Forum: Sport
Thomas Müller revidiert eigenes Urteil: "Kein Foul, das für einen Elfmeter ausreicht"
Christian Charisius / DPA

Die Entscheidung sei richtig gewesen - das hatte Bayern-Star Thomas Müller nach dem umstrittenen Elfmeter im Pokalspiel bei Werder Bremen gesagt. Mittlerweile sieht er das anders.

Seite 12 von 12
gnarze 27.04.2019, 11:24
110.

Zitat von Oihme
"Foul im Strafraum immer Pfiff und Elfmeter" greift nun mal zu kurz! Denn das wäre dann eine Sonderregel allein zum Schutz des Angreifers. Was ist aber mit der verteidigenden Mannschaft insbesondere bei Flanken und Eckstößen? Ich habe mir nochmal das 1:0 des FC Bayern im Spiel gegen den BVB angesehen, wen Lewandowski und der Torschütze Hummels da alles mit ausgefahrenem Arm wegschubsen und wegdrücken, das geht auf keine Kuhhaut mehr. Geht aber bei Schiedsrichter und VAR als "normales Gerangel" und "durchsetzen" durch! Und das zurecht, wie ich meine. Kleinlich pfeifen hier und alles durchgehen lassen dort ist ja wohl auch nicht die perfekte Lösung, oder?.
Na endlich! Darauf habe ich wochenlang gewartet.
Endlich wird eine Fehlentscheidung bei der Klatsche ins Spiel gebracht... Dass vorher auch Lewandowski praktisch in den Gegner reingestoßen wurde, haben Sie natürlich gerne ignoriert.
Dass im Strafraum nicht nur die angreifenden Spieler drücken ebenfalls.

Zudem dort Herr Gräfe gepfiffen hat, bei dem man vorher weiß, dass er eine großzügige Linie fährt.
Ansonsten hätten sich die Herren Reus und Witsel eventuell die nächsten Spiele wegen Rotsperre von der Tribüne ansehen dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oihme 27.04.2019, 11:44
111. Die ...

Zitat von gnarze
Na endlich! Darauf habe ich wochenlang gewartet. Endlich wird eine Fehlentscheidung bei der Klatsche ins Spiel gebracht... Dass vorher auch Lewandowski praktisch in den Gegner reingestoßen wurde, haben Sie natürlich gerne ignoriert. Dass im Strafraum nicht nur die angreifenden Spieler drücken ebenfalls.
... Erwähnung eines trotz Geschubse zu Recht gegebenen Bayern-Tores wird ja auch mir noch erlaubt sein, oder?
Es geht doch allein darum, dass eine Szene wie im Pokalspiel auf allen Seiten und praktisch in jedem Spiel vorkommt und dann meiner Meinung nach vom Schiri auch gleich großzügig oder aber gleich kleinlich bewertet werden sollte.
Zudem habe ich in den letzten Tagen oft genug darauf hingewiesen, dass ich den Elfmeter für keine "krasse Fehlentscheidung" und deshalb für regelkonform halte.
Was habe ich in Ihren Augen denn jetzt wieder falsch gemacht, bitte, bitte, eben Sie dem Oihme eine Chance und verraten Sie es mir? :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LuPy2 27.04.2019, 11:48
112. ich habe einen Traum:

RB Leipzig stellt dem FC Bayern erst in der Liga ein Bein (ein Unentschieden würde mir genügen) und im Pokalfinale bezwingen sie die Bayern. Voraussetzung wäre, dass gute Schiedsrichter aus dem Ausland dieses Finale pfeifen, vorzugsweise England. Dies schreibt ein BVBler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ardbeg17 27.04.2019, 12:18
113. Na klar!

Gebreselassie hat erst den linken Unterarm in Comans Rücken und kurz darauf seine rechte Hand an Comans rechter Achsel. Coman bewegt sich hinter dem Ball her Richtung Tor, Gebreselassie Richtung Torauslinie und schaut ausschließlich auf Coman. Zweikampf um den Ball stelle ich mir anders vor. Und jetzt dieselbe Szene auf der anderen Seite: 84. Minute. Bayern führt glücklich 2:1, Boateng packt Kruse kurz an die Schulter, der strauchelt und fällt. Der Schiri zeigt auf den Punkt, nach Rücksprache mit Linienrichter und VAR sieht er sich die Szene aber nochmal am Monitor an und gibt Abstoß. Wer der sich hier Erregenden will behaupten, er würde dann den Schiri loben? Bitte melden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_12 27.04.2019, 13:21
114. Zum Thema: Entscheidende Fehler

Zitat von gnarze
Zudem dort Herr Gräfe gepfiffen hat, bei dem man vorher weiß, dass er eine großzügige Linie fährt.
Großer Lacher - ich denke jeder KSC-Fan kann darüber mittlerweile auch, zumindest ein wenig, schmunzeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bcpt8 27.04.2019, 14:37
115.

