Forum: Sport
Taktische Analyse: So kann Bayer die Bayern schlagen
DPA

"Super-Super-Bayern" hat Uli Hoeneß sein Team unter der Woche genannt. Nun will Leverkusen den scheinbar übermächtigen Münchnern die erste Bundesliga-Niederlage seit fast einem Jahr zufügen. Dabei baut Bayer auf seinen Sieben-Mann-Abwehrblock und Stürmerstar Stefan Kießling.

Seite 1 von 2
enni3 05.10.2013, 13:31
1.

Zitat von sysop
"Super-Super-Bayern" hat Uli Hoeneß sein Team unter der Woche genannt. Nun will Leverkusen den scheinbar übermächtigen Münchnern die erste Bundesliga-Niederlage seit fast einem Jahr zufügen. Dabei baut Bayer auf seinen Sieben-Mann-Abwehrblock und Stürmerstar Stefan Kießling.
Auch wenn es die Bayer-Fans nicht gerne hören werden, aber Kießling wird nicht treffen. Wenn es den Ehrentreffer für Bayer geben wird, dann eher durch nen Konter von Sam. Mein Tipp 3:1 für Bayern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nummer50 05.10.2013, 13:31
2. Leverkusen

Die spielen zur Zeit einen echt guten Fußball und sollten sie heute gegen Bayern gewinnen, oder unentschieden spielen, dann besteht die Chance sich für länger Zeit oben in der Tabelle festzusetzen! Aber ich denke mal der FCb wird das Spiel heute gewinnen, 1 zu 2 mein Tipp.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carolian 05.10.2013, 13:42
3. Wenn Kießling alleine die "Beute-Bayern" abschiesst

würde ich mich sehr freuen.

Löw wohl nicht.

Aber das "deutsche" Bollwerk der Verteidigung der Bayern (Rafinha, Boateng, Dante, Alaba) ist kaum zu knacken. Wohl z.Zt. die beste Verteidigung der Fussball-Welt mit Neuer im Tor dahinter. Dies wird merkwürdigerweise von der Sportpresse immer übersehen. 18 Tore haben die in der letzten Saison kassiert, ca. 1/2 Tor je Spiel. Auch in dieser Saison haben die bei 7 Spielen nur 2 Tore hinnehmen müssen.

Der Sturm funktioniert nicht so gut wie im letzten Jahr. Hochgerechnet kommt der FC Bayern in dieser Saison dann auf knapp 70 Tore. Statt der fast 100 Tore in der letzten Saison. Das sind Welten! Wahrscheinlich meinte dies Sammer mit seiner Brandrede. Denn der kann auch rechnen.

Zum Glück für die Bayern hat Guardiola in der Verteidigung bis auf diese Blödsinnsidee Lahm als Stürmer umzufunktionieren (weil der dem Messi so ähnlich ist), nicht weiter rumgebastelt. Wenn sein "Aussensturm" dann mal keine Sonntagschüsse aus der 2. Reihe macht, sieht´s nicht so gut aus, insbesondere, wenn der Gegner mal seinerseits einen Sonntagsschuss beim Fussballgott frei hat. Dagegen ist auch die beste Verteidigung machtlos.

Nicht jeden Tag geht das mit Bayern-Dussel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ihr5spieltjetzt4gegen2 05.10.2013, 13:47
4. Lewandowski!

Zitat von sysop
"Super-Super-Bayern" hat Uli Hoeneß sein Team unter der Woche genannt. Nun will Leverkusen den scheinbar übermächtigen Münchnern die erste Bundesliga-Niederlage seit fast einem Jahr zufügen. Dabei baut Bayer auf seinen Sieben-Mann-Abwehrblock und Stürmerstar Stefan Kießling.
Herr Montazeri,

ich schätze Ihre Analysen sehr. Allerdings sollte es Ihnen nicht entgangen sein, dass sich Leverkusens Spielweise seit der letzten Saison kaum geändert hat. Die Offensivaußen spielen nicht so eingerückt wie in der letzten Saison, was sich auch etwas auf die Offensivaktionen der Außenverteidiger auswirkt.
Ansonsten handelt es sich wie gesagt um die Spielweise der letzten Saison. Und diese ist von Sascha Lewandowski initiiert und etabliert worden. Hyypiäs Anteil daran ist eher gering einzuschätzen, so ist es auch aus dem Club zu hören. Lewandowski hat schlicht und einfach das System und die Spielweise dem vorhandenen 'Spielerpotential' angepasst.

Ansonsten wird es sicherlich sehr interessant zu sehen, wie das Konterspiel der Leverkusener gegen den Dominanzfußball der Bayern finktioniert. Da im defensiven Mittelfeld nun anders gespielt wird und die Abstimmungen noch nicht so vorhanden waren, sah insbesondere die Innenverteidigung bei Kontern mitunter schlecht aus. Die Außenverteidiger der 4er-Kette stehen recht hoch. Dies könnte genau den Raum für Sam und Son geben, um dort hineinzustoßen, weil Kießling die Innenverteidiger in der Mitte binden wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gernot999 05.10.2013, 13:51
5. Trotz Heimspiel wird sich Bayer wieder mit 11 Mann

hinten reinstellen und mit Mann und Maus verteidigen.
Und wenn sie Glück haben gewinnen sie ja vielleicht.
Der übliche hässlich Bundesliga-Kick halt für Leute, die keinerlei Wert auf Ästhetik legen.
Europäische Spitzenmannschaften haben wenigstens Mumm und spielen mit. Da kann man noch zukucken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enni3 05.10.2013, 14:00
6.

Zitat von nummer50
Die spielen zur Zeit einen echt guten Fußball und sollten sie heute gegen Bayern gewinnen, oder unentschieden spielen, dann besteht die Chance sich für länger Zeit oben in der Tabelle festzusetzen! Aber ich denke mal der FCb wird das Spiel heute gewinnen, 1 zu 2 mein Tipp.
Ich denke mal auch bei einer Niederlage heute sollte Leverkusen die deutlich besseren Chancen auf den 3. Platz habenals andere Mannschaften. Dieser 3.Platz und die direkte Quali für die CL muss das Ziel für Leverkusen sein. Die Breite das Kaders ist aber noch geringer als bei Dortmund, weswegen bei einer Überwinterung in Europa das Potenzial fehlt die großen zwei ernsthaft im Kampf um die ersten zwei Plätze zu gefährden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aurichter 05.10.2013, 14:22
7. Bayer04

wird heute gewinnen. Kießling wird heute die Tore schießen, die in der CL von Ihm erwartet wurden. Ja ich weiß war jetzt gemein von mir. Aber der Wunsch ist der Vater des Gedanken :-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aurichter 05.10.2013, 14:32
8. @ gernot999

Wann hat Bayer sich zuhaus mit 11 Mann hinten reingestellt? In der BL habe ich das bislang nicht beobachten können und auch heute wird dss nicht passieren. Das die Ausrichtung bei Offensivmannschafzen wie dem FCB etwas defrnsiver sein wird ist doch wohl verständlich, d.h. aber nicht automatisch Beton. Wir reden nach dem Spiel weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markmeting 05.10.2013, 14:50
9. @gernot999

Das große Problem von Leverkusen war doch in der Vergangenheit, dass die immer versucht haben mit den Bayern mitzuspielen. Gerade weil sie nicht Beton angerührt und auf Glück gehofft haben, haben sie diese lange Niederlagenserie in München hingelegt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2