Forum: Sport
Überraschung in der zweiten Liga: HSV trennt sich von Titz
DPA

Platz fünf ist für den Hamburger SV nicht genug: Der Zweitligist hat sich von Trainer Christian Titz getrennt. Der Aufstiegsaspirant präsentiert mit Hannes Wolf sofort einen Nachfolger.

Seite 1 von 6
mr-mucki 23.10.2018, 14:31
1. Bitte nicht schon wieder

Warum muss in Hamburg immer diese Ungeduld sein? Ich verstehe es einfach nicht mehr. Schon wieder Geld für einen Trainer ausgeben und der Club ist nicht grade reich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlemo 23.10.2018, 14:32
2. Tcha,

keine Überraschung. So ein großer Anspruch und dann diese immer wiederkehrenden Blamagen.
Bein HSV läuft etwas grundlegend schief. Der Analytiker im mir sagt: So wird das nichts mit dem direkten
Wiederaufstieg. Und dann? Runter geht es schneller...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernard_bs 23.10.2018, 14:34
3. Jeder

macht sich, so gut es geht, lächerlich. Aber der HSV spielt da in einer ganz eigenen Liga. Aktionismus pur zwei Punkte hinter dem Ersten. Ich sag' das als St. Pauli Fan äusserst selten, aber die HSV Fans tun mir gerade richtig leid. Das habt selbst ihr nicht verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jerkrussel 23.10.2018, 14:35
4. Och nö....

.... hatte sich zwar angekündigt, aber die meisten von uns HSV-Anhängern hatten dann wohl doch auf einen Verbleib gehofft. Nun geht es weiter mit der alten Leier. Wenngleich sich dieser neue Name nun doch etwas von seinen Vorgängern unterscheidet. In der Vergangenheit war ja dann doch der eine und andere Kandidat dabei, der nicht gerade als Hoffnungsträger bekannt war.
Mal schauen, wie lange der Neue hält.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LariFariMogelzahn 23.10.2018, 14:43
5. Wie Geil

Hahaha, jetzt macht der HSV in der zweiten Liga genauso weiter, wie er in der ersten aufgehört hat. Da sieht man also, dass der HSV nicht in der ersten Liga sein muss um Unterhaltung zu bieten (wenn auch nur für Fans der anderen Vereine)...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rdiess 23.10.2018, 14:46
6. Überraschend spät...

Ich hatte das vor der Saison im Bekanntenkreis für den 6. Spieltag prognostiziert. Es war vorhersehbar, dass Titz den Rumpelfußball nicht abstellen kann. Ob da der „liebe Wolf“ der Richtige ist, bezweifle ich auch. Trotzdem alles Gute!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaiservondeutschland 23.10.2018, 14:49
7. Konsequent

Der HSV wechselt konsequent seine Trainer. So wird jede Form von systematischem Aufbau verunmöglicht! Ich gebe Wolf 15 Spiele.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pless1 23.10.2018, 14:57
8. Die spinnen, die Hamburger...

Der Bericht bringt zwei Sachverhalte zusammen, die sich ausschließen: HSV-Trainerentlassung und Überraschung. Man muss beim HSV einfach auch in den unmöglichsten Situationen damit rechnen. Dem Verein ist einfach nicht mehr zu helfen.

Am wenigsten verstehe ich Wolf. Der Mann ist ein großes Talent, ihm dürften sich ganz andere Türen öffnen. Beim HSV hingegen kann man eigentlich nur beschädigt enden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kurt2.1 23.10.2018, 15:05
9. .

Diese Entscheidung zeichnete sich ab. Herr Titz hat sein Pulver verschossen und tritt auf der Stelle. Deutlich wurde dies bei der nicht nachvollziehbaren Aufstellung/Auswechslung. Kein System.
Seine Antworten auf Nachfrage, konsequent nichts ändern zu wollen, hat die Entscheidung sicher leichter gemacht.
Trotzdem hat der Trainer dem HSV gewaltig geholfen. Vielleicht gibt es einen Weg, ihn trotzdem im Verein zu halten.
Es ist nun zu hoffen, dass der neue Trainer Wolf die sicher nicht einfach zu führende Truppe zum Wiederaufstieg bringt. Das er sowas kann, hat er bewiesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6