Forum: Sport
Teilausschluss von Fans: Uefa bestraft Bayern für schwulenfeindliches Banner hart
AFP

Harte Strafe für den FC Bayern: Wegen eines homophoben Banners aus dem Achtelfinale gegen Arsenal verfügte die Uefa einen Teilausschluss der Fans für das nächste Champions-League-Heimspiel gegen Manchester United. Außerdem muss der Verein 10.000 Euro Geldstrafe zahlen.

Seite 6 von 6
monotofu 25.03.2014, 15:55
50. homophob

Zitat von spiegelleserol
Alles Unsinn. "Schwul" wird hier lediglich als Povokation benutzt. ... Man bedenke, dass die Spieler alle Millionen verdienen und dafür sollten sie solche Mätzchen hinnehmen. ... Wenn man schwul assoziiert, dann soll das heißen, schwach, nicht konkurrenzfähig. Das ist alles. Dafür zahlen die Fans Unsummen an Eintrittsgelder. Es ist ein Ereignis zum Abreagieren. Das sollten vor allem die ebenfalls ganz nett profiierenden Funktionäre verstehen.
Herzlichen Glückwunsch, Sie haben begriffen: Nichts.

Es geht nicht um die Funktionäre und nicht um die Spieler in ihrer jeweiligen Position. Es geht um Menschen, die sich von der Denkweise, die zu der Anfertigung eines solchen Plakats führt, angegriffen und diffamiert fühlen.

Wenn jemand auf ein Plakat kritzelt: "monotofu ist schwul" - dann kann ich nicken und sagen: "Stimmt!" - und weitergehen. Aber wenn ich weiß, dass derjenige das gemacht hat, um mich zu beleidigen, dann haben wir ein Problem. Dann denkt die Person homophob.

Sie assoziieren "schwul" mit schwach und nicht konkurrenzfähig. Sie finden "schwul" provozierend. Also sind Sie genau das: homophob.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
monotofu 25.03.2014, 16:00
51. überflüssig

Zitat von nk222
Aber deswegen gleich die Moralkeule rauszuholen und in meinen Augen übertriebene Strafen auszusprechen und u.A. mir "Mitmachen" unterstellen? Nee sorry, das finde ich latent "heterophob".
Ich weiß nicht, ob Sie diese Vokabeln hier mit voller Absicht bringen, oder weil Sie sie irgendwo mal aufgeschnappt haben. Von mir dazu nur so viel: Heterophobie gibt es nicht. Und Menschen, die sich persönlich angegriffen fühlen, eine "Moralkeule" zu unterstellen, zeugt von einer eigenartigen Weltsicht.

Zitat von nk222
Ich persöhnlich sehe so ein Plakat, denke "was für Idioten" und würde mich freuen, wenn sie ein Stadionverbot bekämen. Sehe ich deswegen die Gesellschaft in Gefahr? Oder werfe der Mehrzahl der unbeteiligten Fans im Stadion irgendetwas vor? Nein!
Das ist aber nett von Ihnen, dass Sie niemandem was vorwerfen.
Ich sehe eine Gesellschaft, die sich nicht in aller Entschiedenheit gegen solche Dinge wehrt, sehr wohl in Gefahr. Weshalb ich die Maßnahme der Uefa in diesem Fall richtig finde, und die fortgesetzten Versuche der Verharmlosung, auch von Ihnen, unerträglich.

Zitat von nk222
Werden sie doch mal konkret. Was genau sollte ein Fußballverein tun, um solches individuelles Fehlverhalten zu unterbinden? ALLE Banner Fahnen etc. vor dem Spiel persönlich inspizieren? Nur noch genehmigte Sprechchöre zulassen? Keinerlei spontane Unmutsbekundungen mehr zulassen? Nur noch klinisch reine Musterfamilien mit gefestigtem Weltbild und mit Klatschpappen in's Stadion lassen? Ja, ich übertreibe und male schwarz weiß.
Genau. Sie versuchen hier ein absurdes Szenario aufzubauen, das mit meinen Positionen gar nichts mehr zu tun hat und nur darauf hinausläuft, meine ursprünglich geäußerte Zustimmung zu der Uefa-Maßnahme ins Lächerliche zu ziehen und zu diskreditieren.

Zitat von nk222
Der Kampf für Toleranz und gegen Rassismus sollte geführt werden. Aber er sollte nicht stellvertretend vielen Menschen "aufgezwungen" werden, die überhaupt nichts falsch gemacht haben und vermutlich mehrheitlich überhaupt kein Problem mit Schwulen haben.
Sie befürworten den Kampf gegen Diskriminierungsformen, sehen aber einen "Zwang" am Werk, sobald dieser Kampf effektiv geführt wird? Das ist ... ein bisschen widersprüchlich, nicht wahr?

Es gibt kein Recht darauf, andere diskriminieren zu dürfen. Wer sich einem Zwang unterworfen sieht, weil Diskriminierung sanktioniert wird, macht sich gemein mit denen, die offen diskriminieren.

Eine Anmerkung noch zu dem ewigen Nichtargument, das sei doch nicht so gemeint gewesen. Mir hat auch mal einer aufs Maul gehauen und dann gesagt, das sei doch nicht so gemeint gewesen. Selbst wenn ich ihm geglaubt hätte, dass es nicht so gemeint war: Weh tat es trotzdem.

