Forum: Sport
Übertragungsrechte: Champions League ab 2018 nur noch im Pay-TV
AFP

Sky und die Streaming-Plattform Dazn sind die Favoriten: Die Champions League wird ab 2018 nur noch im Bezahlfernsehen übertragen. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum TV-Poker.

Seite 1 von 17
frank_w._abagnale 16.05.2017, 12:13
1. Gut so.

Eine Entscheidung zugunsten der Qualität der Berichterstattung. Gut so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ssc58 16.05.2017, 12:19
2. dann eben nicht...

Wegen DVB-T2 habe ich auch jetzt schon kein Free-TV im herkömmlichen Sinne mehr. Auch RTL (und die anderen Privaten) sind auf DVB-T2 nicht mehr "free". Und per Satelit ist es auch nur noch eine Frage der Zeit, bis SD abgeschaltet wird und auch dort jeder kassiert, denn irgendwie müssen die Kosten für die Übertragungsrechte ja wieder reinkommen. Da ich nicht bereit bin, neben der GEZ-Gebühr auch nur einen Cent zusätzlich fürs TV auszugeben, um damit auch noch diese Geldgier im Sport zu unterstützen, werde ich zukünftig also auf Fußball im Fernsehen verzichten oder bei spanenden Spielen mal wieder die nächste Kneipe mit Sport-TV aufsuchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brunellot 16.05.2017, 12:19
3. Großartig!

Da ist doch großartig. Dann kann sich der öffentliche Rundfunk wieder voll auf seine Aufgabe, die Grundversorgung sicher zu stellen, konzentrieren. Mit dem Wegfall dieser Kosten gibt es dann auch keine Notwendigkeit mehr, an der Gebührenschraube zu drehen! Eine klassische Win-Win Situation für Gebührenzahler UND öffentlicher Rundfunk

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jorg.ahrens.338 16.05.2017, 12:20
4. Na endlich...

... es ist ja nur meine bescheidene und wenig repräsentative Meinung... aber ich werde es nicht vermissen und vermutlich sparen die Öffentlich-Rechtlichen auch eine Menge Geld. Vielleicht ist das ja die Lösung für völlig überhitzte Geldsportarten. So bleiben alle unter sich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Greg84 16.05.2017, 12:22
5.

Jetzt kann sich immerhin keiner mehr beschweren, dass die tollen GEZ- Gebühren für Fußball ausgegeben werden. Jetzt kann man eine neue Polit- Talkshow einführen.

Schade, dass bei DAZN keine Spiele mit deutscher Beteiligung übertragen werden, dann eben weiter Sky.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pela1961 16.05.2017, 12:24
6. Schon jetzt

war die Regelung eher unbefriedigend. Die Zahl und Auswahl der gezeigten Spiele im ZDF ist schon überbezahlt gewesen. Überhaupt das Programm im Free-TV......Schon vor Jahrzehnten sangen Pink Floyd: "Got thirteen channels of shit on the tv to choose from ..........."
Es sind mehr Sender geworden, aber der Satz stimmt nach wie vor, vielleicht sogar noch mehr als früher. Und liebe Medien - hört doch mal auf mit der Unterscheidung ARD, ZDF und Bezahlfernsehen. Ein Blick alle drei Monate auf meinen Kontoauszug sagt mir, dass ich auch da bezahle. Und gar nicht mal so wenig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sabinaz 16.05.2017, 12:24
7. Ach, das ist ja herrlich

70 Millionen werden frei! Da freue ich mich auf erstklassige deutsche Serien, die man stolz auf dem Top-Sendeplatz am Sonntag ab 22 Uhr präsentiert, der bisher fast ausschließlich für englische oder skandinavische Produktionen freigehalten wurde. 70 Millionen jährlich! Da geht ja richtig viel Qualität!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pela1961 16.05.2017, 12:25
8.

Zitat von jorg.ahrens.338
... es ist ja nur meine bescheidene und wenig repräsentative Meinung... aber ich werde es nicht vermissen und .....
Prima - dann kann das gesparte Geld ja in den nächsten Komödiantenvolksmusikcarmennebelandreaberghelenefi scherabend gesteckt werden - von T. Gottschalk moderiert. Oder auch Alexander Bommes, dann wirds etwas billiger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ackergold 16.05.2017, 12:26
9. In diesem Fall besteht die Liga nicht mehr aus Vereinen.

Die Fans vom Fussball auszuschließen, wenn sie nicht genug Geld haben, ist letztlich allein der Gier geschuldet. Von diesem Zeitpunkt an treten die Clubs in einer privaten Liga an und spielen nicht mehr für Deutschland. Wozu sollte Deutschland, als Staat mit Staatsbürgern dann noch Mitglied in einer UEFA sein, in der seine Vereine nur noch unter Ausschluss der Öffentlichkeit antreten?

Wer in einer geschlossenen Liga antritt, die nicht mehr allen Bürgern offensteht, der kann sich nicht mehr auf deutsches Vereinsrecht berufen und dem sollte die Eintragung ins Vereinsregister gestrichen werden. Es spielen dann nur noch Werksmannschaften, die voll zu besteuern sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17