Forum: Sport
Tour de France: Froome vor drittem Gesamtsieg
Getty Images

Auf der vorletzten Etappe der Tour de France hat sich der Führende Chris Froome schadlos gehalten. Ihm dürfte der Gesamtsieg jetzt nicht mehr zu nehmen sein. Der Baske Ion Izagirre sicherte sich den Tageserfolg.

Seite 1 von 3
ziggysonnenstern 23.07.2016, 17:56
1.

Das ist nicht mehr die Tour de France, sondern "Le Tour de Froome"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freidenker10 23.07.2016, 18:04
2.

Ich glaube das einfach nicht mehr. Kann mir doch keiner erzählen das man 3x die Tour ohne Doping gewinnt. Blöd nur wenn man das erst Jahre später rausfindet weil man eben noch keine Möglichkeiten hat die neuesten medizinischen Schweinereien zu finden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steingärtner 23.07.2016, 18:42
3. Gehts noch übler ?

Bei der ARD hat man sich tatsächlich nicht entblödet, nach dem Etappenende, einen längeren Bericht über das schlimme Doping zu senden.
Das Doping in Russland natürlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tangentiale 23.07.2016, 21:33
4. Warum nur muss ich bei Froome...

Zitat von Freidenker10
Ich glaube das einfach nicht mehr. Kann mir doch keiner erzählen das man 3x die Tour ohne Doping gewinnt. Blöd nur wenn man das erst Jahre später rausfindet weil man eben noch keine Möglichkeiten hat die neuesten medizinischen Schweinereien zu finden...
..und seinem SKY Team immer an Armstrong denken?
Da fahren selbst seine Mannschaftskollegen noch jedem Bergspezialisten davon,da lache ich mich doch schlapp.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viceman 23.07.2016, 22:35
5. @4

richtig, seid jahrzehnten kann niemand diese tour ohne doping gewinnen. das hat sich auch mit dem briten nicht geändert - wetten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
worlorn 23.07.2016, 22:36
6.

Zitat von Freidenker10
Ich glaube das einfach nicht mehr. Kann mir doch keiner erzählen das man 3x die Tour ohne Doping gewinnt. Blöd nur wenn man das erst Jahre später rausfindet weil man eben noch keine Möglichkeiten hat die neuesten medizinischen Schweinereien zu finden...
Natürlich kann man Doping unterstellen, aber bei allen Fahrern. Die TdF ist nun mal die größte Ausdauerleistung im Weltsport und an der Grenze des menschlichen Leistungsvermögens, vielleicht darüber hinaus. Die Radsport-Fans verschließen nicht die Augen vor der Problematik, aber sie sehen auch die phantastischen Leistungen. Doping alleine fährt einen nicht den Berg hoch oder über einen Zeitfahrkurs. Warum ist denn die TdF so riesig populär in Frankreich, Italien, England, Spanien, Holland, Belgien und in vielen anderen Ländern? Warum säumen Millionen von Zuschauern jedes Jahr die Strecken? Alle bescheuert?

Die Überlegenheit von Froome und sein Sky-Team wirft natürlich Fragen auf. Das erinnert an erinnert fatal an die Zeiten von Armstrong mit US Postal/Discovery Channel. Da ist auch die komische Kasernierung von Sky auf den Kanarischen Inseln. Das riecht förmlich danach, dass besondere Dinge im Spiel sind.

Im Übrigen wird überall im Spitzensport gedopt. Ohne Doping kommt man nicht ganz nach vorne, nirgendwo. Vieles ist im Labor nicht nachweisbar. Das sagt der wissenschaftl. Sportmediziner Simon in einem SZ-Artikel ("Russland ist überall"). Übrigens, auch im Fußball häufen sich die handfesten Hinweise auf Doping, nur dort wirken mächtige Interessen, dass nichts rauskommt. Der Fußball wird geschützt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
e.pudles 23.07.2016, 23:00
7. Schade

Die TdF ist eigentlich das einzige Sportereignis welche im mir im TV ansehe. Bin gegen Ende jeder Etappe immer sprachlos wie leicht und problemlos die ersten Fahrer das Ziel erreichen. Und frage mich daher auch immer wieder ist das alles sauber, oder sind diese Männer gedopt. Schade, dass man sich kein Sportereignis mehr ansehen kann ohne dabei Hintergedanken wegen Betrugs zu haben.
In einer Woche gehen die Olymp. Spiele los, wo das gleiche wie für die TdF gilt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beerentraum 23.07.2016, 23:04
8.

Also die Doping-Gerüchte halte ich für sehr gemein und unnötig. Nur weil zur Zeit wieder sehr viele Doping-Vorfälle aufkamen und diese aufgrund der olympischen Spiele sogar in aller Munde (Medien ;)) sind, heißt das doch nicht, dass Froome auch einer ist.
Und das sage ich jetzt nicht nur, weil ich ein Fan von "Tour de Froome" bin ;)
Ich habe bei jeder Etappe mitgefiebert bzw. mich ständig über Wettbasis.com am Laufenden gehalten, wie die Zwischenergebnisse aussehen. Und schon vor 2 Etappen war mir klar, dass Froome wieder einmal siegen würde. Das spüre ich bei diesem Radsportler einfach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carinanavis 23.07.2016, 23:33
9. Nachts

Zitat von Freidenker10
Ich glaube das einfach nicht mehr. Kann mir doch keiner erzählen das man 3x die Tour ohne Doping gewinnt. Blöd nur wenn man das erst Jahre später rausfindet weil man eben noch keine Möglichkeiten hat die neuesten medizinischen Schweinereien zu finden...
Ich schätze mal ganz grob, dass mindestens 30% aller Tour de France-Fahrer bei einer Blutabnahme zwischen 1:00 und 3:00 positiv auf eine kleine Menge EPO sind. Ein indirekter Nachweis wäre möglich, wenn untersucht wird, ob der Körper noch eigenes EPO produziert. Warum dieser Test nicht durchgeführt wird? Wahrscheinlich würden zuviele erwischt. Weitere 20-30% nehmen Substanzen, die momentan nicht nachweisbar sind bzw. noch nicht auf Dopingmittellisten stehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3