Forum: Sport
Uli Hoeneß' Rückkehr: Die Unschuld vom Landsberg
REUTERS

Uli Hoeneß will wieder Präsident des FC Bayern werden. Niemand wird dem etwas entgegensetzen. Ist das okay? Rechtlich ja. Und moralisch? Das scheint in München kaum zu interessieren.

Seite 11 von 14
opus_111 08.08.2016, 23:09
100. Warum nicht. Ein Trunkfahrer wurde schliesslich auch mal Verkehrsminister

Och, wenn man trotz Trunkenheitsfahrt mit Todesfolge zum Verkehrsminister ernannt werden kann oder als Richter trotz 100% Fehlurteilsquote (nach Revisionen) bei Lebenslang mit besondere Schwere der Schuld bzw 50% Fehlurteilsquote bei Lebenslang zum Vorsitzender des Berliner Richterbundes gewählt wird (http://rudimarion.de/media/Richter$20Faust.htm) läßt mir das mit dem Hoeness ziemlich kalt. Letzendlich hat er dem Staat eh deutlich mehr Zuwendungen zukommen lassen als ursprünglich nach seinem Einkommen vorgesehen war. De Facto ist somit kein Schaden entstanden, höchstens für ihn selbst. Bei den anderen o.g. Fällen schaut es da ganz anders aus! Ich wette wenn ich mehr Zeit hätte könnte hundert mehr solche Fälle finden.
Und nein, ich bin weder Fußball Fan noch Bayern Fan. Auf diesem Gebiet tendiert mein Interesse gegen Null. Dieser Neid gegen jemand der etwas geleistet hat und nach dem Gesetz sein Strafe abgesessen hat, seinen Schaden auch noch ausgeglichen hat finde ich ziemlich zum kotzen. Ich würde ihm empfehlen seinen Wohnsitz z.B. nach A zu verlegen und dort in Zukunft seine Abgaben zu entrichten. Ist ja nicht weit von München. Es gibt Leute die täglich weiter pendeln.

Beitrag melden
Horst Götz 08.08.2016, 23:10
101. Schäuble und die 100.000 DM Spende eines Waffenhändlers

Was ist das hier für eine Doppelmoral. Alle die gegen Uli Hoeneß sind, sollten sich mal überlegen, wieso sie einen Finanzminister erdulden, der 100.000 DM von einem Waffenhändler aus Landsberg angenommen hat. Wie war das nochmal: Alle sind gleich, nur manche sind gleicher. Hierzu folgendes Video.
https://www.youtube.com/watch?v=XaWE8K2nRVs

Beitrag melden
cap023 08.08.2016, 23:13
102. Gerecht? Nachgerechnet!

Ein Bekannter sass wegen 15 € einen Tag in Beugehaft. Hochgerechnet auf 28 Mio. hätte UH 5114 Jahre sitzen müssen! Bei guter Führung 2.557 Jahre. Bei guter Haltung könnte er dann als Mumie direkt ins Bayern-Museum. Aber gut dass er noch 40 Mio. herumliegen hatte, dann bleibt das wenigstens der Nachwelt erspart.

Beitrag melden
Toco15 08.08.2016, 23:15
103.

Im Grunde genommen will er nur geliebt werden und das gelingt ihm besser in herausgehobener Position, als wenn er sein Leben als Elder Statesman am Tegern- oder sonstigem bayrischen See ausklingen lässt.

Beitrag melden
westfalen7 08.08.2016, 23:19
104. Es ist völlig in Ordnung,

wenn U.Hoeneß wieder Chef des FCB wird.Erst mal muß er gewählt werden.Daran habe ich keinen Zweifel,denn er hat weder Geld des FCB veruntreut noch dem Verein geschadet.
Die anderen Beteiligten,wie Allinaz,Adidas und Telekom tuen gut daran,daß zu akzeptieren.
Er hat für sein Vergehen gebüßt und jetzt stehen ihm wieder alle Türen offen.Das ist die Realität!

Beitrag melden
dat-gibbet-doch-nitt 08.08.2016, 23:31
105. Vorsicht, vorsicht!

Fehler gemacht - finanziellen Schaden beglichen - Strafe abgesessen - also: Schwamm drüber! Schließlich hat er auch eine gute Sozialprognose. Es sein denn, er strebt ein Amt in der UEFA oder FIFA an. In seinen Bewährungsauflagen steht sicherlich, dass er sich von allen kriminellen Vereinigungen fernzuhalten hat! Also, Vorsicht, Uli!

Beitrag melden
schlauchboot 08.08.2016, 23:32
106.

Zitat von gibmichdiekirsche
Da haben Sie vermutlich etwas missverstanden oder nicht richtig in Erinnerung. Die in der Runde geäusserte Meinung dürfte gelautet haben, dass Hoeneß in anderen Bundesländern wahrscheinlich zum Haftantritt sogleich in den offenen und nicht wie in Bayern zunächst in den geschlossenen Vollzug eingewiesen worden wäre. Aber eingefahren wäre er überall in Deutschland.
grob gelesen kann man meine aussage wohl auch so interpretieren dass es auch in ihrem sinne passt, es war was ich meinte, trotzdem ist ihre richtigstellung natürlich korrekt.....

Beitrag melden
westfalen7 08.08.2016, 23:32
107.

Zitat von Harry_S
nicht das Thema Präsident, sondern dass sich der einfache Audi-Ingenieur nicht mal vom Zulieferer auf ein Bier einladen lassen darf und bei Verstössen gefeuert wird, während CEO Stadler kein Problem hat, mit einem vorbestraften Steuerhinterzieher im Aufsichtsrat zu sitzen. Wie immer gelten Regeln nur für die kleinen Mitarbeiter, der Vorstand lebt in einer eigenen Welt ohne Regeln. Gleiches gilt für Allianz und Audi. Wie erklärt man das eigentlich seinen Aktionären?
Als Aktionär finde ich das völlig in Ordnung!Herr Stadler wird sicherlich kein Problem mit Herrn Hoeneß haben,denn UH hat seine Strafe abgesessen und kann neu durchstarten!!

Beitrag melden
vaikl 08.08.2016, 23:40
108. Wenn der FC Bayern glaubt,...

...es gäbe (außer mit einem bestechenden und geldwaschenden Ehebetrüger) keinen besseren Vereinslenker als einen verurteilten Kriminellen, dann ist damit die Reputation des ganzen Vereins, die ethische Vita der führenden Wirtschaftsmacht im deutschen Profifußball kurz und knapp skizziert. FIFA, UEFA, FCB - alles eine Sauce.

Beitrag melden
r.muck 08.08.2016, 23:42
109. Corporate Identity

Höneß, ein spielsüchtiger Millionenbetrüger, passt schon zu den Bayern. Ein vorbestrafter Schmuggler ist Vorstandvorsitzender, ein Kaiser hat sich schnell aus dem Staub gemacht bevor es ihm an den Kragen ging.

Nur mal so am Rande, wieso wird Höneß immer mit "oe" geschrieben? Ich würde doch glatt ein Monatsgehalt wetten, dass in der Geburtsurkunde ein "ö" steht. Ein erstes Anzeichen der Hybris und Megalomanie des Herrn H.?
Was ich nicht ganz verstehe, wie die ganzen schwergewichtigen Aufsichtsräte, die Zustimmung zu Höneß mit der Corpoate Identy ihre Firmen zusammenbringen wollen. Mit der Ausnahme Audi, da geht es wohl nach dem schönen Spruch: "ist der Ruf erst ruiniert....."

Beitrag melden
Seite 11 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!