Forum: Sport
Umstrittener Doppel-Elfmeter für Bayern: Hand, Parade, Hand, Tor
DPA

Schon nach der Auftaktpartie ist die 51. Bundesliga-Saison um eine Kuriosität reicher: Gladbachs Alvaro Dominguez verschuldete gleich zwei Handelfmeter - und das innerhalb weniger Sekunden. Der Spanier nennt die Schiedsrichterentscheidungen "lächerlich".

Seite 1 von 8
bugs bunny 10.08.2013, 12:11
1. einfach blöd

wer 2 elfmeter innerhalb kürzester zeit verursacht, ist einfach blöd. das auf den schiedsrichter zu schieben lächerlich.
aber: das 2. tor der bayern durch mandzukic war ganz klar abseits. beim pass auf robben stand mandzukic klar im passiven abseits, kein problem. aber nach der unmittelbar folgenden torwartabwehr griff mandzukic aktiv in das spiel ein, indem er den abpraller ins tor schob.
Fehlentscheidung des schiedsrichters.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubie 10.08.2013, 12:25
2. Verstehe die Aufregung nicht

Ich hab das Spiel, wie viele andere denke ich mal, gesehen und muss sagen: Für mich waren beide Elfmeter (in der Zeitlupe des Handspiels) ganz klar zurecht gepfiffen worden :-/. Beim ersten sonnenklar, beim zweiten geht der Herr eben, wahrscheinlich etwas erbost, auch extra mit angelegtem Oberarm zum Ball... nix von wegen "angeschossen" oder "Zufall".

Wer sich nicht im Griff hat erweist seiner Mannschaft eben einen Bärendienst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
liquimoly 10.08.2013, 12:25
3. Im Zweifel für unseren geliebten Rekordmeister !

Wo immer sich die Gelegenheit ergibt, nimmt der FCB die Geschenke der "Unparteiischen" gerne mit.
Wer wird sich schon trauen, eine Entscheidung GEGEN den DFB, äh, FCB zu fällen, die Schirikarriere wäre dann ziemlich schnell vorbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolfseul 10.08.2013, 12:30
4. Alleine, wenn ich das Bild betrachte,...

gehörte den 4 Spielern die gelbe Karte und wenn sie sich dann nicht beruhigen, die Gelb-Rote. Denn was sich in den letzten Jahren abspielt, was das protestieren gegen Schiedsrichterentscheidungen betrifft, tut dem Respekt vor diesen, bestimmt nicht gut. Hier wären die Regelausleger gefragt, den Schieri's bessere Möglichkeiten zu geben, sich dagegen zu wehren. Denn je nach dem wer das ist, der sich da beschwert, denn auch das hat sich mittlerweile rausgestellt, ist ein vernünftiges, regelgerechtes Spiel nicht mehr gewährleistet!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Akuram 10.08.2013, 12:33
5. Unberständnis

Ich verstehe dem Favre nicht.
Einem Elfmeter muss kein besonders schweres Foul oder eine spezielle Spielsituation vorausgehen, damit auf den Punkt zeigt. Ein Elfmeter wird gepfiffen, wenn ein Foul, egal wie schwer, in der neuralgischen Zone des (ACHTUNG) Strafraums begangen wird. Nicht die Schwere des Fouls ist für den Elfmeter entscheidend, sondern der Ort an dem es passiert. Und weil man gerade da kein Foul spielen sollte, weil die Nähe zum Tor besonders spielentscheidend sein kann, wird dort jegliches Foul härter bestraft.
Hier hat sich, und das schon seit Jahren, eine falsche Wahrnehmung der "Bestrafung" Elfmeter entwickelt, die allerdings gerade von den Experten, wie Spieler und Trainer nicht auch noch gefördert werden sollte. Hier müssen wohl einige erneut zur Regelkunde! Auch sie, Herr Favre!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ADie 10.08.2013, 12:34
6. Ist doch klar, für wen da wieder gepfiffen wurde

Das ist doch die selbe Mannschaft, der schon mal ein Phantomtor geschenkt wurde.

Und die eine ganze Meisterschaft nur deshalb gewonnen hat, weil ihr der Schiedsrichter einen unberechtigten Freistoß in der letzten Minute geschenkt hat.

Wer als Schiri nicht im Sinne dieser Mannschaft pfeift, kann eben seine Karriere vergessen. Dafür sorgt ihr Chef-Steuerhinterzieher dann mit einem cholerischen Wutausbruch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ADie 10.08.2013, 12:40
7. Ist doch klar, für wen da wieder gepfiffen wurde

Das ist doch die selbe Mannschaft, der schon mal ein Phantomtor geschenkt wurde.

Und die eine ganze Meisterschaft nur deshalb gewonnen hat, weil ihr der Schiedsrichter einen unberechtigten Freistoß in der letzten Minute geschenkt hat.

Wer als Schiri nicht im Sinne dieser Mannschaft pfeift, kann eben seine Karriere vergessen. Dafür sorgt ihr Chef-Steuerhinterzieher dann mit einem cholerischen Wutausbruch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scooby11568 10.08.2013, 12:41
8. @ liquimoly

Füll mal etwas Öl nach, dann klappt's besser mit der Logik. Wenn der FCB alle "Geschenke" mitnehmen würde, dann wäre es gar nicht erst zum zweiten Elfer gekommen. Eher hat Gladbach Geschenke angenommen. Eigene Tore sind denen nämlich nicht gelungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MotziLLa 10.08.2013, 12:44
9. ja ne is klar

Zitat von liquimoly
Wo immer sich die Gelegenheit ergibt, nimmt der FCB die Geschenke der "Unparteiischen" gerne mit. Wer wird sich schon trauen, eine Entscheidung GEGEN den DFB, äh, FCB zu fällen, die Schirikarriere wäre dann ziemlich schnell vorbei.
Nennen Sie mal einen Fußballverein, der in der 50jährigen Geschichte der Bundesliga auch nur einmal auf dem Feld einen Elfmeter abgelehnt hätte.
Erstens waren beide Elfmeter keine eindeutig falsche Entscheidung, und zweitens ist Ihr blindes Anstinken gegen den FCB ohne stichhaltiges Argument einfach nur peinlich. Und drittens ist es arrogant und anmaßend, den Unparteiischen in Anführungsstriche zu setzen, weil Sie den Schiedsrichtern pauschal unterstellen, sie wären alle korumpiert.
Widerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8