Forum: Sport
Thomas Müller revidiert eigenes Urteil: "Kein Foul, das für einen Elfmeter ausreicht"
Christian Charisius / DPA

Die Entscheidung sei richtig gewesen - das hatte Bayern-Star Thomas Müller nach dem umstrittenen Elfmeter im Pokalspiel bei Werder Bremen gesagt. Mittlerweile sieht er das anders.

Seite 7 von 12
don_leonardo_al_dente 26.04.2019, 17:47
60. wie lange ?

soll jetzt noch über diesen Elfer diskutiert werden ?
Man sollte sich an der Zwietracht Zankfurt im Mai 1992 orientieren.
Klares Foul (3156,67 %ig) an Weber in Rostock am letzten Spieltag.
Doch kein Pfiff - dürfte Frankfurt die Meisterschaft gekostet haben.
Kein langes Lamentieren des Trainers, sondern : "Lebbe geht weider!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tucson58 26.04.2019, 17:49
61. Hallo ---- Ich hätte Lösungsvorschläge

Meine Güte hört denn das nie auf !? Also wenn das nun von so nationaler Bedeutung ist und im Spiegel schon mehr Platz einnimmt wie Greta Thunberg und Friday for future Bewegung , ( ach die haben ja Osterferien) dann muss es schon sehr bedrohlich sein !

In dem Fall muss der DFB das Spiel neu ansetzen und am besten gleich festlegen , wenn einer im 16er fällt und das, da ein anderer Spieler , den Stürzenden zuerst geschubst hat , dann gibt es Elfmeter ....nur der Ordnungshalber !

Oder , man lässt das Spiel nur 2:2 gelten und beginnt gleich mit der Verlängerung und dann ggf. das Elfmeterschießen , wobei hier vorher festgelegt werden muss , das es sich dabei um kein Foul im 16er handelt und niemand 5 x geschubst werden muss, sondern dieses ist letzten Möglichkeit einen Sieger zu finden ......... ist halt so gemäß Regelwerk

Oder, was ich fairsten und besten finde und favoritisere, man lässt im Finale eine gemischtes Mannschaft von München und Bremen , quasi eine Auswahl, gegen Leipzig spielen und im Falle eines Sieges teilt man sich den Titel , wäre nur Gerecht

Damit sollte doch die größte Gefahr von Fußball Deutschland abgewendet werden und es dürfte wieder Ruhe einkehren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Realist111 26.04.2019, 17:49
62. ?

Zitat von Simmentaler
Die Bayern sind aus viele internationalen Spielen lässigeres Pfeifen gewohnt. Wäre der Pfiff ausgeblieben, hätte sich wohl kaum einer beschwert. Auch gegen Boateng und Hummels werden gelegentlich solche Fouls gepfiffen. Ich kenne ein paar Bayern-Fans, die sich dann tierisch aufregen: Über die eigenen Spieler, die durch ihre Schlafmützigkeit diese Situation überhaupt entstehen liessen. Und Müller ist einer, der sich von kleinen Zupfern nicht beirren lässt - umgekehrt erwartet, dass er dann aber auch selbst ein wenig rustikaler zur Sache gehen darf. Es muss eben nur für beide gleich gelten. Hatten sie den Eindruck, dass der Schiri bei Bremen jede Kleinigkeit abpfeift und bei Bayern alles laufen lässt?
Hier jede Kleinigkeit abpfeifen und dort alles laufen lassen ist nicht das Thema.
Auf die entscheidende Szene kommt es an! Besonders dann, wenn's schon mal die eine oder andere gab, u. a. 2016.
Damals hat der edle Herr Müller entgegen seiner aktuellen Aussage, so einen Elfmeter wie den für D'dorf kürzlich hätte er absichtlich daneben geschossen, einen glasklaren Schwalben-Elfmeter absichtlich rein geschossen. War auch ein Halbfinale, glaube ich ... und das Spiel stand auch Spitz auf Knopf.

Dieser Herr braucht sich jetzt keine künstliche moralisch-ehrliche Haut mehr überzustreifen ... verlogener geht's kaum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sendungsverfolger 26.04.2019, 17:49
63. Fällt mir auch ein

Zitat von ichliebeeuchdochalle
Als erstes fällt mir ein, daß es Regionen in Deutschland gibt, wo man mit 2+2 = 5 durchs Abitur kommt. Eine Metapher für: Nicht jeder Schiedsrichterlehrgang ist optimal besetzt. Gibt es Ihnen nicht zu denken, daß der Herr Drees als oberster Chef den Elfer nicht gegeben hätte? Im Gegensatz zu Ihrem Ausbilder im Schiedsrichterlehrgang weiß Drees also, daß Schubsen keinen Elfer gibt.
Mir fällt dazu ein, dass es das positive am Sport ist, dass diejenigen, die diese Sportart nicht mal ansatzweise beherrschen, sich trotzdem intensiv und pseudokompetent drüber äußern dürfen. Das macht eben die "Fan-Kurve" aus.

