Forum: Sport
Torlinientechnologie: Gremium entscheidet über Regel-Revolution
REUTERS

Der Fußball steht vor einer grundlegenden Änderung: Am Donnerstag entscheidet das zuständige Gremium für Regelfragen in Zürich, ob die Torlinientechnologie eingeführt werden darf. Viele Bundsliga-Funktionäre befürworten sie, obwohl noch wichtige Fragen ungeklärt sind.

Seite 1 von 14
Crom 05.07.2012, 10:34
1.

Der Fußball wird immer schneller. Das menschliche Auge der Schiris kann da einfach nicht mehr mithalten. Daher ist der Einsatz von unterstützender Technik nur folgerichtig. Auch über den Videobeweis sollte man nachdenken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bunterepublik 05.07.2012, 10:36
2. Blödsinn

Zitat von sysop
Der Fußball steht vor einer grundlegenden Änderung: Am Donnerstag entscheidet das zuständige Gremium für Regelfragen in Zürich, ob die Torlinientechnologie eingeführt werden darf. Viele Bundsliga-Funktionäre befürworten sie, obwohl noch wichtige Fragen ungeklärt sind.
Ich bin gegen diese technischen Hilfsmittel. Es wird sicherlich weiterhin Streitpunkte geben, ob ein Tor gefallen ist oder nicht, Fehlerquellen bestehen. Und ist es nicht unfair, dass technisch überprüfbar sein soll, ob Tore gefallen sind, obwohl weiterhin Abseitssituationen oder Fouls im Strafraum, die ebenfalls zu gültigen / ungültigen Toren führen könnten oder zu Elfmetern, nicht überprüfbar sind.

Es entsteht ein neues, nicht minder schweres Ungleichgewicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ifthetruthbeknown 05.07.2012, 10:42
3. Wieso nicht?

Was ist so schlimm daran, wenn die Technik auch bei Abseitsentscheidungen eingesetzt wird? Bei so viel Geld, wie mittlerweile in die Fußballindustrie gepumpt wird, muss diese "Lotterie" aufhören! Monitor neben den vierten Mann am Spielfeldrand stellen und gut is

Beitrag melden Antworten / Zitieren
earl grey 05.07.2012, 10:43
4. Diese Technik wäre nur der Anfang

Diese Technik wäre nur der Anfang.

Denkbar ist auch, jedem Spieler einen Chip ins Trikot zu nähen; zusammen mit dem Chip im Ball wäre dann ein Abseits kein Thema mehr... auch für die inzwischen immer mehr verbreiteten Statistiken (wer läuft wie viel, wer hat die meisten Ballkontakte/Zweikämpfe etc.) sind solche technischen Lösungen zu gebrauchen.

Fußball wird immer mehr zu einer perfekt inzinierten Show, da lässt sich solche Technik wohl nicht lange aufhalten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zweimischer 05.07.2012, 10:47
5. Bildunterschrift

Die Bildunterschrift ist in diesem Zusammenhang grob irreführend.
Dieser Ball ist nämlich gerade NICHT "im Tor". Das sieht man sogar ohne hawk-eye und Magnetsensoren :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
traurigewelt 05.07.2012, 10:48
6.

Zitat von sysop
Der Fußball steht vor einer grundlegenden Änderung: Am Donnerstag entscheidet das zuständige Gremium für Regelfragen in Zürich, ob die Torlinientechnologie eingeführt werden darf. Viele Bundsliga-Funktionäre befürworten sie, obwohl noch wichtige Fragen ungeklärt sind.
Mal wieder wird von einem regulärem Tor der Ukraine gegen England geredet.......
Was falsch ist....
Ein besseres Beispiel wäre England - Deutschland 2010.....
Ich teile die Angst von Watzke, dass man dann weiter machen wollen wird..... Zumal ich denke, dass diese Technik den wirklich geringsten teil aller wichtigen fehlentscheidungen beheben wird....
Abseits, Handspiel, Foul im Strafuraum und Co werden nunmal nicht beeinflusst, aber hierbei ensteht ein viel größeres maß an ungerechtigkeit.....
Und wie gefragt:
Wer wird ausgestattet..
Gilt es nur für die erste, die zweite, die dritte Liga, braucht man des auch im amateur bereich wegen Pokalspielen.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hanno3010 05.07.2012, 10:49
7.

Lange war ich auch für eine Torlinien Technologie, aber gerade das SpielEngland - Ukraine hat mich davon abkommen lassen. Denn wenn eine Kamera oder ein Chip auf Tor entschieden hätte, hätten wir die Diskussion um die vorangegangene Abseitsposition des Ukrainers gehabt und die Engländer hätten sich (zu recht) verpfiffen gefühlt.
Meiner Meinung nach kann man nicht für eine Spielsituation ein technisches Hilfsmittel einführen und für andere nicht.
Und selbst wenn eine Technologie entwickelt wird, die auch Abseits anzeigt, kann zum Beispiel in der Entstehung eines Tors ein Foul- oder Handspiel vorangegangen sein, dass der Schiri übersehen hat. Dann geht das Gemecker los.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
traurigewelt 05.07.2012, 10:50
8.

Zitat von ifthetruthbeknown
Was ist so schlimm daran, wenn die Technik auch bei Abseitsentscheidungen eingesetzt wird? Bei so viel Geld, wie mittlerweile in die Fußballindustrie gepumpt wird, muss diese "Lotterie" aufhören! Monitor neben den vierten Mann am Spielfeldrand stellen und gut is
Ja vor allem weil es Bei abseits immer so einfahc zu sehen ist, ob aja oder nein..
ich erinner mich an so viele szenen, wo sie 8 man ne linie ziehen ums dann immer noch ned sicher zu sagen.....
Und soll man dann imemr laufen lassen und dann später abpfeiffen wenn entschieden ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thao 05.07.2012, 10:55
9. Noch weniger Technologie: Fußball ohne Tore ginge auch

Wozu überhaupt Tore? Entscheidend sollte sein, welches Team mehr vom Spiel hat. Wird gefoult oder ins Seitenaus gespielt, gibt es Punkteverschiebungen. So könnte ein Spiel gemäß Ballbesitz-Prozenten 60 zu 40 enden, wobei diese Punkteverteilung entsprechend der Fouls und Seitenausspiele anzupassen wäre. Die Technologie könnte man sich sparen, und ich wäre zumindest beim ersten Mal gespannt, wie es ausgeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14