Forum: Sport
Uefa-Reform: Deutschland bleibt Abstieg aus Nations League erspart
DPA

Eigentlich ist die deutsche Fußball-Nationalmannschaft in der Nations League abgestiegen. Doch nun hat die Uefa eine Reform des Wettbewerbs beschlossen und die A-Liga auf 16 Teams aufgestockt. Davon profitiert die DFB-Elf.

Seite 1 von 4
tutnet 24.09.2019, 20:12
1. Löw hat mehr Glück als Verstand,

eigentlich ist seine Zeit längst abgelaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skofox 24.09.2019, 20:12
2. Keine Freundschaftsspiele mehr!

Endlich! Freue mich auf (relativ) relevante Spiele der NM außerhalb der großen Turniere bzw. deren Qualifikation (welche als nächstes reformiert werden sollte!). Man kann nur hoffen, daß Deutschland diesmal (sportlich) in Liga A bleibt, damit das auch so bleibt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
il_phenomeno 24.09.2019, 20:35
3. Farce

mehr kann man da nimmer sagen. lässt uns doch einfach immer nur mit den Top Nationen spielen - super League. wenn jemand absteigt Reformieren

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterAlef 24.09.2019, 21:04
4. notfalls geht das Ganze auch auf...

...48 Mannschaften. Hauptsache, Deutschland ist dabei....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_12 24.09.2019, 21:08
5.

Zitat von il_phenomeno
mehr kann man da nimmer sagen. lässt uns doch einfach immer nur mit den Top Nationen spielen - super League. wenn jemand absteigt Reformieren
Viel zu kompliziert. Man könnte auch sagen: Steigt eine der in den ursprünglichen Dreier-Gruppen gesetzten Nationen ab, wird zusätzlch eine Relegation gespielt. Gewinnt diese der Aufsteiger, wird eine weitere Relegation gespielt. Gewinnt auch hier der Aufsteiger, gibt es ein Elfmeterschießen, in welchem die ursprüngliche Nation jeden zweiten Elfmeter aufs leere Tor schießen darf.
Gewinnt auch hier der Aufsteiger, wird eine Münze geworfen, die auf beiden Seiten das Gleiche zeigt und die traditionelle Nation hat das 1. Wahlrecht.
Wenn das schief geht -wird die Nations League aufgelöst...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
telarien 24.09.2019, 21:09
6. Sorry

Aber wer sich dieses Finanzprodukt ansieht oder gar Tickets kauft, der hat es nicht besser verdient.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burlei 24.09.2019, 21:12
7. @skofox, #2

Zitat von skofox
Endlich! Freue mich auf (relativ) relevante Spiele der NM außerhalb der großen Turniere bzw. deren Qualifikation (welche als nächstes reformiert werden sollte!). Man kann nur hoffen, daß Deutschland diesmal (sportlich) in Liga A bleibt, damit das auch so bleibt!
Ach, alles halb so wild. Sollte Deutschland noch mal absteigen, wird die A-Liga eben wieder aufgestockt. So lange, bis wir nur noch die A-Liga haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alt-nassauer 24.09.2019, 21:20
8. Nicht Jogi, sondern....

Nicht Jogi, sondern der DFB muss sich bei seinem Sponsor Volkswagen bedanken. Denn dieser Sponsor gehört nun auch zu den "Major-Sponsoren" der UEFA und FIFA. Oh auch vom DFB...

Da kann es nicht sein das eine Deutsche National-Elf, ob mit oder ohne Jogi seine Zuschauer auf dem "trockenen" sitzen lässt. Big Money, Big Business und Big Deals ohne Sportliche Regeln, die man mal aushebelt...

Da wäre das ganze Sponsoring ja für die Katz. Was bringt es wenn man in der Ukraine oder Albanien die VW Werbung sieht. Da träumt man von VW, hier sieht man die massive Werbung und handelt dementsprechend. Der Umsatz und Verkaufszahlen stimmen...

Schlägt sich bei mir nicht mehr durch.. DFB/UEFA/FIFA und Jogi sind passe und ein VW um Himmels willen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansfrans79 24.09.2019, 22:07
9. Sagt sich leicht

Zitat von tutnet
eigentlich ist seine Zeit längst abgelaufen.
Das sagt sich leicht in der bequemen Anonymität des Internets.
Meiner Meinung nach sollte Löw noch sehr lange Bundestrainer bleiben. An diesem „alle paar Jahre wechseln“ und „alles dem kurzfristigen Erfolg unterordnen“ krankt schon die Wirtschaft, das brauche ich nicht auch noch im Fußball.
Dank des langen Atems des dfb hat Löw „uns“ den WM Titel geholt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4