Forum: Sport
Tatsachenentscheidung: Leipzigs Werner wird für Schwalbe nicht bestraft
AFP

Es war der Aufreger des Spieltages: Die Schwalbe von Leipzigs Timo Werner gegen Schalke 04. Eine nachträgliche Strafe hat der Stürmer allerdings nicht zu befürchten.

Seite 6 von 9
henryb_de 05.12.2016, 16:39
50. Und z.B. der Robben

Zitat von raihower
Mir wäre es lieber gewesen, wenn ich einen Spieler gesehen hätte, der am EM-Punkt steht, neben sich den SR, und der dann den Ball nimmt, damit zum SR geht und diesem sagt, dass es kein Foul war. Zeit genug wäre gewesen. Der Spieler würde noch in vielen Jahren in Rückblicken lobend erwähnt. So aber wird der Name Werner immer auch mit dieser Unsportlichkeit verbunden bleiben. Andy Möller kann ein Lied davon singen.
bleibt der bei allen auch nur als unsportlicher Spieler hängen, oder eben doch seine vielen oft auch entscheidenden Tore?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mt8 05.12.2016, 16:48
51.

Zitat von maynard_k.
Der Gefoulte entscheidet ob er das Foul nimmt (hinfällt) oder den Vorteil will. Werner wollte beides - trotzdem war es ein klares Foul von Naldo und Elfer!!
Beides zu wollen geht nicht. Entweder er wird gefoult und "nimmt" das Foul oder er nimmt den Vorteil. Werner hat sich für den Vorteil entschieden, den Ball vorbeigeschossen und sich dann für die Schwalbe entschieden.

Und die Mär vom Straucheln, die hier Werner überall herumerzählt, ist durch die Fernsehbilder widerlegt. Er läuft nach dem kurzen Halten durch Naldo unbedrängt und in keinster Weise "verunsichert" noch drei oder vier Schritte, bevor er abschließt. Erst dann sinkt er theatralisch ohne jegliche Berührung zu Boden.

Und noch was zum Thema "noch nie Fußball gespielt": wenn Sie der Ansicht sind, dass jedes kleinste Halten im Strafraum zwingend Foul und Elfmeter ist, dann bekommen wir künftig bei jedem Fußballspiel Handballergebnisse, da bei jeder Ecke oder jedem Freistoß in den Strafraum gehalten wird. Dies tolerieren die Schiedsrichter in aller Regel immer so weit, so lange daraus kein länger andauerndes Halten entsteht, durch den der angreifende Spieler klar daran gehindert wird, aussichtsreich (uns somit zu seinem Vorteil) an den Ball zu kommen.

Dies trifft bei der Naldo-Szene in keinster Weise zu, Werner war klar im Vorteil und nicht im Nachteil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emilroseau 05.12.2016, 17:30
52. RB Leizig ist kein Besonderer Verein

Man stelle sich nur mal vor, Timo Werner wäre mit einer noblen Fairplay Geste zum Schiedsrichter gegangen und hätte die Schwalbe zugegeben oder hätte absichtlich den Elfmeter verschossen:

RB Leipzig und Timo Werner wäre der Respekt der gesamte Fussballwelt zuteil geworden.

Kloses hat das mal gemacht, Millionen Menschen haben das auf Youtube gesehen. Was für ein grandioser Sportsmann.

Niemand würde mehr RB Leipzig verachten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaischek 05.12.2016, 17:56
53. Timo Werner

Zitat von myonium
Dann sagen Sie doch aber der Fairness halber auch dazu, dass Werner dem Schiri gegenüber sofort zugegeben hat, dass es zumindest von Fährmann keinen Kontakt gegeben hat (von Fährmann auch so bezeugt). Was soll Werner denn in der Situation sonst noch tun? Im Mittelkreis Harakiri begehen?
Harakiri? Muss er nicht, würde ich aber begrüßen. Er könnte es auch einfach nur lassen, bevor seine Unsportlichkeit auf die Marke abfärbt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Greg84 05.12.2016, 18:03
54.