Zitat von Oihme
[...] Was ist aber mit der verteidigenden Mannschaft insbesondere bei Flanken und Eckstößen? Ich habe mir nochmal das 1:0 des FC Bayern im Spiel gegen den BVB angesehen, wen Lewandowski und der Torschütze Hummels da alles mit ausgefahrenem Arm wegschubsen und wegdrücken, das geht auf keine Kuhhaut mehr. Geht aber bei Schiedsrichter und VAR als "normales Gerangel" und "durchsetzen" durch! Und das zurecht, wie ich meine. [...]
Plädiere da eher gegen "eines trotz Geschubse zu Recht gegebenen Bayern-Tores" (#111; der auf "handelsüblich" oder "zu wenig für einen Elfer" gleichgeschaltete TV-Moderatorensprech sowie die uneinheitliche Linie der Schiedsrichter erscheinen mir da allerdings auch wenig hilfreich).

Witsel, Lewandowski und Delaney bewegen sich in dieser Szene in einer Art Polonaise-Formation: Die ungünstigste Position hat dabei Delaney an vorderster Front, er fokussiert seinen Blick ausschließlich auf den Flug des Eckballs und ist praktisch chancenlos gegen den Stoß in seinen Rücken durch den Polen. Nach meinem Empfinden ein klares und zu ahndendes Stürmerfoul (geschenkt, dass Delaney noch etwas theatralisch vom Boden abspringt, um dadurch wohl den Schiedsrichter auf das Vergehen noch zusätzlich aufmerksam zu machen; der Däne wiederum umklammert den einrückenden Bayern-Stürmer bei einem anderen Eckball zwischen dem 1:0 und 2:0 und behindert ihn m. E. sanktionswürdig an der Fortbewegung -> s. Link zw. 2:09 und 2:18).

Lewandowski wird seinerseits am Oberkörper von Witsels Händen hinter ihm "in Empfang genommen". Zwar ohne heftige Stoßbewegung des Dortmunders gegen seinen Vordermann, aber ebenfalls regelwidrig, weil die "ausgefahrenen" Arme/Hände dort nichts zu suchen haben (außer bei einem Schutzreflex, um eine Verletzung zu vermeiden). Erlaubt ist lt. Regelwerk allenfalls "Schulter gegen Schulter nebeneinander bei angelegtem Oberarm" als "Rempel"-Körpereinsatz beim Kampf um den Ball. In Relation zu Lewandowskis Aktion gegen Delaney aber seitens Witsel das kleinere Delikt.

Torschütze Hummels hatte vor seinem Sprung zum Kopfball zwar den linken Arm vor seiner Brust angewinkelt gegen den unmittelbar vor ihm befindlichen Witsel, eine eindeutige Berührung zum Nachteil des Belgiers oder sonstiges unfaires Handeln konnte ich allerdings nicht erkennen.

Nebenbei: Der "Reklamierarm" von Bürky hat inzwischen durchaus Neuer-"Qualität" (z. B. bei Lewandowskis 5:0). ;-)

-> https://www.goal.com/de/meldungen/bayern-bvb-video-bundesliga/1bh1uzrpe1gx21831kuc0g8vdv

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neandiausdemtal 27.04.2019, 17:46
116. Wo denn?

Zitat von ichliebeeuchdochalle
Als erstes fällt mir ein, daß es Regionen in Deutschland gibt, wo man mit 2+2 = 5 durchs Abitur kommt. Eine Metapher für: Nicht jeder Schiedsrichterlehrgang ist optimal besetzt. Gibt es Ihnen nicht zu denken, daß der Herr Drees als oberster Chef den Elfer nicht gegeben hätte? Im Gegensatz zu Ihrem Ausbilder im Schiedsrichterlehrgang weiß Drees also, daß Schubsen keinen Elfer gibt.
Diese Region wäre dann wohl Bayern..
Denn 2+2=5 entspricht ziemlich exakt dem Niveau von "mia san mia".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 12