Forum: Sport
Umstrittener Einsatz in der Fankurve: Polizeiprotokoll bringt Schalke in Bedrängnis
Getty Images

Der Polizeieinsatz auf Schalke beim CL-Spiel gegen Saloniki bekommt immer neue Wendungen. Aus einem Vermerk geht nun hervor, dass der Sicherheitsbeauftragte des Clubs über das geplanten Einschreiten der Beamten informiert gewesen sein soll. Das hatte der Verein bislang bestritten.

Seite 8 von 20
Andr.e 13.09.2013, 08:43
70.

Zitat von till2010
...geht doch mal zu den Polizisten in eurem Stadion, und fragt sie, wer von ihnen denn wirklich Lust dazu hat, sich an einem (normalerweise) freiem Wochenende um euer Extremfanpack zu kümmern. Warscheinlich keiner... Die meisten aktiven Polizisten die ich kenne hassen genau aus diesem Grund Fußball. Und das kann ich gut verstehen wenn man Menschen die nur ihren Job machen wie Fußabtreter behandelt. Mein Vorschlag: Die Stadionabsicherung einschließlich den Kosten dafür übernehmen die Vereine und die Außensicherung die Polizei.
Ein Stadion, das ärgert Sie vielleicht, ist kein rechtsfreier Raum. Deshalb MUSS der Staat sich hier einmischen, wenn es Not tut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rakatak 13.09.2013, 08:45
71.

Zitat von richard-erb
Griechen drohen, Schalker Fans anzugreifen und die Polizei nimmt denen die Arbeit ab. Das ist ja ein tolle Logok. Wenn ich jetzt mit einem Banküberfall drohen würde, könnte ich dann auch damit rechnen, dass die Jungs von der Polizei mir die Arbeit abnehmen?
Das waren Gäste, die man weder beleidigen noch provozieren muss. Wenn die Extremisten des gegnerischen Vereins auch nix in der Birne haben als Randale und Gewalt, dann macht das die Sache nicht besser.

Sie und ich sind doch auch höfliche und friedvolle Menschen, warum sollten wir das Verhalten dieser Holzköpfe entschuldigen und verteidigen. Die allermeisten der Sportbegeisterten wollen ihr Freizeitvergnügen entspannt geniessen. Ein kleiner Teil will aber ausserdem seine Aggressionen abbauen auf Kosten der Mehrheit. Mit denen habe ich kein Mitleid.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rkinfo 13.09.2013, 08:46
72. Irre Fußball-Chaoten

Einerseits sind Provokationen von Schalke-Fans per mazedonischen Fahne nicht hinzunehmen. Anderseits zeigt das Verhalten Griechenlands gegen das kleine, arme aber mit 33% Staatsverschuldung noch unkritische Mazedonien die dunkle Seite der Griechen an. Ich behaupte sogar solange die Griechen zu Mazedonien nicht gute Nachbarschaft hin bekommen sind die Griechen ungeeignet für EU und Europa.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
servadbogdanov 13.09.2013, 08:46
73.

Ist doch prima, wenn die Wachtmeister nicht mehr im Stadion sind, dann besteht auch nicht die Gefahr, dass sie den Fans der gegnerischen Mannschaft die Arbeit abnehmen und den Blocksturm gleich selbst vornehmen.

Ungeachtet davon, wer wann was wußte, kann man diesen Einsatz der Wachtsmeister, sowohl was den Anlaß, als auch was die Art und Weise betrifft getrost als völlig unverhältnismäßig qualifizieren.

Wenn die Förster jetzt draußen bleiben müssen, kann man getrost davon ausgehen, dass es im Stadion deutlich friedlicher und entspannter zugeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thiber 13.09.2013, 08:47
74. ...

Es war natürlich nicht anders zu erwarten, dennoch stets enttäuschend, wenn sich auf SPON die Uninformierten blamieren.
Die Diskussion um den Polizeieinsatz auf Schalke unterscheidet sich erheblich von den üblichen. Denn bei diesem Fall schritt die Polizei - nach eigener Auskunft - ein, weil sie den Straftatbestand der Volksverhetzung in Form einer Flagge erfüllt sah. Der entsprechende Einsatzleiter liess sich dabei von griechischen Kollegen beeinflussen.

