Forum: Sport
Trotz Abstieg: Wir bleiben treu!
Getty Images

Abstieg? Uns doch egal. Die Kölner Leistungsträger Jonas Hector und Timo Horn werden auch in der 2. Liga für ihren Verein spielen. Es sind nicht die ersten, die einen solchen Schritt tun.

Seite 1 von 2
aurichter 26.04.2018, 21:27
1. Wie zu vermuten war

bleibt Timo Horn auch, da fehlt jetzt noch der eine oder andere Name wie Risse, Bittencourt, Heinz usw dann könnte es mit dem direkten Aufstieg wirklich gehen. Ich finde das gut und am Hungertuch werden die Jungs auch nicht nagen.

Beitrag melden
Crom 26.04.2018, 21:50
2. @1

Im Gegenteil, will man für die Zeit nach der Karriere vorsorgen, muss man irgendwie im Verein auf einer anderen Position unterkommen, z.B. als Trainer in der Jugend etc. und derartige Angebote macht man vornehmlich den Spieler, die sich mit dem Verein identifizieren und einen gewissen Legendenstatus haben. Dem sind Horn und Hector zumindest in Köln jetzt näher gekommen.

Beitrag melden
schattengott 26.04.2018, 21:51
3.

Zitat von hansa_vor
aber vollkommen "Weltfremd". Profifußballer haben ein kurzes Zeitfenster in dem sie ihre jahrelange Leistung zu "Geld" machen können, mit spätestens 35, eher 32 ist Schluss mit Geld verdienen und wer dann nicht ausgesorgt hat, ist am "Ar***". Kann sein das Herr Hector oder Herr Horn dann versuchen sich als "normale" Arbeitnehmer zu verdingen, klug ist es aber nicht. Wenn ich etwas besser kann als die meisten anderen, dann muss ich daraus meinen Vorteil ziehen, aus "Treue" oder was auch immer zum Verein dies zu tun ist dumm. Jeder Arbeitnehmer ist plötzlich total verwirrt wenn der Arbeitgeber plötzlich feststellt, "Ihre Leistung" wird im Unternehmen nicht mehr benötigt, tut uns leid für sie, obwohl man sich Jahre den "Ar***" aufgerissen hat fürs Unternehmen. Schade, aber vielleicht gibt es ja noch freie TV-Profi Plätze um etwas Kohle zu generieren, wenn nicht, tja..... Hans Vor
Weltfremd ist nur Ihr Kommentar. Ich glaube Sie haben keine Vorstellung was Herr Horn und Herr Hector verdienen. Das dürfte sich aktuell um die 3 Millionen pro Jahr bewegen. Demnach muss man sich keine Sorgen machen, dass die Jungs sich am Ende oder gar jetzt in der Mitte der Karriere noch um die finanzielle Zukunft und ein Verdingen als "normaler Arbeitnehmer" Sorge machen müssen.
Ich finde es daher sympathisch und keineswegs dumm, dass man aus Treue und Dankbarkeit zum Verein, der dieses Leben ohne materielle Sorgen erst ermöglicht hat, auch mal eine Saison 2.Liga spielt.

Beitrag melden
dex81 26.04.2018, 21:52
4.

Zitat von hansa_vor
aber vollkommen "Weltfremd". Profifußballer haben ein kurzes Zeitfenster in dem sie ihre jahrelange Leistung zu "Geld" machen können, mit spätestens 35, eher 32 ist Schluss mit Geld verdienen und wer dann nicht ausgesorgt hat, ist am "Ar***".
Beide sind bereits Millionäre. Bei Hector wurde das Gehalt anscheinend auch auf über 3 Millionen im Jahr angehoben. Er Studiert auch nebenbei. Vielleicht ist er auch schon fertig? Bei Horn weiß ich es nicht genau. Er ist allerdings auch erst 24 Jahre alt und ein guter Torwart.

Wenn man nicht allzu verschwenderisch lebt und sein Geld gut anlegt, dann muss man bei solchen Gehältern nicht mehr arbeiten.!

Beitrag melden
mc.meyerman 26.04.2018, 21:56
5.

Zitat von hansa_vor
Profifußballer haben ein kurzes Zeitfenster in dem sie ihre jahrelange Leistung zu "Geld" machen können, mit spätestens 35, eher 32 ist Schluss mit Geld verdienen und wer dann nicht ausgesorgt hat, ist am "Ar***". Kann sein das Herr Hector oder Herr Horn dann versuchen sich als "normale" Arbeitnehmer zu verdingen, klug ist es aber nicht.
Bei einem mittleren Jahresgehalt von 500.000 bis 1.000.000 EUR über 10 Jahre kann man wohl ausreichend Rücklagen bilden, um auch ohne weitere Einnahmen ein überdurchschnittliches Restleben zu führen. Ein Jahr zweite Liga lässt sich da sicher gut verknausern. Ich finde es sehr ermunternd, dass die Jungs nicht nur den Euros hinterher gieren, sondern auch Aspekte wie Umfeld, Kameradschaft, Freundschaft etc. in ihre Entscheidung einfließen lassen. Unsere Gesellschaft sollte sich daran ein Beispiel nehmen, dann wird das Miteinander vielleicht wieder sozialer statt immer egoistischer

Beitrag melden
mvp81 26.04.2018, 22:05
6. Miroslav Kadlec

In der Fotostrecke vermisse ich unter anderem Miroslav Kadlec, damals 1996 beim FCK unter Vertrag. Führte im Sommer des gleichen Jahres Tschechien als Kapitän ins Finale der EM. Blieb nach dem Abstieg dort und der Rest ist Geschichte ...

Beitrag melden
Florentinio 26.04.2018, 22:05
7. @Hansa vor

Hansa im Namen und die Kapitalvermehrung im Sinn, ja das passt. Vergessen haben sie nur, dass auch Vereine verdiente Spieler nych ihrer aktiven Zeit mit einer Anstellung im Verein belohnen. Spieler, die jedes Jahr wechseln werden dann Busfahrer oder Wrestler.

Beitrag melden
kopi4 26.04.2018, 22:27
8.

Die Devise Mitnehmen was man kriegen kann,die Karriere ist kurz! sollte in der Gehaltsklasse von Horn & Hector keine Rolle spielen.Eben drum ist ihr Verhalten so außergewöhnlich.Schalke wird nicht absteigen, Goretzka hätte dort CL spielen,Millionen verdienen und eine Legende werden können.Er geht lieber nach München.

Beitrag melden
lattenkracher11 26.04.2018, 22:30
9. Fck

Genau, wie von mvp81 schon angesprochen, fehlt das Beispiel FCK. Als Absteiger noch den DFB Pokal gewonnen und dann blieb nicht nur Kadlec, sondern viele andere der etablierten Spieler. Als Aufsteiger Meister geworden, in der heutigen Zeit unvorstellbar, besonders wenn man sich den FCK heute anschaut.

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!