Forum: Sport
Tour de France: Froome stürzt, rennt weiter - und verliert Gelb
REUTERS

Tour-Favorit Christopher Froome hat auf spektakuläre Weise das Gelbe Trikot verloren. Auf dem Weg zum Mont Ventoux fuhr er auf ein Motorrad auf, joggte weiter und wurde von den Konkurrenten überholt.

Seite 9 von 10
dont_think 14.07.2016, 22:34
80.

Zitat von rued.schuhmann
Ist denn Laufen überhaupt erlaubt im Radsport? Dann würde ich ja die ganz harten Anstiege eher Laufen statt mit dem Rad zu fahren, da bin ich in jedem Falle schneller! Oder was?
Der schnell denkende Mensch ist immer schneller! Laufen doch die "Tour" - aber vergessen Sie nicht, das Fahrrad über die Ziellinie zu schieben, denn sonst werden Sie nicht gewertet! Kleiner Tipp: Mit dem Finger auf der Landkarte sind Sie noch schneller!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dont_think 14.07.2016, 22:47
81.

Zitat von cave68
Über das Thema Doping will ich mich gar nicht auslassen...steht hier auch gar nicht zur Debatte. Schlimmer im Radsport ist bei der Tour de France dieses unglaublich dümmliche Verhalten vieler Fans,die immer noch meinen mit aller Gewalt auffallen zu müssen oder .........
Die "Tour" ist ein Spektakel für Fans, Familien, Radsportler und die Presse. Besonders am Nationalfeiertag der Franzosen. Sie können sicherlich mit weniger Protesten den Eiffelturm abreißen, als die "Tour" publikumsfrei auszurichten. Nebenbei: die Profis leben davon, dass ihnen jemand zuschaut, denn sonst hätten sie keinen Sponsor mehr. Die Welt ist nicht immer so schön wie in Ihren Kinderträumen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernd_laurer 14.07.2016, 22:56
82. Was für ein Glück!

Ich weiß nicht, wie es andere Radsportfans sehen, aber für mich ist dieses Vorkommnis ein Glücksfall. Bekam ich mal wieder gezeigt (oder eher nicht gezeigt), warum ich seit Jahren die Tour nicht mehr anschaue.

Aus dem "Härtesten Radrennen der Welt" ist innerhalb kurzer Zeit die "Größte Betrugsmasche des Universums" geworden.

Das Einzige, was mich im Zusammenhang der Tour noch interessieren würde ist die Frage, warum es immer noch Leute gibt, die sich das anschauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rad_thom 15.07.2016, 05:40
83. Richtige Entscheidung

Das ist von der Jury richtig. Ich bin kein Fromme-Fan aber in seiner Haut möchte ich nicht gesteckt haben. Er ist klar der beste Fahrer und hat den Kolumbianer als Herrausvorderer klar stehen gelassen. Dann kommt er zu Fall, weil ein Motorrrad wegen Zuschauern bremsen muss. Zum Glück ist nichts passiert! Der Sieger von 2011 Cadel Evans hätte sich dabei sicher etwas gebrochen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pollowitzer 15.07.2016, 07:07
84. @JKStiller

Es ist ausdrücklich verboten so dicht hinter einem Motorrad herzufahren wg Windschatten - außerdem sind jedem Fahrer die Umstände am Ziel dieser Bergetappen bekannt - Froome ist also aus eigener Dummheit gestürzt - hoffendlich nicht weil er zugedopt war wie ein Uhu.
Oda wat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zivcoedge540 15.07.2016, 09:38
85.