Mir tut dieses Plakat nicht weh. Es ist nur ein kleines Mosaiksteinchen in einem Gesamtbild, das die Grundaussage hat: Homosexualität ist schlechter, zweitrangig, untergeordnet, ist die Verliererseite. Es bleibt dabei, bei all Ihren Relativierungsversuchen: Das ist homophobes Denken. Und so lange es dieses homophobe Denken gibt, sind Strafen wie die, die hier ausgesprochen wurde, angebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nk222 26.03.2014, 09:27
52. teil1

Zitat von monotofu
Ich weiß nicht, ob Sie diese Vokabeln hier mit voller Absicht bringen, oder weil Sie sie irgendwo mal aufgeschnappt haben. Von mir dazu nur so viel: Heterophobie gibt es nicht.
Ach was? Die Verwendung von Anführungszeichen ist ihnen vertraut?

Zitat von monotofu
Und Menschen, die sich persönlich angegriffen fühlen, eine "Moralkeule" zu unterstellen, zeugt von einer eigenartigen Weltsicht.
Ja, eigenartig ist das mit diesen Weltsichten... Jeder hat eine... Verwirrend oder?

Zitat von monotofu
Das ist aber nett von Ihnen, dass Sie niemandem was vorwerfen.
Stimmt leider nicht. Wie schon in fast jedem Statement vorher: Ich werfe ein paar Spinnern ein sinnloses Plakat vor. Aber eben nur denen, und nicht allen anderen im Stadion. Nicht dem Fußballfan im Allgemeinen. Nicht dem FC Bayern.

Zitat von monotofu
Ich sehe eine Gesellschaft, die sich nicht in aller Entschiedenheit gegen solche Dinge wehrt, sehr wohl in Gefahr.
Ich nicht. Weil ich, im Gegensatz zu ihnen, nicht ein ganzes Stadion unter Generalverdacht stelle.

Zitat von monotofu
Weshalb ich die Maßnahme der Uefa in diesem Fall richtig finde, und die fortgesetzten Versuche der Verharmlosung, auch von Ihnen, unerträglich.
Das ist ihr gutes Recht.

Zitat von monotofu
Genau. Sie versuchen hier ein absurdes Szenario aufzubauen, das mit meinen Positionen gar nichts mehr zu tun hat und nur darauf hinausläuft, meine ursprünglich geäußerte Zustimmung zu der Uefa-Maßnahme ins Lächerliche zu ziehen und zu diskreditieren.
Kann man so sehen. Leider haben sie nicht darauf geantwortet, was konkret jetzt diese Strafe für einige hundert Menschen, die sich auf ein Champions League Spiel ihres Clubs gefreut, und ggf schon Karten dafür gekauft haben und vor allen Dingen überhaupt nichts falsch gemacht haben, bewirken soll. Und leider auch nicht, was ein Verein konkret unternehmen soll, um individuelles Fehlverhalten vorausschauend zu unterbinden. Ich sage ihnen was, das wird nie funktionieren. Sie werden jetzt argumentieren, es ginge nicht um den Einzelnen sondern um die Grundeinstellung... Das Problem ist aber, sie kennen die "Grundeinstellung" der Betroffenen hier gar nicht. Und damit meine ich jetzt nicht die, die das Plakat hielten, sondern die, die von der Blocksperre betroffen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nk222 26.03.2014, 09:28
53. teil2

Zitat von monotofu
Sie befürworten den Kampf gegen Diskriminierungsformen, sehen aber einen "Zwang" am Werk, sobald dieser Kampf effektiv geführt wird? Das ist ... ein bisschen widersprüchlich, nicht wahr?
Nein. Ich finde nur die Maßnahme eben nicht effektiv. Hier wird mit dem Gießkannenprinzip vorgegangen obwohl individuelle Strafen möglich gewesen wären.

Zitat von monotofu
Es gibt kein Recht darauf, andere diskriminieren zu dürfen. Wer sich einem Zwang unterworfen sieht, weil Diskriminierung sanktioniert wird, macht sich gemein mit denen, die offen diskriminieren.
Es geht nicht darum, DASS sondern WIE sanktioniert wird.

Zitat von monotofu
Eine Anmerkung noch zu dem ewigen Nichtargument, das sei doch nicht so gemeint gewesen. Mir hat auch mal einer aufs Maul gehauen und dann gesagt, das sei doch nicht so gemeint gewesen. Selbst wenn ich ihm geglaubt hätte, dass es nicht so gemeint war: Weh tat es trotzdem.
Das tut mir leid für sie. Tut aber hier nichts zur Sache. Ich weiß nicht, wie die Typen das genau gemeint haben.

Zitat von monotofu
Mir tut dieses Plakat nicht weh. Es ist nur ein kleines Mosaiksteinchen in einem Gesamtbild, das die Grundaussage hat: Homosexualität ist schlechter, zweitrangig, untergeordnet, ist die Verliererseite. Es bleibt dabei, bei all Ihren Relativierungsversuchen: Das ist homophobes Denken. Und so lange es dieses homophobe Denken gibt, sind Strafen wie die, die hier ausgesprochen wurde, angebracht.
Wir drehen uns im Kreis. Über die Aussage des Plakates brauchen wir nicht zu streiten. Fakt ist, sie finden die "großflächige" Bestrafung angemessen, ich nicht. Sie wollen das Thema an der großen Glocke sehen, ich halte es für eine Randnotiz eines Fußballspiels (und nein, nicht weil ich das Thema unwichtig finde, sondern weil ich hier nur ein Fehlverhalten von sehr wenigen Menschen sehe).

Übrigens: Für jemanden, der gegen Vorurteile und Diskriminierung zu kämpfen scheint, sind sie recht schnell mit einer pauschalen Einordnung von Leuten, die sie gar nicht kennen. Vokabeln wie "Hetenhirne" machen es nicht besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 6