Forum: Sport
Tennis-Preisgelder: Djokovic hält nichts von Gleichberechtigung
AFP

Wenn es um Preisgelder im Tennis geht, heißt es immer noch: Advantage Männer. Der Weltranglistenerste Novak Djokovic findet das in Ordnung, schließlich habe das Damentennis auch weniger Fans.

Seite 5 von 6
tim_struppi 21.03.2016, 15:09
40.

Zitat von utib
Gleichberechtigung ja, wenn die Damen auch wie die Herren 5 Sätze spielen müssen, sonst nicht.
Bei allen der von der ATP (Herren) bzw. WTA (Damen) veranstalteten Turnieren im Jahr (ca. 60 Stück) werden zwei Gewinnsätze gespielt, also maximal drei Sätze, sowohl bei den Damen wie auch bei den Herren. Einzige Ausnahme sind die vier Grand-Slam Turniere im Jahr sowie der DavisCup/FedCup, die aber weder von der ATP noch von der WTA, sondern vom Tennis-Weltverband ITF veranstaltet werden und für die leicht veränderte Regeln gelten.

Bei dem Großteil der Turniere in einem Jahr leisten Damen und Herren also genau das gleiche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MaxNichtmustermann 21.03.2016, 15:10
41.

Zitat von MaxNichtmustermann
Genau das ist das Problem - wenn zwei "das Gleiche" tun, ist es oftmals nicht das Gleiche. Grundsätzlich gibt es drei Betrachtungsweisen: 1) Das Preisgeld entspricht einem mehr oder weniger fixen Anteil am Gewinn aus Werbung, Übertragungsrechten etc. Hier ist es so, daß die .......
Nachtrag - gerade zufällig gefunden: http://de.wikimannia.org/Männerdiskriminierung_im_Sport

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unter_linken 21.03.2016, 15:13
42.

Zitat von klangschmied
Wenn man sich seine Worte wirklich zu Gemüte führt und die Besoldung von Profisportlern nach Fans teilt, müsste man den Bonzen und ihrem Sport locker 80% der Preisgelder kürzen, denn gemessen an anderen Sportarten (Handball, Fussball, Eishockey) sind die Fans von den Bonzensportarten verschwindend gering. Damit schiesst er sich selbst ins Bein... wenn es nicht gar der Todesstoss ist.
Bonzen, Schuss ins Bein, Todesstoss.. Gehts ne Nummer kleiner, oder vielleicht sogar, seriöser?

Und was sind denn Bonzensportarten? Doch nicht etwa Tennis, oder? Oder meinen Sie Golf, Cricket, Polo? Sie würden sich wundern, wie viele Menschen solchen Sport anderswo betreiben oder ansehen. Aber halt eben anderswo, außerhalb ihres kleinen Horizonts

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klangschmied 21.03.2016, 15:57
43. @42

Entschuldigen Sie, dass ich Sportarten bei denen zum Großteil nur Kinder von bereits reichen Menschen an der Spitze sind, die sich noch reicher spielen, als Bonzensport bezeichne. Und wenn ihnen von 100 Spitzensportlern in den von ihnen genannten Sportarten 50 einfallen, die aus einfachen Familien sich in diesem Sport hocharbeiten konnten (nehmen wir mal die Formel 1 dazu), dann nehme ich meine Aussage, dass dies Bonzensportarten sind zurück. Aber wenn in der Golfgeschichte 5 sich aus einfachen Verhältnissen an die Spitze spielen konnten, dann gilt Golf immer noch als Sport für Reiche.

Entschuldigen Sie falls Sie mit der Bezeichnung beleidigt haben sollte. Ich bin mir sicher, dass sie aus einfachen Verhältnissen sich in den Sportarten hochgekämpft haben... bedenken Sie, dass es hier nicht um Zuschauer geht, sondern um die, welche den Sport erfolgreich als Profis betreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
May 21.03.2016, 16:23
44.

Zitat von tim_struppi
Bei dem Großteil der Turniere in einem Jahr leisten Damen und Herren also genau das gleiche.
Da haben wir den Fehler. Sie bringen vielleicht die gleiche Arbeit, nicht aber die gleiche Leistung.

Der Bauer der einen Tag damit verbringt Kartoffeln von Hand auszugraben Arbeitet gleichviel (bzw. mehr) als derjenige der den Tag in der Erntemaschiene verbringt. Geleistet hat der zweite jedoch deutlich mehr.
So ist es auch hier. Egal wie lange die Frauen auf dem Platz stehen, sie spielen lange nicht soviel Geld ein wie die Maenner.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolforolfo 21.03.2016, 16:35
45. doch, Djokovic vertritt sehr wohl Gleichberechtigung...

welche Überschrift? Nein, gleiche Leistung bringt gleiches Geld! Wer diesselben Zuschauermassen anzieht, kann diesselben Forderungen stellen und Sponsoren generieren. Was eine seltsame Gleichmacherei? Wenn ich Tippkick spiele bezahlt mich gar keiner! Keiner!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maxzweistein 21.03.2016, 16:50
46. Gleichberechtigung vs. Gleichbehandlung

Ein irreführender Titel, der Djokovic in schlechtes Licht rückt! Als ob die RECHTE von Frauen in Frage gestellt würden. Aber nein, es geht nur um die Verteilung von Kohle. Und wenn Herren-Tennis von mehr Menschen (Männern wie Frauen!) geschaut wird, dann gibt's da halt auch mehr zu verteilen. Genau wie beim Fußball. Da Gleichbehandlung durch gleiche Gehälter/Preisgelder zu erzwingen, das wäre eine wahre Verletzung der Gleichberechtigung. Dieses ständige Rumge(g)eifere bei Gleichberechtigung nervt wie Sau - wobei sich selten jemand beschwert, dass weibliche Models mehr verdienen als männliche. Was natürlich völlig in Ordnung ist, auch das regeln Angebot und Nachfrage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bv1977 21.03.2016, 17:16
47. Leider aus dem Kontext gegriffen...

wäre echt eine Bereicherung für Öeser seriöser Nachrichten wenn die Spiegeljournalisten das zu Papier brächten was auch tatsächlich gesagt wurde....denn das was hier geschrieben wurde entspricht nicht der Wahrheit. Schade um die ganze negative Propaganda.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zwoelfter-september 21.03.2016, 17:23
48. Warum sollten

Frauen gleich viel bekommen? Ist doch genauso wie im Job... Männer bekommen mehr, denn die sind es doch, die den Frauen Geschenke machen müssen und sie zum Essen einladen müssen etc.. Es wird doch von uns Männern so verlangt.. Also wenn die noch gleichviel Geld bekommen würden wie wir Männer, dann würden die sich doch totlachen.. Es gleicht sich immer aus in einer Beziehung mit ner Frau..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fernsehball 21.03.2016, 17:46
49. Vergleiche sind schwer

Tolle Foristen hier . Ich bin ein Mann und beschämt über so viele Torfköpfe hier. Nach der Logik vieler hier sollten Männer mit Hausfrauen dann auch alleine sterben, da sie viel weniger Zeit mit ihren Kindern verbracht haben. Sie können sich dann ja gegenseitig den Ars** abwischen und die Schnabeltasse halten.
Es ist doch unerheblich, wie viele Zuschauer hingehen, bei einem gemeinsamen Turnier gleiches Preisgeld, ist doch klar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 6