Forum: Sport
Super-Bowl-Sieg der New England Patriots: Zum Titel verteidigt
AP

Tom Brady hat als erster Football-Profi zum sechsten Mal den Super Bowl gewonnen. Aber den Titel in diesem Jahr hat er vor allem der überragenden Defensive der New England Patriots zu verdanken.

Seite 3 von 3
tillydean 04.02.2019, 12:08
20. Schade

das Goff nicht mitgespielt hat...!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gankuhr 04.02.2019, 12:53
21.

Zitat von
also Soccer ist ja m.E. nach schon überpräsent in D. Und nun auch noch dieser Football, sogar in der Tagesschau. Sonst keine Nachrichten? Sonst nichts wichtiges? Auch in SPON blabla viele Artikel. Gibt es eine Statistik, dass das so viele Menschen hier interessiert, die diese Massenhysterie rechtfertigt? Was war mit dem Endspiel der Handball-WM? Gabs da auch drölfundfünfzig Artikel drüber? Übertragung im TV? Was trug der dänische Trainer nachts im Bett? Wie wärs denn im SPON mal mit einer Serie über die vielen kleinen ehrenamtlichen Leute die sich im Breitensport den A... aufreissen? Oder vielleicht Sumoringen aus Japan? Scottish Highlandgames? Keine Quote? Keine Klicks? na denn...
Gehen sie davon aus, dass es mit absoluter Sicherheit Statistiken hierzu gibt - die Medien sind ja nicht blöd. Keine Plattform in der Größe von SPON kann es sich erlauben, Artikel zu schreiben, die keiner anklickt.

Ich fand das Spiel übrigens nicht so schlecht. Das nervige ist bei defense-lastigen spielen nur, dass es so viele Ballwechsel gibt, die dementsprechend mit vielen Werbepausen einhergehen. Das ist aber eher die Schuld der Fernsehsender, nicht des Spiels an sich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grandma_moses 04.02.2019, 13:07
22. Gegenüber den letzten zwei Super Bowls...

...war das ein lächerlich schwaches, unattraktives Spiel - in der regular season hätte man sofort umgeschaltet.

Schade, dass das Spiel mit der größten Reichweite in Deutschland genau dasjenige war, das am wenigstens dazu geeignet war, die Menschen mitzunehmen. Dieses Spiel, und ich möchte die HalfTime-Show nicht aussparen, waren nicht das, was man dem Football für seine weitere Entwicklung in Deutschland wünscht. Absolute Antiwerbung, auch durch die beiden Teilnehmer. New England in Amerika äusserst unbeliebt, in Deutschland das beliebteste Team ( wenig Tradition des Football hier, deswegen viele Erfolgsfans - zur Info, New England ist seit ca. 17 Jahren so etwas wie der FC Bayern der NFL, obwohl gerade die Entstehung eines Übervereins durch das Draft-System und das Salary Cap vermieden werden soll - deswegen unbeliebt in den USA ), die Rams die Definition eines Retortenteams mit mehrfachem Wechsel des 'Heimatortes' zu den besten Absatzmärkten und, auch dadurch bedingt, einer verschwinded kleinen Fanbase. Dann noch ein gestohlener Sieg gegen Drew Brees im Spiel zuvor, dazu ein Quarterback mit der Ausstrahlung des einen Mitschülers, der im Unterricht nie mitkam - und der nicht weiss, in welcher Richtung die Sonne aufgeht. Nachzusehen in der 'All or Nothing'-Staffel über die Rams auf Amazon, obwohl ich jedem, der sich Sympathie für die Rams erhalten möchte, davon abraten würde. Man weiss ja, dass die Footballer durch den Sport ihren Uni-Abschluss machen und durch wenig Anderes ( Ausnahmen gibt es! ), doch es liegt etwas sehr Surreales darin, einem Universitätsabsolventen wie Goff dabei zuzusehen, wie er versucht, den Lauf der Sonne zu erraten und Hinweise von seinen Mitspielern dazu einholt. Lange Rede, wenig Sinn - dieses schlechte Spiel zwischen diesen beiden Mannschaften hat der Superbowl 53 nicht verdient, und so sahen es wohl auch viele einheimische Fans in den Staaten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 04.02.2019, 13:44
23.

