Forum: Sport
TV-Experte Hamann über Bayern-Kritik: "Nicht zu akzeptieren"
DPA

"Das ist eine Kampagne": Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic hatte scharfe Kritik an Sky-Experte Dietmar Hamann geübt. Der hat nun reagiert.

Seite 9 von 14
Ja.......Aber 11.02.2019, 19:37
80. Und....

Zitat von fccopper
Gilt zumindest als Experte. Sportlicher Direktor ist kein Lehrberuf, Bayern tut sich mit Brazzo keinen Gefallen. Ist aber nur meine Meinung ...
..."Fußballexperte" gehört zu welchem Lehrberuf?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
in_ihm_sein_tor 11.02.2019, 19:42
81. @camshaft_in_head

Zitat von camshaft_in_head
tja sie können mit Kritik wohl nicht umgehen. Sie sind wohl Bayernfan oder? Läuft es für die gut wird nicht gemeckert. Aber sobald es so läuft wie diese Saison holen Hoeness und Co zur Meinungskeule in den Medien aus. Deutschland ist zum Glück nicht nur Bayern München sondern hat diverse Clubs in den Ligen. Nun haben Hoeness und Rummenigge halt ihren Lautsprecher in SH gefunden. Achja ich hab vergessen: Das UH im Knast sass mit seinen Steuervergehen ist ja nicht so wild, wird ja gerne eingebuddelt und nicht erwähnt. Als damals alle dagegen gewettert haben, haben die Bayern-Fans doch gross getönt das eigentlich jeder im Fussball Dreck am Stecken hat. Tja aber die spielen lieber Fussball. "Man muss einem Straftäter ja die Chance geben um wieder in seinem Beruf zu arbeiten" :D andersherum hätte sie wieder die Keule herausgeholt "Wie kann man so einen nur wieder einstellen?"
In dem SPON-Artikel ging es um die Auseinandersetzung zwischen Salihamidzic und Hamann. Hierzu kann man seine eigene Auffassung vertreten. Nun verraten Sie uns aber bitte, warum Sie in diesem Zusammenhang auf die Gefängnisstrafe von Herrn Hoeneß verweisen! Sie müssen Bayern München wirklich nicht mögen und können auch Kritik äußern. Auch hier. Aber bleiben Sie bitte sachlich und beim Thema. Wohin das führt, können Sie am Beitrag #76 schön erkennen: Hier wird ohne Not sogar die CSU-Politik ins Spiel gebracht (obwohl München seit einer halben Ewigkeit rot regiert wird).

Zum Thema: Als Mitglied des FCB finde ich die Äußerungen von Herrn Salihamidzic fragwürdig, weil er sich medial erneut lächerlich gemacht hat. Ich gebe auch zu, dass ich nicht der größte Fan von Lewandowski bin (gerade wenn ich an die vielen ungenutzten Großchancen und die Gestik denke). Bei näherer Betrachtung hat sich aber Salihamidzic schützend vor Lewandowski gestellt. Das dürfte den Zusammenhalt enorm gestärkt haben. Mittlerweile ist Lewandowski sogar der Top-Scorer der Liga. Es war schließlich wiederum Hamann, der bereits im Herbst die FCB-Mannschaft bei Sky90 als untrainierbar (!) ansah. Mir persönlich geht Hamanns Kritik daher seit einiger Zeit deutlich zu weit. Und DAS wird man wohl noch sagen dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mistermoe 11.02.2019, 19:50
82.

Zitat von sani
ok, sie gucken keine talks und wissen trotzdem sehr genau, dass die fachleute keineswegs auf seiten hamanns waren. können wir uns darauf einigen? ich würde ihnen empfehlen, zum weiteren erhalt ihrer blase, weiterhin auf expertentalks zu verzichten. wenn die realität erst mal im kopf ist...
Hm, das mit dem Lesen über wir aber noch mal oder? Wo genau hätte ich behauptet das die "Fachleute" nicht auf Seiten Hamanns waren? Ich habe nur gesagt das solange Herr Hamann keine glaubwürdige Begründung für seine Aussagen liefert (was er bisher nicht hat, außer das er glaubt etwas gesehen zu haben), es sich ausschliesslich um die exklusive Meinung eines ehemaligen Profis handelt, welche öffentlich geäußert wurde. Aber es ist natürlich einfacher nur das zu lesen was man glaubt lesen zu wollen. Weiterhin viel Spass in Ihrer eigenen Realität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Papazaca 11.02.2019, 19:59
83. Richtig, die provozieren. Und wir müssen uns reflexhaft entrüsten?

