Forum: Sport
Umfrage unter Profis: Viele Bundesliga-Spieler verstehen die Handregel nicht
DPA

Hand aufs Herz: Verstehen Sie noch jede Handentscheidung im deutschen Fußball? Nein? Dann sind Sie nicht alleine. Wie eine Umfrage ergeben hat, geht es auch vielen Bundesliga-Profis so.

Seite 2 von 2
BettyB. 06.06.2017, 12:48
10. Nun ja,...

Lesen und Schreiben muss man ja nicht unbedingt können, um Fußball zu spielen. Und dann auch noch Regeln verstehen? Dass überfordert eben einige. Dass es aber so viele zu sein scheinen, ist dann doch eine Überraschung....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JaguarCat 06.06.2017, 12:52
11. Körperoberfläche

Zitat von keep
Beim Handspiel, wie auch immer definiert, heißt es "Vergrößerung der KÖRPEROBERFLÄCHE". Der Körper ist ein dreidimensionales Objekt, es gibt keine "Körperfläche".
Doch, jedes dreidimensionale Objekt (und nicht nur der menschliche Körper) hat eine Oberfläche. Das ist die Fläche, die zwischen "innen" und "außen" liegt. Der größte Teil der menschlichen Körperoberfläche ist mit Haut bedeckt. Beim Fußball (also dem Ball selber, mit dem gespielt wird) besteht die Oberfläche aus Leder (also letzendlich Tierhaut) oder Plastik, während innendrin nur Luft ist. Es kommt also quasi NUR auf die Oberfläche des Balls an! Letztendlich ist Fußball also ein oberflächliches Spiel, aber das wussten wir schon vorher.

Wieder im Ernst: Klar gibt es bei der Handregel immer Grenzfälle. Kaum ein Fußballer wird es schaffen, die Hand die ganze Zeit fest gegen die Hüften zu pressen. Was, wenn die Hand nun doch fünf Millimeter absteht? Ist das noch "anliegend" oder schon "abstehend"? Wegen solcher paar Millimeter passieren die strittigen Entscheidungen.

Bei der EM 2016, wo sich Deutschland gleich zwei Handelfmeter gegen sich einbrockte, werden hingegen 99% der Profis antworten, dass die Entgscheidung gegen Boateng und Schweinsteiger jeweils berechtigt war:

http://www.sport1.de/fussball/em/2016/07/jerome-boateng-erhaelt-spott-fuer-handspiel-vor-elfmeter-gegen-italien
http://www.rp-online.de/sport/fussball/em/dfb/bastian-schweinsteiger-verursacht-mit-handspiel-einen-elfmeter-bid-1.6105877

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jhea 06.06.2017, 12:55
12. Es ist schön wie hier alle...

erklären was Handspiel ist...
ist nicht der eigentliche Skandal der Artikel hier?

Die Überschrift sagt was über Handspiel - erklärt es aber nicht.
Statt dessen wir dann nach 1/4 des Textes auf den Confed-Cup umgeschwenkt und wer da mitfährt oder nicht.

Das nennt man Clickbait oder Aufgabe verfehlt.
So oder so erhält der Artikel hier eine klare 6 als Schulnote

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sojetztja 06.06.2017, 13:05
13.

Übrigens: Auch sehr viele Sportreporter und "TV-Experten" reden regeltechnischen Stuss, wenn es ums Handspiel geht. Da geht oft alles munter durcheinander in den Köpfen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeterPan95 06.06.2017, 13:23
14. Journalismus oder Meinungsmache?

Zitat von
Kritik wird auch in anderen Bereichen deutlich. So sagen 23,4 Prozent der Befragten, dass die Qualität der Bundesliga schlechter geworden ist, 45,2 Prozent glauben immerhin, dass sie gleich geblieben ist. Lediglich 29,8 Prozent finden, dass besserer Fußball als noch in der Vorsaison gespielt wird.
Unterm Strich finden also mehr Spieler, dass die Qualität gestiegen ist, als dass sie schlechter geworden ist. Wo genau ist die Kritik, und worin ist das "lediglich" begründet? Warum ist es so geschrieben, als wäre das ein vernichtendes Urteil?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blurps11 06.06.2017, 14:09
15.

Die Profis müssen sich natürlich in erster Linie an der Praxis der Anwendung in den Pflichtspielen orientieren und die ist meistens von Schiri zu Schiri unterschiedlich, manchmal sogar beim gleichen Schiri von Spiel zu Spiel. Insofern ist es doch gar nicht verwunderlich, dass da Verwirrung entsteht.

Ähnlich wie die Ahndung des falschen Einwurfs oder des Reinlaufens bei Elfmetern wirkt das willkürlich, wobei es beim Handspiel häufig einfach eine viel schwerer zu erfassende Situation ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gunny58 06.06.2017, 14:28
16. Was ist daran so schwer?

Die 'Handregel' ist eigentlich ganz einfach. Sie wurde nur von sogenannten 'Experten' so kompliziert gequatscht, dass mittlerweile kaum noch jemand weiß was Sache ist.

http://www.dfb.de/fileadmin/_dfbdam/118958-Fussballregeln_2016_2017_WEB.PDF

Hier ist die offizielle Handregel. Wie man sieht, ganz einfach:
Ein Handspiel liegt vor, wenn ein Spieler den Ball absichtlich mit der Hand oder dem Arm berührt.

Als reine Hilfestellung für Schiedsrichter werden noch ein paar Indizien(!) angeführt, deren Verständnis wohl doch den ein oder anderen 'Experten' oder auch 'Sport-Journalisten' intellektuell überfordert....
-die Bewegung der Hand zum Ball (nicht des Balls zur Hand),
-die Entfernung zwischen Gegner und Ball (unerwarteter Ball),
-die Position der Hand (das Berühren des Balls an sich ist noch kein Vergehen)

Es liegt also immer(!) im Ermessen des Schiedsrichters, ob er eine Absicht unterstellt oder nicht.

Wer sich da geistig überfordert fühlt, sollte vielleicht doch besser die Sportart wechseln...

.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Agehweida 06.06.2017, 16:48
17.

Zitat von keep
...ihre Hände hinter den Rücken ziehen und in dieser Haltung dann Ball und Gegner verteidigen, das haben wir schon öfters gesehen, dann stimmt hier etwas nicht mehr. Was aber auch klar ist: Wenn z.B. Stindl in Ingolstadt mit einer aktiven Hand-/Armbewegung den Ball ins Tor bringt, dann darf das schlicht und einfach nicht sein. Wenn es im Fußball offensichtlich zulässig ist, mit der Hand ein Tor zu erzielen, dann sollte man das Spiel in die Tonne kloppen! Ich möchte in dem Zusammenhang auch nochmal alle Journalisten/Kommentatoren ansprechen, die endlich einmal folgendes lernen sollten: Beim Handspiel, wie auch immer definiert, heißt es "Vergrößerung der KÖRPEROBERFLÄCHE". Der Körper ist ein dreidimensionales Objekt, es gibt keine "Körperfläche". Schon wenn man nur "Vergrößerung der Körper..." googelt, gibt es leider schon die falsche Vorschläge. Soweit ist es schon gekommen!:)
Aha, ich war zwar sauschlecht in Mathe, glaube mich aber zu erinnern, dass man die Fläche eines Würfels sehr wohl berechnen kann. Oder kapiere ich immer noch nichts?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2