Forum: Sport
Tennis: Kerber scheitert in der ersten Runde der French Open
Michel Euler / AP

Sie war froh, überhaupt dabei zu sein - und nun ist schon Schluss: Angelique Kerber hat sich vom Grand-Slam-Turnier in Paris früh verabschiedet - sie unterlag der 18 Jahre alten Russin Potapowa.

tairen 26.05.2019, 12:39
1. interessant

Ich interessiere mich ja nun garnicht für Tennis aber war Kerber nicht mal Weltranglisten erste? Ich lese hier immer nur Kerber fliegt in der ersten Runde aus oder Sie Scheiter an Spielerinnen die 3000 Plätze unter ihr sind. Ist das den Durststrecke oder ist sie einfach nicht besonders gut?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-1287218867247 26.05.2019, 13:11
2.

Zitat von tairen
Ich interessiere mich ja nun garnicht für Tennis aber war Kerber nicht mal Weltranglisten erste? Ich lese hier immer nur Kerber fliegt in der ersten Runde aus oder Sie Scheiter an Spielerinnen die 3000 Plätze unter ihr sind. Ist das den Durststrecke oder ist sie einfach nicht besonders gut?
Artikel auch gelesen? Kerber ist mit einer Verletzung angereist.

Abgesehen davon: 3 der 4 Grand Slams gewonnen und aktuelle Nr. 5 der Welt. Kann schlechter laufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
telarien 26.05.2019, 13:18
3. Verletzt

@1: Kerber war ja nicht ohne Grund Nummer 1 in der Welt und hat mehrere Grand Slam Turniere gewonnen, sowas fällt nicht vom Himmel.
Aber hier ist sie verletzt bzw. Nicht top fit angetreten. Für Kerber noch ungünstiger als für andere Spielerinnen, da sie sehr von ihrer Laufbereitschaft in der Defensive lebt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
J-B.N. 26.05.2019, 17:16
4. also ich finde

dass wenn jemand schon verletzt zu einem Weltranglistenturnier anreist und das wohlwissentlich, dass zwei Wochen später das wichtigste Turnier der Saison folgt, dann halte ich das (freundlich ausgedrückt) für kurzsichtig, kontraproduktiv und wenig zweckdienlich. Es sei denn man steht darauf Klatschen zu kassieren, sich für jedermann sichtbar lächerlich zu machen und dem Heilungsprozess der Verletzung aktiv entgegenzutreten. Was für eine Form von Vorbereitung und Kapazitätenmanagement soll DAS denn sein ???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jean-baptiste-perrier 27.05.2019, 07:25
5. Selbstentlarvend!

tairen hat geschrieben: "Ich interessiere mich ja nun garnicht für Tennis...." und J-B.N. hat geschrieben: "also ich finde
dass wenn jemand schon verletzt zu einem Weltranglistenturnier anreist und das wohlwissentlich, dass zwei Wochen später das wichtigste Turnier der Saison folgt, dann halte ich das (freundlich ausgedrückt) für kurzsichtig, kontraproduktiv und wenig zweckdienlich. Es sei denn man steht darauf Klatschen zu kassieren, sich für jedermann sichtbar lächerlich zu machen und dem Heilungsprozess der Verletzung aktiv entgegenzutreten. Was für eine Form von Vorbereitung und Kapazitätenmanagement soll DAS denn sein ???" - - - - - - - - Zitate Ende - - - - - - - - Kein Interesse am Tennis und dementsprechend Ahnung aber vermeintlich schlaue Kommentare schreiben. Das macht wirklich Sinn. Das " wichtigste Turnier der Saison" folgt angeblich in zwei Wochen. Mal zur Information: In zwei Wochen finden in Paris die Endspiele der French Open statt. Das Wimbledon-Finale der Frauen findet am 13. Juli 2019 statt! Also lächerlich macht sich hier im Forum derjenige der keine Ahnung von Tennis hat, aber eine dicke Lippe riskiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quincy1964 27.05.2019, 10:44
6. Spiegelbild der Leistung

1. Kein SelbstVertrauen
2. Keine Strategie
3. Kein funktionierndes Management
4. Ein Trainer der bis dato nichts verbessert hat, Aufschlag eine Katastrophe, die jüngeren Generation spielt POWER TENNIS.D.h. defensiv und die Gegner versuchen auszuspielen ist gescheitert. Die letzten Niederlagen ausschließlich gegen POWER Spielerinnen, mit Ausnahme Kvitova und Pliskova. Die jüngeren Generation hat Kerber mehrmals ihre Grenzen aufgezeigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jean-baptiste-perrier 27.05.2019, 16:26
7.

quincy1964 hat geschrieben: "Spiegelbild der Leistung - - - 1. Kein SelbstVertrauen 2. Keine Strategie 3. Kein funktionierndes Management 4. Ein Trainer der bis dato nichts verbessert hat, Aufschlag eine Katastrophe, die jüngeren Generation spielt POWER TENNIS.D.h. defensiv und die Gegner versuchen auszuspielen ist gescheitert. Die letzten Niederlagen ausschließlich gegen POWER Spielerinnen, mit Ausnahme Kvitova und Pliskova. Die jüngeren Generation hat Kerber mehrmals ihre Grenzen aufgezeigt." - - - - - - Zitat Ende - - - - - - - Auch wieder so ein zusammenfantasierter Schmu. Allenfalls Punkt 4 also die Frage nach Schüttlers Einfluß ist seriös zu hinterfragen. Der Rest ist mit Verlaub grober Unfug. Match überhaupt gesehen? Wohl kaum. Sonst hätten Sie gesehen, dass Kerber definitiv verletzt war und denentsprechend eingeschränkt sich auf dem Platz bewegen konnte. Und die von ihnen beschworene jüngere Generation mit ihrem Power-Tennis wurde von Kerber in Serie 2018 in Wimbledon souverän besiegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren