Forum: Sport
Umstrittener Auftritt: Christoph Harting entschuldigt sich
DPA

Er schunkelte zur Nationalhymne und alberte herum: Christoph Hartings Verhalten bei der Siegerehrung hat für Ärger gesorgt. Nun hat sich der Diskus-Olympiasieger entschuldigt. Er habe den Auftritt nur genießen wollen.

Seite 4 von 5
Einer_der_sich_freut 15.08.2016, 09:19
30. Super gemacht Christoph

So ein Quatsch!!

Christoph Harting hat beim Treffen der besten Sportler der Welt Gold gewonnen. Also wenn ich monate- oder vielleicht jahrelang jeden Tag mehrere Stunden hart trainieren würde und dann mit 5 Metern Vorsprung Gold gewinnen würde, dann würde ich vor Freude während der Hymne meinen nackten Arsch in die Kamera halten. Das wäre mein Moment und den würde ich feiern wie ich das möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Valis 15.08.2016, 09:40
31. @jetzttexteich

Was wichtiger ist? Seine Freude oder die Hymne?
Die Hymne!
Zugegeben. ..ich habe einen anderen Bezug zur Hymne.
Ich war lange Soldat und viel in Einsätzen.
Mit der Hyme im Spalier haben wir unsere toten Kameraden nach Hause geschickt.
Die Hymne verband uns alle und ließ uns daran erinnern für was wir das alles machen.Sie machte uns Stolz.
Bei Olympia im Sport ist es natürlich ein wenig was anderes.Etwas erfreulicher und weniger Ernst.
Dennoch wurden auch sie von Deutschland geschickt.
Sie repräsentieren Deutschland als ihre stärksten Athleten.
Sie trugen im Verbund die Flagge ins Stadion und tragen alle die Nationalflagge an ihrer Kleidung!
Nein, ich bin der Meinung das der Verbund und die Sache höher wiegt als die Freude eines Einzelnen!
Niemand will ihm seine Freude streitig machen.
Nur die Art seiner Respektlosigkeit!

Und hören sie auf mit dem "Man ist ja gleich ein Nazi".
Das stimmt doch schon lange nicht mehr und kreidet auch kein einziger an!
Im Gegenteil!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klaus_klamaburg 15.08.2016, 09:55
32. Kopfschüttel

Der scheint mir einfach nur ein mediengeiler Rüpel zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mantrid 15.08.2016, 10:02
33. GB Bahn-Vierer steckte Zunge raus!

Bei den Briten steckte einer von den Olympia-Siegern die Zunge raus und die anderen lachten auch noch! Ein Skandal? Sicher nicht. Genauso wenig wie Hartings Verhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zoon.politicon 15.08.2016, 10:15
34. Die Bewertung dem Zuschauer überlassen, sich weniger wichtig nehmen

Es sind ja nicht die Zuschauer, die sich "auf den Schlips getreten" fühlen, sondern einige Sportreporter, die sich möglicherweise etwas zu wichtig nehmen.
Da wäre es angebracht, dass diese Sportreporter mal über ihre Rolle im olympischen Tagesgeschehen reflektieren: sie sind Berichterstatter, Zuträger ("Reporter") von Informationen über das Geschehen an die Zuschauer.
Hier begeben sie sich - auch heute morgen noch - in die Rolle einer moralischen Instanz, die festlegt, wie sich ein Goldmedaillensieger zu verhalten hat. Das darf man getrost als anmaßend bzw. "arrogant" bewerten. Üblicherweise überläßt man die Bewertung eines Verhaltens doch dem Zuschauer.
Ich kann nachfühlen, wie es einem ARD-Reporter geht, wenn der frisch gebackene Goldmedillengewinner auf dem Weg in die Kabine ein Interview ablehnt: er mag sich öffentlich bloßgestellt fühlen. Aber das scheint mir kein ausreichender Grund dafür zu sein, auch heute noch in der Frühsendung, auf dem jungen Harting weiter herum zu hacken.
Bleibt auf dem Boden und nehmt Euch selbst nicht so wichtig, liebe Reporter.
(Hoffe, daß dieser Beitrag gebracht wird.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Khaanara 15.08.2016, 10:28
35. Daher gucke ich die Olympischen Spiele nicht mehr

... man darf einfach keinen Spass mehr haben bei dem Wettbewerb, sondern muss eine ernste kommerzielle, pharmazeutische gepflegte Kampfmaschine sein, bei der nur die Goldmedaillie zählt und alles darunter sind Looser, die man einfach ignorieren sollte.

Nur der Sieg zählt und nicht der Spass und die Freude einfach dabei zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danenffm 15.08.2016, 11:48
36. Wichtigtuer

Früher nannte man so jemanden einen peinlichen Wichtigtuer. Er blamiert und diskreditiert weltweit und live das Land, dass ihm alles ermöglicht hat. Noch peinlicher dabei ist, dass dieser Mann Polizist ist.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wp.fuentmann 15.08.2016, 11:49
37. Peilnlich

Dieser lächerliche Typ nimmt für sich in Anspruch, eine Legende zu sein ???
Ich schäme mich für diese Goldmedaille. Respekt vor der sportlichen Leistung (vorausgesetzt, sie war nicht chemisch beeinflusst, was sein Verhalten erklären
könnte ...).
Dieses alberne Gehabe, bereits während des Wettkampfes, ist einfach nur peinlich !
Wenn dieser kleine Hampelmann meint, er könne mit seinem albernen Auftritt
in die Fußstapfen seines WESENTLICH größeren Bruders treten, wird er noch
einige Nackenschläge erleiden müssen.
Sorry, aber Doping und solche Typen find ich einfach nur zum Kotzen !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WolfgangCzolbe 15.08.2016, 12:22
38. Ohne Fahnen!

Olympische Spiele ohne Fahnen, Hymnen usw. wäre doch ein Beitrag zur Völkerversöhnung! Leider wollen die kleine Länder, die gerade erst gestartet sind, auf diese Symbole, die ihnen die "alten" Länder seit 1896 vorgemacht haben, nicht verzichten. 1952 in Helsinki wurden wir Sportfans so erzogen, dass der Medallienspiegel völlig unolympisch sei!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shadowxx 15.08.2016, 13:21
39. @8

Falls Sie es noch nicht mitbekommen haben: uns wird von Kindesbeinen beigebracht das wir nicht auf Deutschland stolz sein dürfen und das inkludiert natürlich auch die Hymne. Was das allerdings mit Dumm und Arrogant zu tun hat erschließt sich mir nicht....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5