Forum: Sport
Theo Zwanziger zur WM-Bewerbung 2006: "Es ist eindeutig, dass es eine schwarze Kasse
Getty Images

Der ehemalige DFB-Präsident Theo Zwanziger bestätigt im SPIEGEL die Existenz einer schwarzen Kasse rund um die deutsche Bewerbung für die WM 2006. Schwere Vorwürfe erhebt Zwanziger gegen seinen Nachfolger Wolfgang Niersbach.

Seite 16 von 27
sekundo 23.10.2015, 19:36
150. Das sehe ich

Zitat von uli-schmitt
Mit Verlaub, sie scheinen mir fanatisch verblendet, mit einem gehörigen Beissreflex ausgestattet zu sein und Ihre Beiträge gehen substanzlos immer in die selbe Richtung. Einfach ermüdend Ihr Mantra.
genauso.

Sie wissen ja,
es gibt Menschen, die reden viel und sagen nix!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sekundo 23.10.2015, 19:38
151. Beckenbauer

Zitat von Levator
Franz B. hat heute schon eine offizielle DFB-Veranstaltung krankheitsbedingt abgesagt. Ist der Theo auch krank? Mensch - man macht sich Sorgen! So ein junger Bursche und schon dement? Unfassbar..
und auch Günter Netzer haben abgesagt, wobei
eine Krankheit wohl eher der vorgeschobene
Grund sein dürfte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 23.10.2015, 19:38
152.

Zitat von lordofaiur
Der eigentliche Skandal ist mal wieder, dass der Spiegel in seiner Print-Ausgabe zweimal hintereinander den angeblichen Bestechungsversuch des DFB auf die Titelseite setzt, obwohl es viel wichtigere Themen derzeit gäbe. Was hat der Normalbürger mit der WM 2006 zu tun? Oder auch mit VW und deren manipulierte Software? Alles Nebelkerzen und eines seriösen Nachrichtenmagazins unwürdig. Bringt endlich die wahren Probleme des Landes auf den Tisch, jeden Tag Zehntausende Probleme an den Grenzen des Landes.
Ich kann nicht ganz folgen. Was sind für Sie die wahren Probleme unseres Landes?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hieristmeinsenf 23.10.2015, 19:39
153. Nix Neues

Es braucht im Prinzip niemanden überraschen, dass es beim DFB, wie auch bei anderen Repräsentanten der deutschen Elite schwarze Kassen gibt. Siemens z.B. bekennt sich öffentlich zur Existenz von Bestechungskassen zwecks Förderung seiner Wettbewerbsfähigkeit im weltweiten Business, andere Konzerne bewegen sich - wo nötig - auch außerhalb der Legalität. Das Groteske daran: Nach dem deutschen BGB werden Bestechungen ausländischer Institutionen zur Förderung deutscher Interessen gar nicht mal als Verbrechen geahndet. Massive Bestechung wird als belanglose Bagatelle abgetan und mit Falschparken gleichgesetzt. Man muss nur eins berücksichtigen: Wenn man in Debatten mit seinen ausländischen Partnern mit dem deutschen Wertesystem daherkommt, läuft man Gefahr, ad absurdum geführt zu werden. Südeuropäer werden Belehrungen dieser Art wohl nicht mehr ernst nehmen, und ich glaube, auch zurecht nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
clararu 23.10.2015, 19:39
154. Elf Freunde sollt ihr sein!

Meine Güte, die DFB Oberen geben vielleicht ein Bild ab; zwei alternde Platzhirsche rangeln unter Aufbietung ihrer letzten Kräfte um - ja......um was eigentlich?
Die Wahrheit kann's ja nicht sein - und was sagt eigentlich der große Kitzbüheler?
Er schweigt fein still (der Mann hat gute Anwälte) und fährt lieber nicht nach Dortmund. Im Ausweichen und Sauberbleiben war er schon auf dem Rasen der Allergrößte; diese Fähigkeiten dürften ihm auch jetzt gute Dienste leisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexandermaurer 23.10.2015, 19:41
155. Kronzeuge

Spätestens nach diesem Bericht ist klar woher der Spiegel die Informationen hat und warum sie Zwanziger so schonen. Dieser Mann versucht in seinem persönlichen Rachefeldzug alles mit hinunter zu reißen. Schande über ihn! Und auf die Beweise wartet man immer noch..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
918 23.10.2015, 19:50
156. Zwanziger glaubhafter Kronzeuge?

absolut laecherlich zwanziger als kronzeugen zu nehmen.

