Forum: Sport
Tour de France: Tony Martin droht nach Sturz das Aus
REUTERS

Tony Martin und die Tour de France - das soll wohl nicht sein. Wie im vergangenen Jahr stürzte der Deutsche auf der ersten Etappe und musste mit Verdacht auf Schlüsselbeinbruch ins Krankenhaus gebracht werden. Damit dürfte die Rundfahrt für ihn nach Tag eins beendet sein.

Seite 1 von 4
renee gelduin 29.06.2013, 19:39
1.

Das ist richtig bitter.
Daumen drücken, dass die Untersuchungen die Vermutungen nicht bestätigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cafe_kehse 29.06.2013, 19:39
2. Nicht ernst zu nehmen

Wer nimmt diese Tour der Gedopten noch ernst?

Ich jedenfalls nicht mehr. Ich gebe zu, dass ich vor 10 - 15 Jahren stundenlang die TV-Übertragung mit dem Duell Armstrong - Ulrich verfolgt habe.

Heute weiß man, dass die Zuschauer veräppelt wurden. Man sah eigentlich "Doping-Festspiele".

Wer wollte behaupten, dass das heute anders ist?

Tour de France - nein danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fiutare 29.06.2013, 19:46
3.

Nicht Marcel Kittel hat die erste Etappe gewonnen, sondern der Bus der Mannschaft Team Orica Greenedge. Glückwunsch!

Und schade um Tony Martin. Wirklich schade!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kekser 29.06.2013, 20:37
4. Andre Greipel

hat sich ja leider das Schaltwerk abreisen lassen und dabei ist der Täter als erster zu Fall gekommen und hat jede Menge mitgenommen. Wohl auch Tony Martin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nicola_e 29.06.2013, 20:44
5.

Das tut mir echt leid für ihn.

Was die Doping-Kommentare hier angeht: Möchte gar nicht wissen, was im Fußball los wäre, würde dort nur halb so streng getestet wie im Radsport. Unabhängig davon: Die Leistung der Radsportler ist - Doping hin, Doping her - einfach unglaublich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thanks-top-info 29.06.2013, 21:01
6. dran bleiben Tony

die Tour wird nicht nur auf der Strasse gefahren, auch im Kopf, und auch das geht in die Geschichte ein

Beitrag melden Antworten / Zitieren
statussymbol 29.06.2013, 21:30
7.

Zitat von cafe_kehse
Ich jedenfalls nicht mehr. Ich gebe zu, dass ich vor 10 - 15 Jahren stundenlang die TV-Übertragung mit dem Duell Armstrong - Ulrich verfolgt habe. Heute weiß man, dass die Zuschauer veräppelt wurden. Man sah eigentlich "Doping-Festspiele".
Und ich verstehe Leute wie Sie nicht.

Sie haben doch offenbar vor "10-15 Jahren" wie sie selbst schreiben ein offenbar spannendes Duell zweier Top-Radfahrer verfolgt.

Was ändert die Tatsache dass die beiden gedoped waren daran nun? Möglicherweise wäre es ohne Doping nie zu diesen spannenden Tour-Duellen gekommen, vielleicht wurde ja nur gedoped um Leuten wie Ihnen ein Spektakel zu bieten?

Ich verstehe das Problem jedenfalls nicht - ja die Duelle zur damaligen Zeit waren sehr spannend, ob die Fahrer dabei gedoped oder nicht waren ist zumindest mir persönlich schnurzpiepegal.

Man kann das Doping unmoralisch und unfair finden, ja. Aber es ändert sicherlich im nachhinein nichts an spannenden Tourduellen, und hat auch wenig mit Veräppelung zu tun.

Sie wollten ein spannendes Radrennen und Sie haben ein spannendes Radrennen bekommen. Punkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carbontcr1 29.06.2013, 22:29
8. Schlimm!

hallo cafe kehse und Co!
Erstmal wünsche ich dem Tony Martin, dass es nicht so schlimm für ihn kommt und er die Tour weiterfahren kann.
Ich finde es empörend und taktlos..auf diese Nachricht mit dummen Kommentaren zum Thema Doping zu posten!
JH

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moggeldy 29.06.2013, 23:01
9.

Zitat von statussymbol
Und ich verstehe Leute wie Sie nicht. Sie haben doch offenbar vor "10-15 Jahren" wie sie selbst schreiben ein offenbar spannendes Duell zweier Top-Radfahrer verfolgt. Was ändert die Tatsache dass die beiden gedoped waren daran nun? Möglicherweise wäre es ohne Doping nie zu diesen spannenden Tour-Duellen gekommen, vielleicht wurde ja nur gedoped um Leuten wie Ihnen ein Spektakel zu bieten? Ich verstehe das Problem jedenfalls nicht - ja die Duelle zur damaligen Zeit waren sehr spannend, ob die Fahrer dabei gedoped oder nicht waren ist zumindest mir persönlich schnurzpiepegal. Man kann das Doping unmoralisch und unfair finden, ja. Aber es ändert sicherlich im nachhinein nichts an spannenden Tourduellen, und hat auch wenig mit Veräppelung zu tun. Sie wollten ein spannendes Radrennen und Sie haben ein spannendes Radrennen bekommen. Punkt.
Richtig ärgerlich wird es erst dadurch, dass sich ARD und ZDF von der Übertragung der Tour verabschiedet haben. Trotz Zahlung des 'Rundfunkbeitrages' könnte ich diese spannenden Wettkämpfe nur noch im Pay-TV verfolgen, wenn ich denn noch einen Fernseher hätte. Die Tour hat einem immer Landschaften, Land und Leute näher gebracht. Die Duelle, ob gedopt oder clean, wurden da oft zweitrangig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4