Zitat von steelerswiesbaden
Ich kann natürlich verstehen wenn Neulinge enttäuscht sind. Sie haben sich auf ein spektakuläres Spiel gefreut mit vielen Punkten auf beiden Seiten. Aber zu behaupten es war ein schlechtes Spiel finde ich dann doch unfair. Bei beiden Mannschaften waren die Defenses....
Es war ein Spiel sehr guter Verteidiger auf beiden Seiten. Das ändert aber nichts daran, daß beide Quarterbacks sich echte Schwächen leisteten. Jede Menge Pässe, die nicht ankamen - nicht weil der QB oder der Empfänger unter Druck war, sondern wegen Anspiel auf den falschen Spieler zur falschen Zeit. Das ging gleich mit Brady los und verfolgte den Ram QB das ganze Spiel. Die verschossenen, durch Foul verlorenen bzw. gar nicht erst versuchten Field Goals kommen dazu. Ja, die Verteidiger waren super. Aber leider waren die QBs nicht so gut, wie man es schon gesehen hat. Was die Saints angeht - ich denke, die hätten nicht so spielen können wie die Rams, also derart auf ihre Defense vertrauend. Sie hätten auch einen QB mit mehr Erfahrung gehabt. Natürlich kann keiner wissen, wie es gekommen wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DorianH 04.02.2019, 14:21
24.

Zitat von pefete
dass ich es besser verstehe. Das Handball WM Endspiel zwischen Dänemark und Norwegen wurde nicht übertragen. Das Superbowl Endspiel, dass Nachts stattfand, wurde Übertragen. Frage: Welche Veranstaltung hätte bei uns wohl Anhänger gehabt?
Wieso stellen Sie diese frage denn nicht dem(n) zuständigen Sender(n)?
Soweit ich weiß, waren die ÖR-Sender für die Handball-WM zuständig, also gehört Ihre Frage dorthin.

Oder glauben Sie, es existiert so etwas wie eine nationale TV-Prioritäten-Liste Sport, auf der steht, was übertragen wird und was nicht?
Im übrigen sollten Sie nicht die Anzahl derer unterschätzen, die sich für Football interessieren.
Auch wenns hierzulande eine Randsportart ist, gibt es mehr Interessierte, als Sie vermutlich glauben.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DorianH 04.02.2019, 14:25
25.

Zitat von geradsteller
Wohl wahr, letztes Jahr war der SB unfassbar gut, dieses Jahr...zum Vergessen, Stelle mir nur die Frage, ob DrewBrees und die Saints das ganze besser gemacht hätten. Wahrscheinlich.
Da bin ich sogar sicher, daß das ganz anders gelaufen wäre.
Bei allem Respekt vor Goff ist Brees da ein anderes Kaliber.
Bei Brees hätte es solche Pässe mit wackligem Arm nicht gegeben.

Die Patriots von heute nacht hätten gegen die Saints verloren, davon bin ich überzeugt.
Aber hätte, wäre, wenn....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DorianH 04.02.2019, 14:32
26.

Zitat von betzebub
Und, nur weil es Spaß macht: Tom Brady ist der erfolgreichste QB aller Zeiten, der GOAT ist er nicht.
Das kann ja ohnehin nur eine relative Sicht der Dinge sein.
Da sich der Sport ja weiterentwickelt, kann man verschiedene Generationen gar nicht vergleichen.
Eine Legende wie Joe Montana würde heute kein Land mehr sehen.
Das ist genau wie im Fußball.

Pele war damals der Größte, heute würde er untergehen.
Ob Brady der Beste seiner Zeit ist, weiß ich nicht.
Aber er ist der Erfolgreichste seiner Zeit....also ist er weder der GOAT noch der QBOAT.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DorianH 04.02.2019, 14:39
27.

Zitat von grandma_moses
...war das ein lächerlich schwaches, unattraktives Spiel - in der regular season hätte man sofort umgeschaltet. Schade, dass das Spiel mit der größten Reichweite in Deutschland genau dasjenige war, das am wenigstens dazu geeignet war, die Menschen mitzunehmen. Dieses Spiel, und ich möchte die HalfTime-Show nicht aussparen, waren nicht das, was man dem Football für seine weitere Entwicklung in Deutschland wünscht. Absolute Antiwerbung, auch durch die beiden Teilnehmer. New England in Amerika äusserst unbeliebt, in Deutschland das beliebteste Team ( wenig Tradition des Football hier, deswegen viele Erfolgsfans - zur Info, New England ist seit ca. 17 Jahren so etwas wie der FC Bayern der NFL.....
Die Patriots sind doch nicht die Übermannschaft der NFL.
Sie machen aber aus ihren Möglichkeiten das Optimale.
Offensichtlich haben sie einen Riecher dafür, welche Spieler sie holen müssen, um sie bei sich einbauen und verbessern zu können.

Denn wie Sie schon ganz richtig schreiben, aufgrund der Salary Cap kann es nicht am Geld liegen, das es ihnen erlauben würde, entsprechend einzukaufen.
Ich kann die Patriots absolut nicht leiden, aber ich komme nicht umhin, ihnen für ihre erfolgreiche Arbeit Respekt zu zollen.
Sei Bellichik dort Coach ist, haben sie das perfektioniert....und ernten schon seit einigen Jahren die Früchte ihrer Arbeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3