Forum: Sport
Thomas Müller revidiert eigenes Urteil: "Kein Foul, das für einen Elfmeter ausreicht"
Christian Charisius / DPA

Die Entscheidung sei richtig gewesen - das hatte Bayern-Star Thomas Müller nach dem umstrittenen Elfmeter im Pokalspiel bei Werder Bremen gesagt. Mittlerweile sieht er das anders.

Seite 10 von 12
Ja.......Aber 26.04.2019, 19:36
90. Und Sie ........

Zitat von skeptikerjörg
Diese Objektivität gibt es nicht, da jede Schiedsrichterentscheidung subjektiv ist. Und abgesehen vom FC Bayern München: Solche Schubser von hinten im Strafraum gibt es in der Saison 30 bis 40 - ohne Strafstoß. Auch jedes Trikotzupfen ist ein Foul, jedes Halten und wäre im Strafraum jedesmal ein Strafstoß. Ist es aber nicht. Allein daran können Sie sehen, dass die Entscheidungen subjektiv sind. Man nennt es auch Ermessensspielraum. Inzwischen haben außer dem Chef der Videoschiedsrichter beim DFB Dr. Drees und Thomas Müller auch Nico Kovac die Fragwürdigkeit eingesehen (Muss man nicht pfeifen; wir könnten uns nicht beklagen, wenn er den nicht gibt"). Nur die Harcore-Bayern-Fans beharren mit Absolutheitsanspruch auf dem klaren Strafstoß. Kommt mit fast so vor, als sei es denen peinlich, auf diese Weise ins Finale gekommen zu sein.
..... als ausgewiesener und objektiv urteilender Bayern-Sympathisant haben nur vergessen zu erwähnen, dass der Bremer Trainer gesagt hat, den Elfmeter kann man geben?!
Der Teufel flüstert mir auch immer ins Ohr, die Hölle ist nicht heiß? Und Oihme erklärt den nächsten Bayernsieg als überragend und ich werde mit über 50zig noch als Mann schwanger!
Wo dazwischen muss ich Ihre Analyse einordnen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sendungsverfolger 26.04.2019, 19:43
91. Sorry

Zitat von Realist111
... Bundesligaschiedsrichtern, oder? Und die sollen nach Ihrer Meinung ein "Ehrenamt" mit "Aufwandsentschädigung" ausüben??? Fifa-SR mit > 65.000 Euro und alle anderen "normalen" mit > 55.000 Euro Grundgehalt machen das ehrenamtlich? Das glauben Sie doch selber nicht - "Ehrenamt" ist was Anderes, da kenne ich mich etwas aus ...
aber ich habe das nicht erfunden. Siehe hier:
https://de.wikipedia.org/wiki/Fußballschiedsrichter
Auf der DFB-Seite steht auch nichts anderes.

Was für eine Meinung ich dazu habe, steht auf einem anderen Blatt...
Aber "Schiedsrichter" ist in Deutschland kein Beruf. Ist eben so.
Was wie beide davon halten, ist rechtlich wie steuerlich irrelevant.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LariFariMogelzahn 26.04.2019, 19:47
92. Dann sind wir uns ja einig

Zitat von Realist111
... das nicht für einen Elfmeter reicht, ist so gut wie kein Foul - also das gleiche wie kein Foul. Auch wenn Herr Müller immer noch versucht zu relativieren, sollte man wissen: Ein Foul wird sanktioniert. Wenn es nichts zu sanktionieren gibt, gibt es auch kein Foul.
Wenn ein Foul immer sanktioniert wird, dann ist die Sache ja klar: Der Elfmeter war berechtigt. Denn das Foul wurde ja sanktioniert.
Klappe zu, Affe tot.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pudi 26.04.2019, 19:48
93. Macht man ja gar nicht

Zitat von Sendungsverfolger
Mich nervt aber, dass Menschen Dinge von Schiris verlangen, die real gesehen einfach nicht möglich sind: Nämlich absolute "Gerechtigkeit". Gibt es nicht auf Erden, wird es nie geben und im Sport sowieso nicht. Punkt.
Die meisten verlangen das gar nicht von Schiedsrichtern. In diesem Fall hat man nur verlangt, dass er es sich nochmal angeschaut hätte. Die Möglichkeit hat er, im Gegensatz zu ihnen.
Auf Grund seiner Gesamtspielleitung, die ja Grund mit dafür war, dass es ein solch rassiges Spiel wurde, weil er eben nicht jede Kleinigkeit abgepfiffen hat, sondern doch eine großzügigere Linie fuhr (was ich absolut klasse fand), ware er mit Sicherheit zu dem selben Schluss gekommen, wie Drees und auch so ziemlich jeder andere Experte, dass der Einsatz von Selassi schlicht zu wenig war für einen Strafstoß. Weil den von ihm wahrgenommene Tritt hat es nicht gegeben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichliebeeuchdochalle 26.04.2019, 19:52
94.