Die gezeigte Flagge erfüllt jedoch in keinster Weise den Strafbestand der Volksverhetzung. Dies hätte dem Einsatzleiter bekannt sein müssen.
Die Polizei setzte als Tränengas und Knüppel aufgrund von einer mindestens grob fahrlässigen Fehleinschätzung und damit rechtswidrig ein.
Ein Eingeständnis des groben Fehlers erfolgte nicht. Funktionäre der Polizeigewerkschaft bekräftigten sogar nochmal das Volksverhetzungsargument, was befürchten lässt, dass die Polizei auf voller Breite selbst die einfach zu interpretierenden Gesetze nicht kennt, die sie durchzusetzen hat.

Die Reaktion, "dann eben nicht", ist nichts anderes als eine Bankrotterklärung der Polizei NRW. Das Gewaltmonopol liegt beim Staat. Daraus erwachsen auch Pflichten, die er wahrzunehmen hat. Eine Verweigerung der Pflichten bedeutete eine Aufgabe der Rechte - eben auch des Gewaltmonopols. Und dann Gute Nacht!

Die Diskussionen, inwieweit Vereine für die Kosten aufkommen sollten und wie Sicherheitskonzepte auszusehen haben, sind davon abzugrenzen. Die haben mit diesem Thema nichts zu tun. Denn egal wie die Kostenverteilung und die Sicherheitskonzepte aussehen: Die Polizei muss so oder so in der Lage sein, rechtsstaatlich zu handeln. Auf Schalke hat sie dies nicht vermocht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gehfott 13.09.2013, 08:48
75. Bitte was?

Zitat von spon-facebook-10000023609
bei der loveparade wahren auch alle informiert... und ja sie üben extra mit hellicoptern... frage mich wann diese ganze schwachsinn steuerverschwendungen aufhören und man, es so wie in den niederlanden macht, ohne helm ohne knüppel seit ihr nichts wird gesungen in deutschland aber wie es die niederlande vormacht haben die meisten genau vor den unbewaffneten den meisten respekt, armseliges deutschland
Leider ist diese Aneinanderreihung von Buchstaben nicht in einen sinnvollen Kontext zu bringen. Vielleicht könnten Sie Ihr Anliegen noch einmal in ganzen Sätzen zu "Papier" bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doc.burton 13.09.2013, 08:48
76.

Zitat von till2010
...geht doch mal zu den Polizisten in eurem Stadion, und fragt sie, wer von ihnen denn wirklich Lust dazu hat, sich an einem (normalerweise) freiem Wochenende um euer Extremfanpack zu kümmern. Warscheinlich keiner... Die meisten aktiven Polizisten die ich kenne hassen genau aus diesem Grund Fußball. Und das kann ich gut verstehen wenn man Menschen die nur ihren Job machen wie Fußabtreter behandelt. Mein Vorschlag: Die Stadionabsicherung einschließlich den Kosten dafür übernehmen die Vereine und die Außensicherung die Polizei.
Die meisten Fans hassen es auch, wenn man sie der Volksverhetzung bezichtigt, wenn man die Flagge eines Landes zeigt, welches sogar von diesem Land anerkannt wird. Die meisten Fans hassen es auch wenn man grundlos dranglasiert wird, die meisten Fans hassen es sogar umso mehr wenn sie mit Pfefferspray besprüht werden obwohl sie nichts machen, die meisten Eltern hassen es, wenn dabei insbesondere ihre kleinen Kinder zu schaden kommen, die definitiv nichts machen.

Wenn ihren Freunden ihr Job nicht passt, dann würde ich eine Umschulung empfehlen. Angesichts der vollkommenen übertriebenen Einsätze und grundsätzlich falsch gewählten und falsch durchgeführten Maßnahmen, empfehle ich das gleich doppelt, denn scheinbar liegt hier ein Mangel an Fachkompetenz vor, der wohl auch nicht vor ihren Freunden halt macht, wenn man sich in seinem Job nur in seinem Mimimi ergeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doc.burton 13.09.2013, 08:56
77.