Zitat von labuday
hoch dafür bezahlt, kontroverse" Meinungen von sich zu geben ob passend belegt oder nicht - Hauptsache kontrovers und damit gut genug follower, klicks u/o Abonennten zu generieren. Insbesondere beim TV - Mehmet Scholl, Netzer und Co- verdienen sich einen fetten Stiefel an ihrem Geschwätz. Scholl etwa 1 Mio pro Sendung, die Sportmoderatoren der Sender, die auch gar nicht angestellt sind, sondern freischaffend verdienen nochmal das Doppelte - Delling ging nicht unter 4 Mio pro Sendung ins Bett. Es geht um klickrates, follower und Aufmerksamkeit - auch der Speigel ist da keine Ausnahme.
Klar, gibt es mediale Provokateure. Das ist ja auch ok, Medien sollen ja auch unterhalten und anregen. Dumm ist es nur, wenn wir reflexhaft auf so ein "SUPER-THEMA" (lach) wie Lewandowski aufspringen. Trotz des Kommentars von Brazzo. Wenn uns so ein Thema so wichtig ist, sind wir beim Weltuntergang sicher sprachlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schueler79 11.02.2019, 20:11
84. Was ist los mit Hamann?

Hätte nicht gedacht, dass Hamann so rechthaberisch ist. Lewandowski spielt derzeit wirklich überragend, viel besser als zu manch anderen Zeiten, als er versuchte allein im Licht zu glänzen und nur selber Tore machen wollte. Er wirkte dabei oft verkrampft. Dann die Episode als er sich beschwerte seine Mitspieler unterstützen ihn zu wenig. Auch diese Phase war problematisch wurde aber überstanden. Ausgerechnet jetzt, wo, für mich jedenfalls, Lewandowski auf ganzer Linie überzeugt und ein echter Führungsspieler geworden ist kommt die Kritik von Hamann???
Und er wundert sich, dass man eine Kampagne vermutet? So langsam glaube ich auch daran.
Sowieso wirken die Artikel hier und "Bayern gewinnt, überzeugt aber nicht" usw. usw. wie Mimimi, weil man trotz soviel Bemühungen den Bayern keine Krise andichten kann. Mein Eindruck jedenfalls. Frage mich was los ist, sollte Bayern tatsächlich noch Meister werden... ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oihme 11.02.2019, 20:14
85. Na, ...

Zitat von labuday
hoch dafür bezahlt, kontroverse" Meinungen von sich zu geben ob passend belegt oder nicht - Hauptsache kontrovers und damit gut genug follower, klicks u/o Abonennten zu generieren. Insbesondere beim TV - Mehmet Scholl, Netzer und Co- verdienen sich einen fetten Stiefel an ihrem Geschwätz. [...] Es geht um klickrates, follower und Aufmerksamkeit - auch der Speigel ist da keine Ausnahme.
... ob die Moderatoren solche Millionen-Summen in nur einer einzigen Sendung verdienen, glaube ich nun auch nicht. Eher im Jahr.
Völlig richtig liegen Sie aber mit ihrer letzten Bemerkung: Es geht um Klickrates, Follower und Aufmerksamkeit!
Insofern hat sich für Sky der Streit zwischen DH und dem Bayern-Sportdirektor jetzt schon voll gelohnt und man kann sich eigentlich nur an den Kopf greifen, wie Brazzo das mit seinem Angriff zusätzlich befeuerte und viele dadurch erstmals überhaupt mitbekamen, um was es ging und was Hamann da kritisiert hatte..
Manchmal ist es wirklich klüger, das abtropfen zu lassen und zu schweigen, aber die Medienpolitik des FC Bayern ist in letzter Zeit nun mal eine einzige Katastrophe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schueler79 11.02.2019, 20:23
86. Was ist los mit Hamann?