Zitat von Sendungsverfolger
Und nein, gibt mir nicht zu denken. Denn Drees hatte nicht gesagt, dass "Schubsen" keinen Elfer gibt, sondern dass DIESER Schubser keinen Elfer hätte geben dürfen. Sie erkennen den Unterschied?
Schon wieder falsch. Eben, weil es nur ein Schubser war und nicht mehr ... im Sinne von "Es war nur ein (harmloser) Schubster und kein (pfiffwürdiges) Stoßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sendungsverfolger 26.04.2019, 20:00
95. Sicher?

Zitat von Pudi
Auf Grund seiner Gesamtspielleitung, die ja Grund mit dafür war, dass es ein solch rassiges Spiel wurde, weil er eben nicht jede Kleinigkeit abgepfiffen hat, sondern doch eine großzügigere Linie fuhr (was ich absolut klasse fand), ware er mit Sicherheit zu dem selben Schluss gekommen, wie Drees und auch so ziemlich jeder andere Experte, dass der Einsatz von Selassi schlicht zu wenig war für einen Strafstoß. Weil den von ihm wahrgenommene Tritt hat es nicht gegeben.
Der Einwurf "ware er mit Sicherheit" ist wohl sicher spekulativ. Oder der Wunsch ist Vater des Gedankens.

Ich hatte zuerst auf gut badisch bemerkt " im lebbe dag net isch des en elfer". Nach der 23-sten Wiederholung vorwärts und rückwärts musste ich dann zugeben, dass man diesen Elfmeter geben kann (nicht muss). Nicht wegen unten, sondern wegen oben.

So scheiden sich eben die Geister ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichliebeeuchdochalle 26.04.2019, 20:00
96.

Zitat von Sendungsverfolger
Und ich bin froh, dass ich SC Freiburg-Fan bin ..
Ach du liebe Güte, da diskutieren wir mit jemandem, der Fan einer Hobbysportmannschaft ist ... und von Fußball gar nix weiß ... Das hätten Sie aber gleich sagen müssen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sendungsverfolger 26.04.2019, 20:11
97. Und schon wieder

Zitat von ichliebeeuchdochalle
Schon wieder falsch. Eben, weil es nur ein Schubser war und nicht mehr ... im Sinne von "Es war nur ein (harmloser) Schubster und kein (pfiffwürdiges) Stoßen.
Und schon wieder haben Sie vorbeigeredet bzw. die Antwort umgangen.

1) Waren Sie jemals Schiedsricher?
2) Hat Herr Drees gesagt, dass KEIN "Schubser" ein Foul ist?

Ja oder nein. Ist doch ganz einfach. oder?

Und zur Beruhigung: In BW bekommt man kein Abi geschenkt und der Schiri-Lehrgang ist ziemlich gut ... :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mima84_84 26.04.2019, 20:13
98.

Zitat von gnarze
sprach er allerdings auch davon, das ein Bestandteil der Aktion objektiv den Rückschluss für ein Foul gegeben hätte. So objektiv sollte man schon sein, wenn man Objektivität anmahnt.
Ja, ein einziger Aspekt! Um dann zum Schluss zu kommen, das einige Aspekte GEGEN einen Elfer sprechen und es insgesamt kein Elfmeter war.
Soviel Objektivität sollten Sie an den Tag legen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichliebeeuchdochalle 26.04.2019, 20:57
99.

Zitat von Sendungsverfolger
(1) Und schon wieder haben Sie vorbeigeredet bzw. die Antwort umgangen. 1) Waren Sie jemals Schiedsricher? 2) Hat Herr Drees gesagt, dass KEIN "Schubser" ein Foul ist? Ja oder nein. Ist doch ganz einfach. oder? (2) Und zur Beruhigung: In BW bekommt man kein Abi geschenkt und der Schiri-Lehrgang ist ziemlich gut ... :-)
1. Das ist auch wieder nicht richtig. Euer Motto da unten: "Wir können alles außer Hochdeutsch"

2. Hmm, sagt jemand, der Schubsen nicht von Rempeln und Stoßen unterscheiden kann/will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 12