Zitat von Visitor
...ganz ganz blöde Frage: Was wäre denn so schlimm daran gewesen den Banner wieder zu entfernen?
Ich persönlich halte es sehr schlimm, wenn man jemanden auffordert ein Banner abzunehmen mit dem Vorwurf, man betriebe damit Volksverhetzung. Mazedonien ist ein souveräner Staat, der von Deutschland anerkannt wird. Die Nutzung von dessen Banner dann als Volksverhetzung zu bezeichnen, ist eine Entwicklung, die ich von staatlicher Seite für ausgestorben hielt und erst mit der NPD wieder für möglich gehalten hätte.

Der Bezug zu Schalke ist auch schon sehr lange bekannt, die Schalker haben eine Fanfreundschaft mit Fans aus Skopje. Wenn dies von Polizei-Seite nicht gewusst wurde, dann liegt ein Kompetenz-Problem vor. In diesem Fall sollten die Polizisten allerdings nicht dem Stadion fernbleiben, es sollten lediglich inkomptente Personen gegen kompetente Personen ausgetauscht werden. Dann gäbe es auch weniger Randale, die derzeit zum größten Teil von der Polizei selbst ausgeht, da dort offensichtlich zuviele "Unzufriedene" rumlaufen, und über ihren Job scheinbar etwas Dampf ablassen wollen. Passt ja auch, schliesslich ist man durch die Uniform geschützt und Schuld sind grundsätzlich immer die bösen Fans.


Zitat von Visitor
Hat doch alles nichts mit Fußball zu tun. Kindergarten. Wenn man so in die Stadien schaut sehe ich weniger Zivilisation wie im Affengehege im Zoo.
Bei aller Liebe, aber ein Stadion ist nichts anderes als das Spiegelbild der Gesellschaft, wobei ich allerdings eher glaube, dass sie wenig bis gar nichts in einem Stadion sehen, weil man sie dort wohl kaum antreffen mag und nur das vorgespielt bekommen, was medial besser ankommt.

Was die mazedonische Flagge mit Schalke zu tun hat, habe ich ja weiter oben erklärt. Traurig, dass besagte Völkerverständigung, nun aber eher einem Affengehege zugeordnet wird. Wobei ich mit einer solchen Zivilisation, in der man dafür der Volksverhetzung bezichtigt wird, wohl auch nichts zu tun haben will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 13.09.2013, 08:57
78. Ganz einfach...

...wenn es Ausschreitungen bei einem Fussballspiel gibt..einfach das nächste mal die Zuschauer von Staatsseite (nicht von Vereins- oder DFB Seite) aussperren...wenn dann bei übernächsten Spiel wieder Randalle ist...wieder alle aussperren...usw...im nu ist entweder der Verein pleite oder die Fans benehmen sich. Die meisten Vereine tun schlichtweg gar nichts um ihre Fans zu friedlichen Verhalten zu bewegen...im Gegenteil sie fördern Ultras die Feuerwerkskörper in die Menge schießen und sich oft absolut daneben benehmen...es macht schlichtweg keinen Spaß mehr zum Fussbal zu gehen wenn die Mehrheit der Zuschauer nur noch aus einem besoffenen, gewaltbereiten Mob besteht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
presse_fuzzi 13.09.2013, 08:59
79. In England

sieht man (mittlerweile) im Stadion auch eher selten Polizei. Die Stewards hingegen haben dort alles im Griff, im wahrsten Sinne des Wortes. In Liverpool herrscht sogar Rauchverbot, was man als BvB-Fan nicht kennt. Schwupps ist der Typ da und sagt "Verwarnung und Zigarette aus". In der Halbzeitpause, wieder Fluppe an, fliegt der Typ erneut heran und will mich rauswerfen. Nur mit Mühe konnte ich ihn überzeugen, dass ich als Ausländer und Gast nicht alle Regeln kenne und darf sitzen bleiben. Alles ohne Bullisai !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 20