Hätte nicht gedacht, dass Hamann so rechthaberisch ist. Lewandowski spielt derzeit wirklich überragend, viel besser als zu manch anderen Zeiten, als er versuchte allein im Licht zu glänzen und nur selber Tore machen wollte. Er wirkte dabei oft verkrampft. Dann die Episode als er sich beschwerte seine Mitspieler unterstützen ihn zu wenig. Auch diese Phase war problematisch wurde aber überstanden. Ausgerechnet jetzt, wo, für mich jedenfalls, Lewandowski auf ganzer Linie überzeugt und ein echter Führungsspieler geworden ist kommt die Kritik von Hamann???
Und er wundert sich, dass man eine Kampagne vermutet? So langsam glaube ich auch daran.
Sowieso wirken die Artikel hier und "Bayern gewinnt, überzeugt aber nicht" usw. usw. wie Mimimi, weil man trotz soviel Bemühungen den Bayern keine Krise andichten kann. Mein Eindruck jedenfalls. Frage mich was los ist, sollte Bayern tatsächlich noch Meister werden... ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oihme 11.02.2019, 20:51
87. Ich ...

Zitat von schueler79
Hätte nicht gedacht, dass Hamann so rechthaberisch ist. Lewandowski spielt derzeit wirklich überragend, [...] Ausgerechnet jetzt, wo, für mich jedenfalls, Lewandowski auf ganzer Linie überzeugt und ein echter Führungsspieler geworden ist kommt die Kritik von Hamann??? Und er wundert sich, dass man eine Kampagne vermutet? So langsam glaube ich auch daran.
... wäre mir nicht so sicher, ob Hamann mit seiner Lewandowski-Schelte tatsächlich falsch liegt.
Er kritisiert ja nicht die Leistungen des Polen auf dem Platz, sondern dessen Ausstrahlung auf die Mannschaft und mögliche, negative Auswirkungen auf den Team-Geist.
Das beides sorgsam zu trennen ist und auch ein glänzend spielender Stürmer Gift für den Zusammenhalt einer Mannschaft sein kann, kennt man von Aubameyang in seinem letzten Halbjahr in Dortmund.
Auch bei Lewandowski würde es mich wundern, wenn er derzeit im Team noch viele Freunde hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dlaber 11.02.2019, 21:26
88. Hamann hat Lewandowski kritisiert -

wo ist denn hier ein Problem? Falls er den Spieler x oder y von anderen Vereinen genauso kritisiert hätte, hätte es weder die Fussballfans noch die Medienlandschaft die Bohne interessiert. Aber natürlich ist das bei Bayern immer etwas ganz anderes, denn das ist ja - wie jegliche Kritik an Bayern (Hoeness, Rummenigge, Ribery,etc.)- stets nur respektlos und generell völlig ungehörig. Da sich die Herren H. und R. nicht schon wieder an vorderster Front in eine weitere verbale Schlammschlacht mit entsprechender Resonanz begeben wollten, haben sie einfach ihren folgsamen Wadenbeisser S. H. von der Leine gelassen. So einfach ist das. Lasst doch einfach jedem seine ureigene Meinung, denn vielfältige Meinungen sind für Menschen immer interessanter und auch wichtiger als die vordiktierten Meinungen. Die haben wir in der Politik schon mehr als genug...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ja.......Aber 11.02.2019, 21:47
89. Um dass zu beurteilen .......

Zitat von Oihme
... wäre mir nicht so sicher, ob Hamann mit seiner Lewandowski-Schelte tatsächlich falsch liegt. Er kritisiert ja nicht die Leistungen des Polen auf dem Platz, sondern dessen Ausstrahlung auf die Mannschaft und mögliche, negative Auswirkungen auf den Team-Geist. Das beides sorgsam zu trennen ist und auch ein glänzend spielender Stürmer Gift für den Zusammenhalt einer Mannschaft sein kann, kennt man von Aubameyang in seinem letzten Halbjahr in Dortmund. Auch bei Lewandowski würde es mich wundern, wenn er derzeit im Team noch viele Freunde hat.
... müßte man wissen um was es geht?
"Grund seien "seine Theatralik, sein Abwinken, sein zum Teil lustloses Verhalten auf dem Platz. Ich glaube, es ist offensichtlich, dass er ein Einzelgänger ist." Das sei in der Vergangenheit kein Problem gewesen, weil Lewandowski "Tore gemacht und auch, wenn er keine Tore gemacht hat, einen Wert für die Mannschaft hatte", so Hamann. Das sei aber nicht mehr der Fall."
Ich wollte meine Glaskugel befragen, um Ihre Thesen zu verifizieren ..... leider ist die Glühbirne kaputt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 14