ZW war ab 2003 im Ok, hat die Zahlung unterzeichnet, dann DFB Praesident bis 2013.

Hat 10 Jahre Zeit aufzuklaeren und kommt jetzt mit Gedaechtnisprotokollen?

Wenn es eine Schwarze Kasse gab dann entweder bei Bin-Hamman oder Fifa/Grondona.



Warum ind wer in der Fifa wollte dann das Geld in 2005?

wer hat mit der Fifa verhandelt/vereinbart?

Zwanziger

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_unwissender 23.10.2015, 19:50
157.

Zitat von uli-schmitt
, der sich damit wohl als falscher Fuffziger und Informant des SPIEGELS enttarnt. Armer verbitterter alter Mann. Mir fehlt zu Alldem ein Statement des SPIEGELS. Geile Geschichte aufgerissen aber sie Substanz an den Vorwürfen bröckelt enorm. Als Leser fordere ich Aufklärung.
Wiederholen Sie sich?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael Schof 23.10.2015, 19:51
158. Skandal mit Ansage und der Spiegel verdient mit

Dass natürlich jede WM, seit richtig viel Geld im Spiel ist, bei jeder Kontrolle entzogenen Verbänden mit hierarchischer Struktur und einer hinreichenden Anzahl von Entscheidern (Exekutivkomitee) aus Ländern, in denen Korruption in allen Lebenslagen der Normalfall ist (die meisten Länder der Erde) bei normalem Verständnis des menschlichen Handelns kaum inkorrupt vergeben worden sein kann, dürfte ja schon fast als Tatsache zu gelten haben. Denn, angesichts des Umstandes, dass gegen eine Vielzahl von Mitgliedern der FIFA-Entscheider sogar aus den Eigenen Reihen ("Ethikkomitee") entsprechende Ermittlungen geführt werden, zeigt ja hinreichend, dass ja die "Exekutive" nichts zu verschenken hat. Natürlich weiß der Spiegel eigentlich wohl schon alles von Anfang an, muss aber ebenso natürlich, weil Geld verdienen mit Journalismus immer schwieriger wird, bis auf Skandaljournalismus, die Tatsachen eben scheibchenweise verkaufen. Man betrachte nur das "wissende Lächeln" der interviewten Spiegelredakteure, die zunächst halb in der Defensive mitgeteilt haben, so "richtige" Beweise ja nicht zu haben. Natürlich hatte man mit Herrn Dr. Zwanziger längst den Kronzeugen und alle Papiere in den Händen, als man die zunächst kleine Bombe platzen ließ. Und so besondere Freude über die Realität der Inszenierung, dass es mir sogar Tränen in die Augen treibt, ob der geschaffenen Dramatik, empfinde ich, ob der so unglaublichen Naivität der handelnden Personen des DFB. Wie ist es schön zu sehen, wie jemand in diese Falle "tappt" und uns einen "wilden Herbst" des Skandals beschert. Klasse gemacht und erkannt, dass das Milliardengeschäft mit dem Fußball am Kopfe von Amateuren des Handelns und der Kommunikation quasi geleitet wird. Medienstrategisch muß man ja erst diese "Lücke" finden, wo das Interessante so eigentlich einfach zu finden ist. Macht weiter so und beschert uns weiter große Freude bei der Betrachtung dieses "kleinen großen" Skandals.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mielforte 23.10.2015, 19:52
159. Fußball ist auch ein Mörtel unserer Gesellschaft,

mir scheint, man hat es auf den Mörtel abgesehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 27