Zitat von Pollowitzer
Froome hat nicht den nötigen Sicherheitsabstand eingehalten und ist dadurch verunfallt - das für ihn die Gesetze der Tour außer Kraft gesetzt und verbogen werden das passt zu diesem Rummelsport. ...ob wohl die entsprechenden Stellen bei den Dopingproben auch nicht sauberen Urin vorrätig halten, damit nicht passiert was nicht passieren ......
Ich muß zugeben, ich habe Ihren Kommentar mehrmals durchlesen müssen...wurde aber dadurch nicht besser. Sie haben absolut Recht, mir ist auch schon aufgefallen, dass selten der "halbe Tacho" Sicherheitsabstand eingehalten wird, ab und an wird auch das Tempolimit überschritten. Dann funken, essen und trinken diese selbstgefälligen Apotheker auch noch währen der Fahrt und haben nicht immer beide Hände am Lenker.
Das ist wirklich ein Skandal, alle sperren, Führerschein einziehen und zur Strafe bei Ihnen in die Hohe Schule des Sportfachwissens und -kommentierens schicken.....dann wird alles gut. Ohjemine.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
murun 15.07.2016, 09:46
86. Wie bitte?

Zitat von Pollowitzer
Es ist ausdrücklich verboten so dicht hinter einem Motorrad herzufahren wg Windschatten - außerdem sind jedem Fahrer die Umstände am Ziel dieser Bergetappen bekannt - Froome ist also aus eigener Dummheit gestürzt - hoffendlich nicht weil er zugedopt war wie ein Uhu. Oda wat
Sollen sich die drei Fahrer zurückfallen lassen, weil das Motorrad vor ihnen fährt? Hinzu kommt, dass gerade bei solchen Zuschauermassen bergauf das Motorrad dafür da ist, die Meute am Straßenrand von der Strecke zu bringen, damit die Radfahrer überhaupt durchkommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zivcoedge540 15.07.2016, 09:48
87.

Zitat von dherr
Wäre es NICHT Froome passiert, sondern einem "einfachen" Rennfahrer, hätte es die Kulanz der Jury NICHT gegeben. Soviel zur Gerechtigkeit im "Radrennsport".
Rischtisch....jetzt erklären Sie das bitte noch den "einfachen Rennfahrern" vor Ort, denn seltsamerweise hat sich von denen noch keiner beschwert. Aber die haben auch nicht halb so viel Ahnung wie Sie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fccopper 15.07.2016, 09:53
88. Die Tour

ist langweilig geworden und die ARD-Reporter versuchen verzweifelt, irgendwelche Spannung in die Etappen zu zaubern. Es passiert dennoch Nichts und so ein Motorradzwischenfall ist dann das Aufregendste einer Etappe,weil der führende Fahrer darin verwickelt ist ...
... zum Wegsehen das Ganze Spektakel der Unglaubwürdigkeit ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aberlour A ' Bunadh 15.07.2016, 10:58
89. Umstände bekannt?

Zitat von Pollowitzer
Es ist ausdrücklich verboten so dicht hinter einem Motorrad herzufahren wg Windschatten - außerdem sind jedem Fahrer die Umstände am Ziel dieser Bergetappen bekannt - Froome ist also aus eigener Dummheit gestürzt - hoffendlich nicht weil er zugedopt war wie ein Uhu. Oda wat
Also das ist nun wirklich Unsinn und entspricht nicht dem tatsächlichen Geschehen. Fakt ist, dass an diesem Streckenabschnitt zu viele Menschen standen, die die Straße blockierten. Ursächlich dafür war eine kurzfristige Streckenverkürzung. Da an einzelnen Streckenabschnitten Zuschauer schon seit Tagen campieren, führte das zu einem vermehrten Zuschaueraufkommen durch nach unten drängende Zuschauer. Das vorausfahrende Motorrad musste deswegen eine Vollbremsung machen. "Froome ist also gerade (nicht) aus eigener Dummheit" gestürzt, sondern letztendlich durch ein Organisationsversagen der Verantwortlichen. Darauf hatten übrigens die wenige Minuten zuvor durch das Ziel fahrenden Ausreißer die Verantwortlichen aufmerksam gemacht, dass man an diesem Streckenabschnitt "etwas tun müsse", aber in der kürze der Zeit war ein Eingreifen nicht mehr möglich. Von daher war die Neutralisierung dieser Situation genau die richtige Entscheidung der Jury. Genauso wie ein Fußballspiel sofort unterbrochen wird, wenn ein "Flitzer" das Spielfeld betritt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 10