Forum: Sport
TV-Poker: ARD und ZDF droht das Olympia-Aus
REUTERS

Werden es die vorerst letzten Spiele im öffentlich-rechtlichen Fernsehen? ARD und ZDF verhandeln seit einem Jahr erfolglos. Rechteinhaber Discovery zweifelt an ihrem Olympia-Interesse.

Seite 1 von 8
M.Wissmann 03.08.2016, 15:41
1.

Wer 600 Millionen € im Jahr für die Bundesliga- und Championsleague Zweitverwertung ausgibt, kann kein Geld mehr für Olympia übrig haben. Wirtschaftlich eine folgerichtige Entscheidung.

Beitrag melden
fatherted98 03.08.2016, 15:41
2. Das wäre...

..die Beste Nachricht seit langem. Gedopten Sportlern zusehen macht eh keinen Spaß...die Zuschauerzahlen die ARD und ZDF angeblich haben kann ich auch nicht nachvollziehen...und die Millionen die dem Anbieter in den Rachen gesteckt werden könnten ja mal für was sinnvolles verwendet werden...naja...wahrscheinlich landen sie in der Pensionskasse der Intendanten...aber das ist ein anderes Thema.

Beitrag melden
spon_2112253 03.08.2016, 15:42
3. Geldverschwendung

Die öffentlich-rechtlichen Sender sollten bei derartigen Veranstaltungen auf die reine Berichterstattung reduzieren.

Die großen Sportereignisse, wie Olympia, FIFA-WM, usw. sind mittlerweile so stark kommerzialisiert, dass es blanker Hohn ist, das auch noch mit den Geldern aus dem solidarisch erhobenen Rundfunkbeitrag zu unterstützen.
Da stimmt die Verhältnismäßigkeit einfach nicht mehr.

Beitrag melden
Szarbi 03.08.2016, 15:43
4. Olympiarechte

Mangelndes Interesser meinerseits gehat dahin, dass das Öffentlicht-Rechtliche kein Geld für Olympia-Übertragungen ausgeben sollte, solange das Doping nicht unter kontrolle gebracht ist, die Austragung immer mehr in zweifelhafte "Demokratien" stattfndet und der Gigantismus, inkl. sog. Knebelverträge, die die Örtlichen Gegebenheiten zu ihren Gunsten beeinflussen (siehe Absage der Bewerbung für Olympia 2020 von Hamburg.

Beitrag melden
viwaldi 03.08.2016, 15:46
5. Bevor öffentlich-rechtliches Geld fließt,...

müsste Discovery erstmal garantieren, dass die Spiele auch Doping-Frei sind. Sonst wären es ja Betrugsspiele, die gegen Gesetze verstoßen und daher nicht mit öffentlichen Geldern gefördert werden dürfen. Und dann müsste Discovery dafür haften - so käme auch Herr Bach langsam mal in Trap. Alles andere wäre Betrug, dafür möchte ich meine Gebühren nicht hergeben. Ich bin dafür, die Gelder für Übertragungsrechte erstmal auf dem Niveau der letzten Sommerolympiade zu belassen. Wenn Discovery das nicht passt, - na dann lassen wir die Fernsehübertragung mal ausfallen. Ich bin einverstanden.

Beitrag melden
uwepramann 03.08.2016, 15:46
6. Sei es drum - dann fällt Olympia halt einmal aus

oder gerne auch die Fussball WM oder die Fussball EM. Bitte nicht über den Tisch ziehen lassen!

Beitrag melden
HerrPeterlein 03.08.2016, 15:53
7. Schnell abschließen

Wenn Discovery schlau wäre, dann hätten sie das Angebot von ARD/ZDF noch vor der Olympiade annehmen sollen, nicht darauf setzten dass die TV-Anstalten noch bereit sind zu zahlen.
Selbst die EM und WM haben langsam an der Entfremdung der Basis zu kämpfen, die Übernehmende Kommerz stört immer mehr. Gibt so viele Turniere, wenn mal eins nicht übertragen wird, egal. Dort ist Deutschland wenigstens noch sportlich erfolgreich.
Gedopte Sportler können nur von selbst gedopten Sportlern geschlagen werden, jetzt kann man sich vorstellen was die führenden Länder des Medaillenspiegels machen. Durch die schlechte eigene Förderung, neuer Sportarten, Doping, usw, in einem Großteil der Sportarten hat Deutschland keine Chancen in die Top8 anzukommen. Dafür tut sich keiner mit dem Zeitunterschied solche Spiele wie in Rio an, wo die Misstände nicht mehr versteckbar sind.

Beitrag melden
sponifix1977 03.08.2016, 15:54
8. Hoffnungsschimmer gegen Verschwendung?

Mitnichten!

Schließlich gibt keine Obergrenze:
http://www.wiwo.de/unternehmen/dienstleister/ard-zdf-finger-weg-von-den-olympia-rechten/12829070.html

Wie gut, dass das jetzt alle wissen...

:D

Beitrag melden
DerweißEwal 03.08.2016, 16:01
9. Verhoben

Das klingt, als hätte sich Discovery beim Kauf der Rechte etwas verkalkuliert. Wenn es keine großen Mitbieter gibt und ARD und ZDF sich zurückhalten, dann ist das deren Sache.
Eine öffentliche Schelte darüber, dass ein Interessent nicht mehr bietet als er für vertretbar hält, klingt für mich nach einem Hilferuf.

Vielleicht wird das Ganze dann zerstückelt verkauft, die Top-Sportarten an einen Pay-Sender, der Rest läuft dann halt irgendwo oder im Internet.
So macht man das Produkt leider kaputt.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!