Forum: Sport
Tour-de-France-Sieger Egan Bernal: Der Junge aus der Höhe
Anne-Christine POUJOULAT / AFP

Er ist der jüngste Sieger seit 110 Jahren: Egan Bernal könnte der zukünftige Dominator der Tour de France werden - auch dank eines 3000-Meter-Bergs in seiner kolumbianischen Heimat.

Seite 1 von 4
pdqbach2005 28.07.2019, 23:38
1. Redundanz ist manchmal wichtig, hier zu viel

Team Sky (seit 2019 Team Ineos)
Team Ineos (vormals Team Sky)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meresi 29.07.2019, 01:42
2. Gratulation

junger Mann. Hat sich doch das Höhentraining zu Hause bezahlt gemacht. Deine Zeit kommt noch, so Du verletzungsfrei bleiben solltest und auch von anderen Dingen die da so sind im Radsport, verschont bleiben möchtest.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nikola.kos74 29.07.2019, 06:14
3. 2026 schreibt SPON dann...

...es wurden in nachträglichen Dopingtests verbotene Substanzen gefunden. Wieso tun ARD, ZDF, SPON etc. so, als wäre der Sport jetzt ja wohl nach 110 Jahren Doping, Betrug und Lüge, endlich sauber? Nach allem was man über den Radsport weiß, muss man unbedingt annehmen, dass über 90% der Teilnehmer an der Tour 2019 gedopt waren, und die dummen 10% die sauber waren, haben ihre Lektion als Classementletzte oder Aussteiger sicherlich gelernt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hooge789 29.07.2019, 07:45
4. Ausdauersportler

"Bei Ausdauersportlern liegt der Wert sonst um die 80 ml/kg." 80 ml/kg ist auch schon ein extrem hoher Wert. Der Durchschnittsjogger wird wohl eher bei 50 ml/kg liegen. Andere Toursieger hatten auch CO2max Werte, die in den 90ern liegen. Auch wenn sie nicht in der Höhe aufgewachsen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horstenporst 29.07.2019, 09:35
5. Radsportbashing wird langweilig

Zitat von nikola.kos74
...es wurden in nachträglichen Dopingtests verbotene Substanzen gefunden. Wieso tun ARD, ZDF, SPON etc. so, als wäre der Sport jetzt ja wohl nach 110 Jahren Doping, Betrug und Lüge, endlich sauber? Nach allem was man über den Radsport weiß, muss man unbedingt annehmen, dass über 90% der Teilnehmer an der Tour 2019 gedopt waren, und die dummen 10% die sauber waren, haben ihre Lektion als Classementletzte oder Aussteiger sicherlich gelernt.
Das gleiche gilt für alle (!) Sportarten in denen sehr viel Geld zu verdienen ist. Auch Fußball. Nur soll die Öffentlichkeit hier noch viel weniger davon erfahren als beim Radsport, siehe Fuentes.
https://www.sueddeutsche.de/sport/fussball-doping-im-fussball-dutzende-hinweise-eisernes-schweigen-1.3059831

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Talan068 29.07.2019, 10:38
6. Team "Sky"

Team Sky, Christopher Froome folgte auf Bradley Wiggins, und Geraint Thomas.
Okay, dann weiß ich den nächsten Wunderfahrer und seine schier ungleubliche Leistung, einzuordnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nikola.kos74 29.07.2019, 10:50
7. Lächerlich.

Zitat von horstenporst
Das gleiche gilt für alle (!) Sportarten in denen sehr viel Geld zu verdienen ist. Auch Fußball. Nur soll die Öffentlichkeit hier noch viel weniger davon erfahren als beim Radsport, siehe Fuentes. https://www.sueddeutsche.de/sport/fussball-doping-im-fussball-dutzende-hinweise-eisernes-schweigen-1.3059831
Wie blind kann man sein? Wie viele Fussballer sind denn des Dopings überführt worden, wie viele Tennisspieler, Basketballer und Eishockeyspieler - und im Vergleich dazu, wie viele in den typischen Ausdauersportarten wie Radfahren, Triathlon, Skilanglauf? Der Unterschied zwischen Fussball und den erwähnten Ausdauersportarten ist gewaltig. Und jeder kann es sehen, der hinschaut. Aber manche leben lieber in einer Traumwelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
uli_san 29.07.2019, 10:52
8. Trotz aller...

Zitat von nikola.kos74
...es wurden in nachträglichen Dopingtests verbotene Substanzen gefunden. Wieso tun ARD, ZDF, SPON etc. so, als wäre der Sport jetzt ja wohl nach 110 Jahren Doping, Betrug und Lüge, endlich sauber? Nach allem was man über den Radsport weiß, muss man unbedingt annehmen, dass über 90% der Teilnehmer an der Tour 2019 gedopt waren, und die dummen 10% die sauber waren, haben ihre Lektion als Classementletzte oder Aussteiger sicherlich gelernt.
...schlimmen Vorkommnisse im Radsport. Sollte hier nicht auch die Unschuldsvermutung gelten? Meiner Meinung nach tut man dem jungen Kletteras Unrecht, wenn im Zusammenhang mit dem Toursieg sofort die Verbindung in die Dopingszene hergestellt wird.
Also, erstmal Gratulation an Egan Bernal und Emanuel Buchmann. Die jungen Gesichter mischen die Tour auf.
Sie, nikola.kos74, müssen sich den Radsport ja nicht antun, wenn er Ihnen inzwischen so abstoßend geworden ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomdooley 29.07.2019, 11:06
9.

Zitat von nikola.kos74
Wie blind kann man sein? Wie viele Fussballer sind denn des Dopings überführt worden, wie viele Tennisspieler, Basketballer und Eishockeyspieler - und im Vergleich dazu, wie viele in den typischen Ausdauersportarten wie Radfahren, Triathlon, Skilanglauf? Der Unterschied zwischen Fussball und den erwähnten Ausdauersportarten ist gewaltig. Und jeder kann es sehen, der hinschaut. Aber manche leben lieber in einer Traumwelt.
Nach anonymen Umfragen unter Fussballern dopen je nach Land und Liga zwischen 15-30%...
Und das mit dem erwischt werden scheint ja auch immer etwas mit der Dopingpolitik des Verbandes zu tun zu haben.
Dann wären da noch Fuentes oder verunreinigtes Fleisch...
In diesem Sinne: Wie blind kann man sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4