Forum: Sport
Teure Fußball-Transfers: Mit Wahnsinn hat das nichts zu tun
DPA

Nie war ein deutscher Fußballer teurer als Schalkes Leroy Sané, der jetzt nach Manchester wechselt. Schon sind wieder Klagen über zu hohe Ablösesummen zu hören. Was für eine Doppelmoral.

Seite 7 von 14
göpgöp 01.08.2016, 21:01
60. @md2606

Solange den meisten Menschen in unseren Hochkulturen es wichtiger ist über Ballballspiele zu diskutierten als die Genozide, Kriege, Hunger, etc. dieser Welt wird sich auch nichts ändern. Ja das ist uns alles zu negativ. In der Freizeit unseres stressig wirtschaflichen Lebens wollen wir positiv unterhalten werden oder über die Dummheit anderer amüsiert werden und lästern

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alfredoz 01.08.2016, 21:09
61. ich jedenfalls freue mich...

...jedes jahr aufs neue darauf, zu sehen, wie die englischen marketing-clubs in der cl scheitern...ps: mit doppelmoral hat das nix zu tun. in deutschland kann man noch ins stadion gehen für 15 euronen und die sportschau gibt´s auch noch umsonst. die vereine (außer bayern) setzen auf talente – ob hausgemachte oder aus dem ausland importierte – die genauso gut sind wie ein ibrahimovic aber 1o mal billiger. ps: schade, dass ein junger spieler (eigentlich noch ein kind) wie sane nicht besser beraten wird...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosenrot367 01.08.2016, 21:10
62. Bravo!

Selten einen so guten Artikel bei SPON gelesen!
Es geht alleine gegen die Briten - und man möchte nicht den Wahnsinn in der BuLi sehen.... Was die BILD-Zeitung anbelangt: Nationalismus der übelsten Sorte! Die Scheinheiligkeit sowohl von Tuchel als auch von Klopp ist schon fast rührend...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 01.08.2016, 21:29
63. ....

Menschen haben keinen Wert an sich.

"Heute kennt man von allem den Preis, von nichts den Wert" (Oscar Wilde).

Es ist ja klar, was gemeint war, aber kritisches Gegenlesen würde helfen, um solche unfreiwilligen Sprachentgleisungen zu verhindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gemihaus 01.08.2016, 21:33
64. Mit Wahnsinn oder was sonst?

haben solche Ablöse- oder Transfersummen nichts zu tun? Klar doch, alles real, jedoch ohne Sinn und Verstand auf die (un)mögliche Effizienz. Letztlich ein absurdes Pokern um 'anything goes', ohne Rücksicht auf alle Verluste - KRANK UND ABSURD !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ManeGarrincha 01.08.2016, 21:36
65. Von wegen Angebot und Nachfrage

Das im Artikel vorgebrachte Argument, es handele sich ja bloß um Angebot und Nachfrage, wäre, solange man den Kapitalismus in seiner gegenwärtigen Form akzeptiert, in Ordnung. Allerdings wird das ökonomische Gefüge brutal verzerrt, indem Oligarchen (z.B. Chelsea), Scheichs (z.B. Paris) und Staaten (z.B. Spanien mit Madrid) extern eingreifen. Insorfen handelt es sich nicht um unverzerrten Wettbewerb und das Argument ist hinfällig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 01.08.2016, 21:36
66. ...

Zitat von Marlo
Genau richtig. Ich verstehe nicht, wie man sich darüber aufregen kann. Der von Tuchel genannte, "normale Mensch", wird immer ins Stadion gehen,solange die Tickets einigermaßen erschwinglich sind. Ob die Stars der Mannschaft nun alle mehr als 10 Millionen pro Jahr verdienen, sollte einem Fan völlig egal sein. Genauso sollte es egal sein, ob Pogba nun über 100 Millionen kostet. Man Utd will es bezahlen, also ist das ok so. [...].
Kann man so sehen, muß man aber nicht.

Man kann aber eins realisieren. Die Fans sind es erst, die das ermöglichen. Die den ganzen überteuerten Merchandising Schnickschnack kaufen, die überteuerten Tickets, die überteuerte Bockwurst im Stadium, auch das überteuerte Sky-Abo usw. usw. Die Differenz zwischen einem "normalen" und dem realen Preis kann dann in die absurden Transfersummen fließen.

Für das andere gibt es das Konzept der Sittenwidrigkeit. Nur weil jemand etwas kann, weil er viel Geld hat, darf er noch lange nicht alles machen. Mit demselben Argument, das es den Fans egal sein kann, was Man Utd kauft, könnte man auch argumentieren, daß es doch den Menschen grundsätzlich egal sein kann, wer was kauft. Wenn Großkonzerne Politiker kaufen, egal. Wenn die Mafia Organe verkauft, egal. Wenn mit Geld die Allgemeinheit geschädigt wird, egal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paranga 01.08.2016, 21:37
67.

Zitat von altaberbezahlt
Manchester City zahlt also mehr Geld als Darmstadt 98 weil die Gewinnerwartungen von Liga zu Liga unterschiedlich sind. Komisch. Ich dachte immer, das wäre so, weil City viel viel mehr Geld zur Verfügung hat. Was wäre wohl, wenn ein Scheich am Böllenfalltor investieren würde? Dann würde Darmstadt es genauso machen. Ich hab es schon einmal gesagt und ich sage es noch einmal: Sané ist keine 50 Millionen wert. Übertrieben und nicht nachvollziehbar.
Es geht doch nicht darum ob Sane 50 Millionen wert ist. Was heißt überhaupt Wert, wo will man da ansetzen um das zu ermitteln? Es geht einfach um Angebot und Nachfrage. Man City will ihn, und Schalke versucht soviel wie möglich rauszuschlagen. So werden schon seit Jahrtausenden Geschäfte gemacht. Klar ist das übertrieben, aber ändern werden wir das nicht. Letztlich soll das unseren A.... auch nicht jucken, Wichtig ist dass beide Vereine und Sane selbst einen guten Deal gemacht haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
practicus 01.08.2016, 21:46
68. sind das eigentlich

hier die gleichen Menschen, die sich ganz fürchterlich aufregen, wenn "Spitzentrainer" und "Spitzenspieler" in Großunternhemen NACH 20 Jahren harter Arbeit ein paar läppische Milliönchen einstreichen, die solchen Bubis hinterhergeworfen werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pehorn 01.08.2016, 21:51
69. Spielertransfers besteuern!

Wäre es nicht angemessen, auf die Zahlungen für Spielertransfers eine (nicht mit anderen Abgaben verrechenbare) Steuer zu erheben zum Ausgleich der Ausgaben der öffentlichen Hand für polizeiliche Begleitung der Spiele und den Schutz der Allgemeinheit vor den rabiaten Fans des Fußballzirkus?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 14