Forum: Sport
Teure Fußball-Transfers: Mit Wahnsinn hat das nichts zu tun
DPA

Nie war ein deutscher Fußballer teurer als Schalkes Leroy Sané, der jetzt nach Manchester wechselt. Schon sind wieder Klagen über zu hohe Ablösesummen zu hören. Was für eine Doppelmoral.

Seite 6 von 14
Wolfgang Porcher 01.08.2016, 19:56
50. Doppelmoral?

doch nur bei denen die das weiterhin mitfinanzieren.
das sind als erstes die Arbeitslosen die ins Stadion gehen, zweitens diejenigen, die Skysport bezahlen, drittens die sich für teures Geld Fanwaesche kaufen, viertens wir alle die mit Käufen die Sponsoren bezahlen, Ware, die nur wenig wirklichen materiellen Wert hat gegenüber dem Hochpreis, wie Adidas Schuhe usw. .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trabajador5 01.08.2016, 19:57
51. Der englische Zuschauer ist

halt noch dümmer als der deutsche, weil er bereit ist, für das Affentheater noch mehr Geld auszugeben. Trotz der Zwangsgelder, die vom deutschen Staatsfernsehen in den Fussball gepumpt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
grommeck 01.08.2016, 20:01
52. Sky kündigen, ein Jahr nicht ins Stadion - fertig..

So geht's, wenn es nervt. Meckern ist diesen "Unternehmen" - Bundesligavereine- völlig egal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
volucer 01.08.2016, 20:01
53. vorbild amerika

auch der fußball wird eine revolution durchlaufen. der status quo bleibt noch einige jahre bestehen, die cl wird durch einen kleinen kreis an teama bestimmt und auch die meisterschaften rotieren höchstens unter einer handvoll clubs. an diesem punkt wird durch mangelndes interesse aufgrund von langeweile und politisch/moralischen druck eine regelrevolution stattfinden. gleiches budget für alle mannschaften einer liga, gedeckelte gehälter (bei etwa 20mio). wie man an der nfl sieht führt das nicht zum kollaps, sondern bringt eine spannende liga hervor. clubs müssen nun auch neben dem platz spitzenarbeit verrichten, wie es einige deutsche clubs schon tun. außerderm muss dringend die begrifflichkeit geändert werden. sport ist das nicht mehr, sondern business. aus diesem grund wird die nfl auch nicht als sport betitelt, sondern entertainment. auch die topligen sind mehr unterhaltung, als sport. die fußballer sind künstler und keine sportsmänner

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kojak2010 01.08.2016, 20:21
54.

Zitat von schwaebischehausfrau
Klar, auf ihr Sky-Abo würden viele ganz am Schluß verzichten (vorher würden sie wohl sogar ihr Auto verkaufen), aber jede Blase platzt mal. Das haben holländische Tulpenzwiebel-Spekulanten genauso schmerzlich erfahren müssen wie spanische Eigentumswohnungs-Käufer. Glaube, die deutschen Vereine tun genau das Richtige: Spieler teuer verkaufen, die sie vielleicht in 2 Jahren für die Hälfte wieder zurückkaufen können :-)
das Abo ist wählbar. den Fussball Dreck hab ich schon 1994 gehasst, als der Sender noch Premiere hieß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Heilewelt 01.08.2016, 20:23
55. meine Fresse...

1984 wechselte ein Diego Maradona für unglaubliche 24 Mio DM nach Neapel. Heute wechselt ein gewisser Leroy Sanè für stolze 50 Mio Euro nach City. Das sagt doch alles!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hefe21 01.08.2016, 20:34
56. Das grosse Los(gewinner)

"14 von 20 Premier-League-Klubs machen Gewinn" - das ist der entscheidende Satz. Seine Richtigkeit oder Nichtigkeit wird sich herausstellen, wenn in wenigen Jahren die Bilanzen der Finanziers dieser "Wahrheit" dem Härtetest unterzogen werden müssen. Welcher englische Name wird dann als dortiger Leo Kirch eingesetzt? Man könnte ja auch heute schon fragen, wie die Rechteinhaber der Premier League ihr "Angebot" finanzieren, aber erfahrungsgemäss will das wie immer niemand wissen. Es ist ja viel prickelnder, später über Wahnsinn, Hybris und ähnliches sondersendungsmässig berichten zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
göpgöp 01.08.2016, 20:41
57.

Brot und Spiele. Es funktioniert immer noch. Ein paar Männer spielen Ball Ball und die Welt hält den Atem an. In armen Ländern noch verstänlich da dort viele Menschen nicht mehr Freuden haben. Aber in unsrer ach so hoch entwickelten Gesellschaft ein Beweis dafür wie viele Menschen das Dazugehörigkeitsgefühl brauchen und die Wirtschaft das zu nutzen weiß. Es machen doch alle mit

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dengar 01.08.2016, 20:44
58. Schwer zu sagen

Ich nehme mal an, dass Buffon 2001 seine 55 Mios für Juve wohl wert war, es wird ja kein Geld verbrannt. Der Hochfrequenzhandel macht mir da eher Sorgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
göpgöp 01.08.2016, 20:49
59.

Auch die öffentlich Rechtlichen leisten einen großen Beitrag zu so horrenden Summen und viele von uns werden dazu gezwungen es mitzufinanzieren auch wenn es uns nicht interessiert wie 22 Bubis einem Ball hinterher rennen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 14