Forum: Sport
Tabellenletzter der Bundesliga: Hannover 96 trennt sich von Heldt
Martin Rose / Getty Images

Der Abstieg steht bevor, der Manager muss schon jetzt gehen: Horst Heldt ist nicht länger im Job bei Hannover 96. Das gab der Letzte der Fußball-Bundesliga bekannt.

Seite 2 von 3
cosh 09.04.2019, 15:40
10. 96 bleibt sich treu

Mit Dem Duo Slomka/Schmadtke hatte Hannover 96 zum ersten und bislang einzigen mal ein Trainer-Manager-Gespann, das erfolgreich war und die Mannschaft bis in die Euro-League führte. Leider scheiterte es vorzeig an persönliche Differenzen. Was danach kam, war wenig überzeugend. Dufner, Bader, Heldt - Korkut, Frotzeck, Schaaf, Stendel, Breitenreiter, Doll. Immer wieder war von Neustart, vom Aufbruch die Rede. Tatsächlich wird es auf den zweiten Abstieg seit 2016 hinauslaufen. Man darf gespannt sein, wie lange das neue Trainer-Manager-Duo unter Martin Kind agieren wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zweitakterle 09.04.2019, 16:07
11. Mich wundert es

Zitat von spmc-135322777912941
Wenn diese nicht noch im letzten Absatz des Beitrages erwähnt worden wäre hätte ich Heldt als einen verdrucksten Verlierer angesehen und ihm auch angeraten einen neuen Beruf zu suchen. Ich glaube mich erinnern zu können dass sowohl in Stutgart als auch anfänglich bei Schalke Felix Magath das sagen hatte.
wie schnell in der Bundesliga vergessen wird....
In Stuttgart bekam Heldt vom Präsi Staudt den "Manager" angeboten, mit der Vorgabe, Trapattoni zu kündigen, weil Herr Staudt dazu anscheinend nicht die Eier hatte....
Und für Heldt war dies ein "gmähts Wiesle", da er damit seinen Rachegefühlen nachgehen konnte, weil Trapattoni weitestgehend auf seine Einsätze (Heldt war bis dahin Spieler ...) verzichtet hatte.
Zielstrebig wurden (man munkelt, dass Heldt der Maulwurf war) "Internas" an die Zeitung weitergab, die Trapattoni der Lächerlichkeit preisgab.
Im Endeffekt erreichte Heldt damit, was dem Trapattoni bei allen Stationen davor noch nie passiert ist : er wurde mit Schimpf und Schande rausgeschmissen......zu einem Zeitpunkt, als Stuttgart vom 15. Platz zum 6.Platz aufgestiegen war...mit Tendenz nach oben!

Schäbig......so wie er sich bei weiteren Stationen verhielt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zweitakterle 09.04.2019, 16:10
12. Es sieht beinahe so aus

Zitat von widower+2
Und dazu dann noch die Äußerung, Doll kenne die Bundesliga wie seine Westentasche (oder so ähnlich) über einen Trainer, der 10 Jahre nicht mehr in der Bundesliga gearbeitet hatte, die sich in diesen 10 Jahren massiv verändert und ein ganz anderes taktisches Niveau erreicht hat.
dass er den Doll bewusst geholt hatte, um

1. Hannover Schaden zuzufügen
2. Selbst, den wohldotierten Abgang zu provozieren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
camshaft_in_head 09.04.2019, 16:21
13. Heldt

hat durch seine Einkäufe diesen Rauswurf doch nur provoziert nachdem er freiwillig nicht abwandern durfte! Ein einzelner Mann ruiniert eine ganze Fussballmannschaft. Der Kerl sollte Berufsverbot erhalten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chico73 09.04.2019, 16:25
14. dann schon das Kind beim Namen nennen

Hoffentlich holen sich bald die Fans ihren Verein zurück und jagen diesen unsäglichen Opi aus dem Verein. Bis dahin kann H96 meinetwegen in der Versenkung verschwinden - traurig traurig

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans_Suppengrün 09.04.2019, 16:40
15.

