreien Ballbesitz Statistik zur Hilfe...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
studios71 18.05.2015, 15:07
9. ...toller Artikel...

Wenn das so in Ordung ist, dass die Bayern von 30 Spielen 2 verlieren und danach jedes Spiel, müssten die Vereine im Grunde einen Eintrag stellen, erst an den letzten Spieltagen auf München zu treffen, nicht, Herr Ahrens ?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14