Forum: Sport
Teamgeist-Diskussion beim DFB: Özil kontert Schweinsteiger-Kritik
dapd

Mesut Özil hat die Teamgeist-Diskussion in der Nationalmannschaft neu entfacht. Der Mittelfeldspieler von Real Madrid widersprach der Kritik von Bastian Schweinsteiger, der während der EM mangelnden Zusammenhalt konstatiert hatte. "Ich habe gespürt, dass wir eine Einheit waren", so Özil.

Seite 1 von 3
spargel_tarzan 11.10.2012, 12:29
1. vielleicht hilft eine gruppendynamische...

Zitat von sysop
Mesut Özil hat die Teamgeist-Diskussion in der Nationalmannschaft neu entfacht. Der Mittelfeldspieler von Real Madrid widersprach der Kritik von Bastian Schweinsteiger, der während der EM mangelnden Zusammenhalt konstatiert hatte. "Ich habe gespürt, dass wir eine Einheit waren", so Özil.
aussprache, in der jeder mal seine wahrnehmungen ausspricht, dann muß auch keine öffentliche diskussion via (blöd-) zeitung ausgetragen werden, die eh nur für verdruß sorgt, weil durch zeitverzögerte reaktionen einzelner spieler der schon kalte kaffee wieder aufgewärmt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kahabe 11.10.2012, 12:38
2. Kein Torjubel?

Wie bei Spielen des FC Bayern Hollywood. Da haben doch nur Münchner gespielt? Außer Özil und Kedhira. Die anderen, die, die vieleicht auch Tore erzielt hätten mit denen Spiele gewonnen werden, durften ja meistens nicht. Dem Flick Hansi sei Dank dafür.
Also, Schweini, fußballtechnisch nennt man sowas ein Eigentor. Das passiert noch nicht einmal Kevin Großkreutz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Litajao 11.10.2012, 12:52
3. Schweinsteiger plappert halt nach!

Zitat von sysop
Mesut Özil hat die Teamgeist-Diskussion in der Nationalmannschaft neu entfacht. Der Mittelfeldspieler von Real Madrid widersprach der Kritik von Bastian Schweinsteiger, der während der EM mangelnden Zusammenhalt konstatiert hatte. "Ich habe gespürt, dass wir eine Einheit waren", so Özil.
Schweinsteiger plappert halt nach, was der grosse Hoenessvorschwafelt.

Durch den Teamgeist hat Löw doch den Schweinsteiger in
der Mannschaft gelassen, obwohl der grottenschlechtgespielt hat.

Ist halt einfacher, dem Trainer die Schuld fürs Versagen
zu geben, anstatt mal ehrlich zu sagen:
"Ich bin mit-schuld, denn ich habe beschissen gespielt."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ramirez1964 11.10.2012, 13:05
4. naja....

...ich denke Herr Schweinsteiger sollte sich eingestehen das er eine mißerabele EM gespielt hat und das sicherlich nicht weil die anderen gemein zu ihm waren oder nicht genug gejubelt haben. Es gibt auch Trainer die hätten ihn zu der Zeit seines Leistungsniveaus nicht zur EM mitgenommen. Jetzt wo seine Formkurve scheinbar(ich könne es ihm) wieder nach oben steigt scheinen sich einige Fakten für ihn zu verschleiern...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gg1963 11.10.2012, 13:09
5. Teamgeist

Zitat von sysop
Mesut Özil hat die Teamgeist-Diskussion in der Nationalmannschaft neu entfacht. Der Mittelfeldspieler von Real Madrid widersprach der Kritik von Bastian Schweinsteiger, der während der EM mangelnden Zusammenhalt konstatiert hatte. "Ich habe gespürt, dass wir eine Einheit waren", so Özil.
DAs da kein Teamgeist vorhanden war, sah man deutlich sogar am Bildschirm zu Hause. Im Spiel gegen Italien und das war das erste anspruchsvolle für die Mannschaft, in dem sie mal hätte kämpfen müssen und auch einen Rückstand aufholen, hat sie gespielt wie Flasche leer, was erlauben diese Mannschaft. Auch das nicht Singen der Hymne zeigt eine Einstellung, wie sie Söldner haben, aber nicht wie Spieler, die mit Herz und Verstand bei der Sache sind. Kein Kampfgeist, keine Emotion, kein Wille. Lieber wieder die alten Rumpelfußballer der 80er und 90 er Jahre, die haben wenigstens ab und zu einen Titel geholt !!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wurstwilli 11.10.2012, 13:10
6. optional

vielleicht hat er sich wegen der eigenen unfitheit etwas 'draussen' gefühlt, war glauch ích ja keine perfekte em von ihm.
andererseits is es auch schlecht, wenn man alles selber machen muss.
aber irgendwie scheint der generell beizeiten etwas verwöhnt zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
siliconsidewinder 11.10.2012, 13:16
7. Ursächlich für die Niederlage

ist sicherlich eher das mangelnde Tatkische Verständnis unseres Bundestrainers als mangelnder Einsatz einzelner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peat53 11.10.2012, 13:24
8. Schweinsteiger sollte sich bedeckt halten

Der ist nachvollziehbar frustriert nach seinen langen Verletzungen und ja, auch ersichtlichtlich und spürbar ein anderer Spieler und Mensch geworden.
Sein Argument es wäre keiner aufgesprungen nach 1 Tor ist wirklich totaler Humbug, weil es sprangen immer alle auf. Er ist wohl zu feige zu sagen was ihn im Mannschftsgefüge oder persönliches störte, oder er ist unfähig dazu.
Ich glaub er ist eher zu feige. Kein guter Wermutstropfen für die Mannschaft,Löw sollte wirklich mit einem Therapeuten eine Brainstormmannschaftssitzung abhalten,wo jeder frei raus sagt wie er sich fühlt und denkt und was ihm nicht gefällt. Dann wäre die Luft reiner. So wird die NM zum Bayernstadl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skbram 11.10.2012, 14:00
9. Machen wir es bei der Hymne wie 1974

Und wie bei jeder Diskussion über die Nationalmannschaft kommt wieder die Hymne an. Um sicher zu gehen, wie Erfolg und Singen miteinander verknüpft bin, habe ich mir gerade das WM-Finale 74 angeguckt und siehe da, kein einziger Spieler hat gesungen. Vielleicht sollten wir das Hymnensingen verbieten, dann klappt es wieder mit dem Titel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3