Zitat von aschu0959
Er war schuldlos, aber nicht mehr zu halten. Nach diversen Versuchen mit verschiedenen Trainern sollte wohl jedem klar sein, daß die Mannschaft das Problem ist, nicht der Trainer. Keiner aus diesem Team, falls man es so nennen kann, ist erstligatauglich. Ob sie für die Zweite Liga taugen wird sich in der nächsten Saison zeigen.
Das sehe ich aber mal ganz anders: Horst Held trägt die Hauptschuld an dieser Saison! Statt im vergangenen Frühjahr und Sommer Vertragsverhandlungen mit Spielern zu führen und einen Bundesliga- Kader zu planen, hat er lieber selbst mit anderen Vereinen über die eigene Karriere verhandelt... vielleicht hatte er sogar ein paar Kracher in der Hinterhand, wusste bloß noch nicht, zu welchem Verein er den Spieler lotsen sollte. Als er dann wusste, wo er künftig arbeiten würde (doch in Hannover), war es für eine vernünftige Planung längst zu spät! Wie auch immer: Er hat im Sommer seine Hausaufgaben einfach nicht gemacht und Breitenreiter stand plötzlich ohne Mannschaft da.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan12345678 09.04.2019, 16:44
16. Gott sei Dank

Horst Heldt hat es endlich geschafft. Er ist diesen Verein und diesen Präsidenten los. Schade nur, dass es nicht früher geklappt hat und man ihn nicht nach Köln oder Wolfsburg hat ziehen lassen. In einer Sportzeitschrift stand schon vor Wochen, dass Andre Breitenreiter schon nach der letzten Saison zurücktreten wollte, da der Erfolg des Klassenerhalts nicht zu wiederholen sei. Er wurde bekniet und ließ sich überreden doch noch weiter zu machen, das Ergebnis ist bekannt. Horst Heldt wird sich ähnliches gedacht haben. Es gab kein Geld um die Abgänge zu kompensieren, dann noch die Verletzungen der Offensivabteilung, allen voran Niclas Füllkrug. Wie könnte diese Saison anders enden als mit dem Abstieg. Hoffentlich macht Herr Kind dann den Abflug.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptikerjörg 09.04.2019, 17:10
17.

Zitat von camshaft_in_head
hat durch seine Einkäufe diesen Rauswurf doch nur provoziert nachdem er freiwillig nicht abwandern durfte! Ein einzelner Mann ruiniert eine ganze Fussballmannschaft. Der Kerl sollte Berufsverbot erhalten
Ach Gottchen. Ich will nicht die Lanze für Heldt brechen, aber allein an ihm lag es bestimmt nicht. Der ganze Verein ist durch und durch morsch, der "Kleine HSV" eifert doch schon seit Jahren dem "Großen HSV" im Negativen nach. Dufner, Bader, Heldt - Korkut, Frontzeck, Schaaf, Stendel, Breitenreiter, Doll, alle gescheitert. Zufall? Wie angenehm ist da doch Freiburg: realistische Ansprüche, kontinuierliches Arbeiten, keine Geldverbrennungsmaschine, und wenn es mal schief geht, arbeitet man ruhig weiter und steigt wieder auf. Doll beschimpft nach einer Niederlage seine Spieler, Streich redet seine nach dem 0:5 in Mainz stark, sagt und verbreitet medial, was sie trotzdem alles gut gemacht haben. Hätte Hannover 96 eine ähnliche Vereinskultur, stünden sie besser da. Und die Millionen Abfindungen für Breitenreiter und Heldt hätte man besser in die Mannschaft für die nächste Saison investiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rockboy 09.04.2019, 17:27
18. Endlich!

...und zu Saisonende dann auch Doll.
Dann kommt Dieter Hecking als Sportdirektor zusammen mit seinem Kumpel Mirko Slomka und alles wird gut. Die Beiden können nähmlich nachweislich Jugendarbeit mit Ranfühtung an einen Kader. Somit ist die Zukunft wieder besser aus...NIEMALS ALLEIN!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schehksbier 09.04.2019, 17:49
19.

...und heute Abend wird Held mit einem zufriedenen Lächeln ein Bier aus dem Kühlschrank holen, sich auf die Couch fläzen und sich des Lebens freuen: Als er nach Köln und dann nach Wolfsburg wollte, ließ man ihn nicht, also hat sich der kleine Hottie gerächt, indem er diesen Doll verpflichtete. Es war eigentlich absehbar, daß sich diese Verpflichtung als Griff ins WC herausstellen würde. Zur "Strafe" hat man Horst Held jetzt gefeuert - der arme Kerl kann sich nun das Lachen nur schwer verkneifen, allerdings werden ihm diese Anstrengungen fürstlich vergütet (irgendwo war die Rede von 3 Mio). Lief doch prima...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3