Forum: Sport
Urteil nach brutalem Foulspiel: Spieler bleibt gesperrt, bis das Opfer wieder trainie
imago/Fotoarena

Der Brasilianer Rildo hat seinen Gegenspieler durch ein grobes Foul schwer verletzt. Auf dem Platz sah er dafür nur Gelb. Eine Richterin erhöhte die Strafe nun deutlich - und statuierte ein Exempel.

halverhahn 27.03.2018, 17:46
1. Gute Entscheidung der Richterin!!

Sollte hier bei absichtlich begangenen Fouls auch mal so erfolgen!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hileute 27.03.2018, 17:54
2. Absolut

verständliches und sinnvolles Urteil

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fdb 27.03.2018, 18:16
3. Endlich wird vorsätzliche...

....Körperverletzung auch so geahndet. Das Urteil sollte Schule machen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
briancornway 27.03.2018, 18:48
4. Passt nicht immer

Zitat von halverhahn
Sollte hier bei absichtlich begangenen Fouls auch mal so erfolgen!!!
Unsicher ... das würde bedeuten, dass ein superbrutales Foul, bei dem das Opfer sich glücklicherweise nicht nachhaltig verletzt hat, ohne Sperre davonkäme.

Aber an der Idee kann man arbeiten, beim Sportgericht finde ich das nicht so heikel wie bei einem echten (Zivil-/Straf-/...)Gericht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hauabb 27.03.2018, 19:55
5. Super

Das sollte die BL auch einführen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hamburger.jung 27.03.2018, 21:43
6.

Bitte auch in Deutschland so machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_3811901 27.03.2018, 21:59
7. Willi Wonker

" ... das würde bedeuten, dass ein superbrutales Foul, bei dem das Opfer sich glücklicherweise nicht nachhaltig verletzt hat, ohne Sperre davon käme. " -Zitat Ende. Unfug ! Das Leben ist kein Dreisatz. Das Urteil kann ohne weiteres so verstanden werden, das der Täter nicht WENIGER lang "leiden" soll als sein Opfer - das bedeutet aber nicht, das auch mehr sein darf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schiessl7783 28.03.2018, 00:12
8. schwierige Sache

ich kann nicht ganz nachvollziehen warum hier alle jubeln. schaut auch das Video auf YouTube an, für mich ist die Absicht den Spieler zu verletzen (Körperverletzung) nicht gegeben. Es hat in dem Fall mit einer Verletzung geendet, Aber derartige Situationen kommen pro Spiel häufiger vor! Da gibt es viel eindeutiger Szenen, Wie Grätsche mit hohem gestreckten Bein, Kungfu Tritt oder Ausraster alla Pepe, Die dann tatsächlich so geahndet werden könnten. Aber hier sehe ich den Verletzungswillen nicht eindeutig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ColynCF 28.03.2018, 13:47
9. Halbe Sache

eigentlich ja ein sehr gutes Urteil, aber da heißt es auch "Maximal gilt die Sperre für den Angreifer von Vasco da Gama jedoch für 180 Tage." Bei wirklich brutalen Fouls sollte man mindestens für eine volle Saison gesperrt werden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren