Forum: Sport
Theo Zwanziger zur WM-Bewerbung 2006: "Es ist eindeutig, dass es eine schwarze Kasse
Getty Images

Der ehemalige DFB-Präsident Theo Zwanziger bestätigt im SPIEGEL die Existenz einer schwarzen Kasse rund um die deutsche Bewerbung für die WM 2006. Schwere Vorwürfe erhebt Zwanziger gegen seinen Nachfolger Wolfgang Niersbach.

Seite 7 von 27
wackeldackel77 23.10.2015, 18:03
60. Der falsche Fufziger!

Es kann mir doch keiner erzählen, dass der gute Theo von nichts gewusst hat. Als Finanzverantwortlicher des OK und ehem. DFB Präsident war er unter Garantie eingeweiht. Sagt doch schon alles, wenn er sich erst bei seinem Anwalt rückversichern muss, ob die Freizeichnung der 6,7 Mio. € an die FIFA rechtens war und er sich nicht strafbar gemacht hat. Mit diesem Statement hat er sich doch übrigens schon als Mitwisser entlarvt. Stellt sich nun zum einem die Frage, warum hat er sich dazu nicht schon früher geäußert, wenn er doch ach so ein moralisch integerer Funktionär war und ist? Die zweite Frage die sich stellt ist, warum lässt sich der Spiegel offensichtlich für den Rachefeldzug eines alternden, gekränkten Egomanen wie Zwanziger einspannen? Hat der Spiegel es so nötig?
Und zum guten Schluss: Seit einer Woche wird hier nur heiße Luft umgeschlagen. Der Spiegel hat bisher nicht einen Beweis für die Korruption gebracht, außer den Mutmaßungen, die hier verbreitet werden. Stattdessen wird sich heute am Gedächtnisprotoll des Herrn Zwanziger aufgehängt, das er nach einem Telefonat mit Herrn Schmidt vom DFB angefertigt hat. Schon komisch das Ganze. Wenn ich jemanden überführen will, wie Zwanni es scheinbar vor hatte, dann lasse ich mindestens ein Tonbandgerät mitlaufen, denn dann habe ich den definitiven Beweis. So aber kann er sein Gedächtnisprotokoll direkt in die Ablage P werfen, denn das hat null Beweiskraft.
Ist aber auch egal, denn der Spiegel hinterfragt diese Dinge nicht, denn dann würde man sich selbst hinterfragen müssen. Ganz schwache Leistung meine Herren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_unwissender 23.10.2015, 18:03
61. Liebe Frau Wurst!

Zitat von Currie Wurst
Lieber SPON, die Überschrift hätte lauten müssen "Zwanziger setzt Rachefeldzug fort". Alles andere passt Euch zwar momentan gut in den Kram, aber da macht Ihr doch gewaltsam eine Story draus, wo keine ist. Dass Fussball-WM-Vergaben im FIFA-Dschungel ehrlich gewonnen werden können, ist das eigentliche Sommermärchen. Was glaubt Ihr wohl, wenn man den Fußballfans zur Wahl gestellt hätte, mit ein paar Adidas-Millionen die WM nach Deutschland zu kriegen oder alternativ ehrlich zu sein, und das Vuvuzela-Getröte in Südafrika zu ertragen, was die dann bei einer geheimen Abstimmung geantwortet hätten? Genau, minimum 80% für die Adidas-Millionen. Also mal ehrlich: wir hatten alle unseren Spaß und Ihr doch auch, oder?
Nun machen Sie doch bitte mal halblang!

Wollen Sie ernsthaft eintreten für eine Welt, in der Lug, Trug, Schwindel normal sind? Wo es darum geht, dass derjenige gewinnt, der besser betrügt? Könnte man dann nicht auch gleich Mord und Totschlag erlauben?
Devise: an Gesetze und Anstand ist keiner gebunden?
Warum akzeptieren wir dann nicht auch gleich die Mafia? Etwa, weil die etwas besser sind - in dieser Hinsicht?

Nein, bitte überlegen Sie sich, was Sie (und viele andere Foristen) von sich geben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alice-b 23.10.2015, 18:04
62. Das ist...

Zitat von sissy69
Die Kasse war dunkelgrau. Er hat sie mir heute gezeigt, war aber leider leer.
der Unterschied zwischen dunkelgrau und schwarz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
didoma 23.10.2015, 18:04
63. Der gefallen Engel...

Oder ex Präsident sagt über seinen Nachfolger der seinem Stuhl umsägte nur die Wahrheit. Der Spiegel war a schon mal besser sowas kenne ich nur von der vier Buchstaben Zeitung oder von den privaten ihre Talkshow s wo der Ex a alles genau wusste aber wie er dabei war die Klappe gehalten hat.Wie würde ein Bundeskanzler a.D. Es sagen : Herr Zwanziger ist ein lupenreiner Demokrat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brainstormerene 23.10.2015, 18:05
64.

zwanziger ist ein falscher fuenfziger.
wenn es schwarze kassen gab war er entweder, in seiner funktion als DFB -praesi mitwisser mittaeter oder er hat nichts gewusst dann hat er in seiner aufgabe voellig versagt und seinen laden nicht im griff gehabt.
so oder so waeren beide szenarien schlimm.
bei seinem persoenlichen rachefeldzug gegen niersbach scheint ihm das egal zu sein hinterher selber ziemlich dumm dazustehen .
er sollte einfach mal besser still sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PerIngwar 23.10.2015, 18:06
65. Wieso denn?

Zitat von gigi76
Die Gräben müssen tief sein zwischen DFB, insbesondere Niersbach, und Theo Zwanziger. Ansonsten würde der Theo nicht so sezierend vorgehen und jede Salamischeibe einzeln von der Lügenwurst schneiden. Gefühlt ein schlechter Stil. Wäre besser er packt jetzt endlich alle Beweise aus anstatt via Spiegel ständig Behauptungen aufzustellen.
Schon zu Beginn der "Enthüllung" habe ich hier gefragt, warum denn derjenige, der damals auf den DFB-Millionen saß, in der "Enthüllung" nicht einmal vorkam - er war damals Schatzmeister.

Was hätte denn der Zwanziger ungefragt (!) sagen sollen?
Und was soll er denn jetzt sagen, außer dass es eine schwarze Kasse gab?

Wieso werfen Sie also ihm das vor?
Das ist nicht nur falsch, sondern auch unredlich.
Dazu sollte man sich die Geschichte schon genau ansehen, bevor man ihm das vorwirft.

Er wurde genau einmal gefragt. Seine Antwort:
"Natürlich gab es eine schwarze Kasse".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rb345739857 23.10.2015, 18:07
66.

Viele Details sind ja schon bekannt, man muss das Puzzle noch richtig zusammensetzen.. Von 1982-2001 gab es die Firma ISL, die gehörte zu 90% der Familie Dassler (Adidas), die übrigen 10% der Werbeagentur Dentsu. Vorläufergesellschaft war die Rofa, an der auch Franz Beckenbauer und Robert Schwan beteiligt waren. Die ISL erwarb von internationalen Sportverbänden Veranstaltungsrechte und gab sie an Sponsoren, Fernsehsender oder Lizenznehmer weiter. Die ISL ging 2001 in Konkurs. Der ehemalige Vizepräsident der ISL und fünf Manager wurden wg. Vorwurf der Veruntreuung, Betrug, betrügerischer Konkurs, Gläubigerschädigung durch Vermögensminderung mit einer Deliktsumme von über über 100 Millionen Franken angeklagt. Im März 2008 begann der Prozess. Dabei ging es um Schmiergeldzahlungen an Sportfunktionäre, auch die Übertragungsrechte für die Fußball-Weltmeisterschaft 2002 und 2006 betreffend. Der Vizepräsident der ISL, Jean-Marie Weber schwieg während des Prozesses und wurde zu einer Geldstrafe verurteilt. Über die ISL bestach Horst Dassler jahrelang Sportfunktionäre und gilt als Erfinder der modernen Sportkorruption.


Das Nachfolgeunternehmen der ISL wurde die ISE (International Sports Entertainment). Diesmal ohne offenkundige Beteiligung von Dassler/Adidas. Beteiligungen der alten Protagonisten, u.a. Franz Beckenbauer und Dreyfuss (im Sinne des Dassler-Nachfolgers) sind aber wahrscheinlich. Das Unternehmen gehörte offiziell in grossen Teilen dem Konzern Dentsu (s.o.) und Publicis. Die ISE hat sich von der Fifa für 180 Millionen die weltweiten Exklusivrechte für das offizielle Hospitality-Programm gesichert. Die frisch gegründete ISE hat den Zuschlag trotz grosser Konkurrenz erhalten... Takahashi, Verwaltungsratspräsident der ISE, hat dann angeblich mehrere Millionen Euro u.a. für Blatter eingefordert. Und zwar als Gegenleistung, weil der Fifa-Präsident sich darum gekümmert haben soll, dass dem Unternehmen die Hospitality-Rechte für die Fussball-WM 2006 in Deutschland zugeschanzt wurden. Einer der Beteiligten bzw. Nutznießer musste sich darum kümmern, dass den Schmiergeldverpflichtungen der ISE nachgekommen werden konnte. Dreyfuss hat das dann mutmaßlich aus seiner Tasche gezahlt. Alle haben gut verdient. Aus den Einnahmen des DFB wurde dann vermutlich Dreyfuss Schmiergeldzahlung zum späteren Zeitpunkt rückfinanziert in Form einer verschleierten Überweisung - getarnt als FIFA-Kulturprogrammzahlung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan.p1 23.10.2015, 18:07
67. Relevans

Da macht Zwanziger ein Gedächtnissprotokoll von einem Telefon Gespräch, das von keinem der Beteiligten ,außer Ihm selbst,bestätigt wird, da schwärzt sich dieser Mann praktisch selbst als Mitwisser schwarzer Kassen an-
wie verzweifelt und Hasserfüllt ist Zwanziger eigentlich?
Warum wird diesem Mann und diesem Thema
in der deutschen Presse so viel Raum gegeben angesichts der vielen anderen Probleme die wir haben?
Selbst wenn die Anschuldigungen stimmen sind die 7Mio
angesichts der riesigen Probleme die wir in Deutschland haben, höchstens ein Thema für Seite 2.
Ein Schelm der Böses dabei denkt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sekundo 23.10.2015, 18:07
68. Wo und wann

Zitat von Wirbelwind
Zwanziger war doch selbst Finanzverantwortlicher des Organisationskomitees. Und jetzt möchte er den Eindruck erwecken, Niersbach, der seines Zeichens für die PR zuständig war, habe das damals eingefädelt???
hat Zwanziger behauptet, Niersbach habe die
Dinge eingefädelt?!? Und dass der frühere
DFB-Präsident nun Tacheles redet und versucht,
den Frankfurter Augiasstall auszumisten,
ist Beleg dafür, dass er wohl der einzige ist,
der einen A.... in der Hose hat!

Das sollten wir begrüssen und nicht kritisieren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Justitia 23.10.2015, 18:08
69.

Zwanziger, als damals für die Finanzen des OK Verantwortlicher, zeichnet die Zahlung an die FIFA ab und wirft anderen den Zahlungsvorgang vor? Ich frage mich, ist der Herr Zwanziger eigentlich noch ganz bei Trost?

Dieser dubiose Informant des Spiegels ist also doch Zwanziger, oder doch nicht, Theo hat ja vor Tagen genau dies dementiert. Aber wie jetzt, jetzt kommt er doch mit genau den vom Spiegel geäusserten Vorwürfen um die Ecke und hat auch gleich ein Gutachten einer Kanzlei in der Tasche, die ihm bestätiigt, er habe sich mit der von ihm autorisierten Zahlung nicht strafbar gemacht. Aber was genau wirft er dann anderen vor? Welche Motivation hat Zwanziger eigentlich, Niersbach zu beschuldigen? Richtig, Rache dürfte es sein und genau deshalb ist Zwanziger der denkbar unglaubwürdigste Zeuge in diesem Fall, erst recht weil er aufgrund seiner damaligen Funktion, seinen Kenntnissen über das OK und der Autorisierung der Zahlung selbst bis zum Hals in dem Sumpf drinne steckt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 27