Und nein, gibt mir nicht zu denken. Denn Drees hatte nicht gesagt, dass "Schubsen" keinen Elfer gibt, sondern dass DIESER Schubser keinen Elfer hätte geben dürfen. Sie erkennen den Unterschied? Wenn nicht, spielen Sie weiter FIFA 16 ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter-ploetze 26.04.2019, 17:50
64. fehler trotz videoschiedsrichter

da sass der falsche mann am video. zumindest zum nochmaligen ansehen durch den schiedsrichter haette er
diese ereignis nochmal ablaufen lassen muessen, denn bei solchem tumult auf dem platz haette jedem klar sein muessen, dass das ein nachspiel haben wird. mit entscheidung nach videobetrachtung waere zumindest
kein solches durcheinander entstanden. und kurioserweise sagt der videoschiedsrichter danach, es sei kein elfer gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
!!!Fovea!!! 26.04.2019, 17:52
65.

Zitat von meresi
komme ich zu den Schluß, dass die Leipzischer im Finale zur HZ schon mit 3 Toren führen müssen und auch in HZ 2 noch 2 drauflegen damit solche fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen nicht ins Gewicht fallen werden. Was ich der Leipziger Jungtruppe mitgeben möchte ist: gebt Acht...der Stern aus dem Süden ist eine mit allen Wassern gewaschene und allen Salben dieser Welt geschmierten Truppe. Die kein Erbarmen kennt wenn sie am Horizont Gold und Silber glänzen sehen.
Zur Not wird so viel Nachspielzeit gegeben, bis es passt...

Ist ja auch keine Neuigkeit mehr...., gerade wenn FC Hollywood mit mind. 1 Tor zurückliegt.

Bin kein Retorten Fan, das Final Spiel schaue ich mir nicht an, aus Gründen, die im Spiel gegen Werder Bremen auftraten. Aber ich wünsche RBL alles Beste.

So, wie jeder anderen Mannschaft auch, die gegen die Bayern spielt, auch CL o.a.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tucson58 26.04.2019, 17:54
66.

Zitat von neutralfanw
Warum jetzt Müllers neue Stellungnahme? Sympathie-Punkte werden das nicht. Als Sieger lässt sich locker auftreten. Man stelle sich vor, Werder Bremen hätte diesen Elfmeter zugesprochen bekommen. Herr Hoeneß hätte das Stadion abgerissen...aber so eine Ungerechtigkeit widerfährt Bayern München eben nicht.
Falsch , .....denn stelle man sich vor man hätte Bremen diesen Elfer zugesprochen , dann wäre das ja auch ungerecht gewesen , da ja alle behaupten es sei kein Elfer gewesen ...... oder in dem Fall wäre es dann doch einer gewesen oder wie soll man das jetzt verstehen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Realist111 26.04.2019, 17:59
67. Bin nicht informiert, ...

Zitat von Sendungsverfolger
Ja, wie beurteilt man das innerhalb einer Sekunde Entscheidungszeit? Also ich habe mich da - bevor ich zu alt und zu schwer wurde ;-) - immer auf mein Bauchgefühl und meine Erfahrung als aktiver Fußballer verlassen. Und manchmal lag ich sicherlich auch daneben. Es gibt eben Grauzonen und wie auch außerhalb des Sports gilt immer: Es gibt keine "Gerechtigkeit". Ist ein himmlischer Begriff, den wir ausfüllen dürfen, wenn wir tot sind.
... in welchen Bereichen Sie schon Ihr Bauchgefühl zum Maß aller Dinge erhoben haben.

Waren da denn auch Spiele dabei, in denen Sie die Möglichkeit hatten, auf einen VAR und das Angebot zurückzugreifen, sich 'ne knifflige Szene noch einmal oder dreimal am Monitor anzuschauen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Realist111 26.04.2019, 18:03
68. Ps:

Zitat von Sendungsverfolger
Ja, wie beurteilt man das innerhalb einer Sekunde Entscheidungszeit? Also ich habe mich da - bevor ich zu alt und zu schwer wurde ;-) - immer auf mein Bauchgefühl und meine Erfahrung als aktiver Fußballer verlassen. Und manchmal lag ich sicherlich auch daneben. Es gibt eben Grauzonen und wie auch außerhalb des Sports gilt immer: Es gibt keine "Gerechtigkeit". Ist ein himmlischer Begriff, den wir ausfüllen dürfen, wenn wir tot sind.
Sie haben einigermaßen Recht:
Spätestens dann kann man von Gerechtigkeit nicht mehr reden, wenn das Pendel im Zweifel mehrmals zweifelhaft in die gleiche Richtung ausschlägt - Herr Vidal u. a. lassen grüßen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
retterdernation 26.04.2019, 18:07
69. Ich habe mich lange dagegen gewehrt

wollte es nicht wahrhaben und litt zum Schluss unter Kopfschmerzen. Auch war völlige Erschöpfung nach der Arbeit kein seltenes Phänomen. Die Falten nahmen einfach zu. Das Leben war nur noch anstrengend - ohne Brille. Also ging ich zum Optiker. Der Mann schaute mich entsetzt an und stammelte: niemals können Sie in diesem Zustand das deutliche Foul eines Verteidigers im Strafraum sehen. Da gab es keine Überlegung mehr und ich wollte diese Brille. Was man damit nicht alles sieht. Linke Hände, rechte Hände an Coman. Eine Brille hilft wirklich. Man nimmt ganz anders am gesellschaftlichen Leben Teil. Blindekuh war gestern - dieses Land braucht Brillen. Brillen ohne Ende!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 12