Zitat von henryb_de
ich würde sogar noch weiter gehen: Bei den ganz großen sind das "spielerische" Elemente. Man stelle sich mal das Spiel der Bayern (in vergangenen Jahren) und der Niederländer vor, würde man alle Einlagen eines gewissen Herrn Robben als Schwalben werten. Nur ein Beispiel. Traurig aber wahr, mit sportlicher Fairness gewinnt man eben nur FairPlay-Titel und die interessieren niemenden. Viele Grüße
Warum sollte man bei Robben alles als Schwalben werten? Sicher gab es da auch welche aber oft genug werden deswegen Fouls gegen ihn nicht gepfiffen.

Insgesamt versteh ich den Sinn des Artikels allerdings nicht. Will der Autor jetzt als große Neuerung verkaufen, dass Tatsachenentscheidungen immer noch nicht angefochten werden? Es hat Wohl Niemand damit gerechnet, dass Werner dafür noch eine Sperre erhält.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Greg84 05.12.2016, 18:08
55.

Zitat von emilroseau
Man stelle sich nur mal vor, Timo Werner wäre mit einer noblen Fairplay Geste zum Schiedsrichter gegangen und hätte die Schwalbe zugegeben oder hätte absichtlich den Elfmeter verschossen: RB Leipzig und Timo Werner wäre der Respekt der gesamte Fussballwelt zuteil geworden. Kloses hat das mal gemacht, Millionen Menschen haben das auf Youtube gesehen. Was für ein grandioser Sportsmann. Niemand würde mehr RB Leipzig verachten.
Gott, immer wieder das Märchen vom ehrlichen Miro. Ich halte wirklich viel von Klose aber schauen Sie sich das Video doch mal an, wenn Sie es schon erwähnen. Er geht nicht direkt einfach mal so zum Schiedsrichter. Er lässt sich erst mit feiern und nachdem die Spieler von Neapel sich immer weiter beschweren, gibt er es irgendwann zu. Einfach so ist er nicht zum Schiedsrichter gegangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twan 05.12.2016, 18:39
56. Welche Marke?

Zitat von kaischek
Harakiri? Muss er nicht, würde ich aber begrüßen. Er könnte es auch einfach nur lassen, bevor seine Unsportlichkeit auf die Marke abfärbt.
Die Marke Leipzig?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
piep00 05.12.2016, 18:50
57. Was für eine Heuchelei

Ich bin entsetzt von den meisten Reaktionen hier. Natürlich war es im Nachhinein eine Schwalbe und vielleicht wäre es auch höflich gewesen den Elfmeter absichtlich zu verschießen. Und jetzt reiten alle auf Fair-Play herum. Wo war die respektvolle Behandlung der Gegner, als man Rinderköpfe im Stadion fand, oder der Bus vor dem Spiel mit Farbbomben beworfen wurde. Ich kann Werner einfach verstehen, dass er sich so entschieden hat. Immerhin wurde Leipzig einfach nicht mit Respekt behandelt und der DFB oder die DFL schauen zu. Die Medien hätten es mit keinem Wort erwähnt, wenn er mit dem Schiedsrichter geredet hätte. Die Leipzig-Gegner hätten selbst aus dieser fairen Geste noch einen Grund gemacht, RB zu verachten. Was war eigentlich damals mit dem Leverkusener Tor und dem defekten Tornetz?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jg-wedel 05.12.2016, 19:46
58. ...mindestens einer doch...

Zitat von emilroseau
Millionen Youtube Nutzer wollen Fairplay sehen. Keiner will dich noch sehen, Timo Werner. Und wenn du schon ausserhalb oder am Rande der Fussballregeln spielst, hier noch ein kleines Revange Foul. Passiert halt auch mal. "Roy Keane Ends Håland's Career In Manchester Derby" 8.611.835 Aufrufe
Bitte korrigieren Sie:
1. "Keiner will Dich sehen...": Zumindest ich sehe lieber den Leipziger Fußball als z.B. das HSV-Geholze...
2. "Revange": Meinen Sie Revanche - Reval - Rehauge?
PS: Darf man den Verweis auf Keane als leise Aufforderung zur Körperverletzung verstehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FakeBot 05.12.2016, 19:46
59.

Zitat von piep00
Was war eigentlich damals mit dem Leverkusener Tor und dem defekten Tornetz?
Ein berechtigter Shitstorm, so wie jetzt bei Werner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 9