Forum: Sport
Urteil in Reifentest-Affäre: "Das ist eine Frechheit"
AFP

Mercedes freut sich, die Konkurrenz ist stinksauer: Das Urteil in der Reifentest-Affäre fiel überraschend milde aus. Die Formel-1-Teams spekulieren über die Gründe, warum der mächtige Rennstall so verschont wurde.

Seite 2 von 6
von-wegen 21.06.2013, 19:57
10. ball flach halten

zunächst, dieses Urteil war zu erwarten, denn alle betroffenen Parteien waren gleichermassen beteiligt: FIA deren Chef es (tel) genehmigte, Pirelli, die es managte und Merc welche sich wachsweich nach einer Genehmigung ausschau hielt. Hätte es eine schwerere Strafe gegeben, dann wären Merc/Pirelli in die Berufung gegangen und wenn da auch eine ähnliches Urteil gefällt worden wäre, dann hätten sich beide 2014 zurückgezogen und die F1 wäre in einem Schlamassel. Bernie E. hat wieder mal den richtigen Faden gezogen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wqa 21.06.2013, 19:58
11.

Zitat von proanima
Ohne Mercedes gäbe es KEINE Formel1. Die Welt würde von Pferdedroschken oder/und Dampfmaschinen bevölkert sein. Also einfach mal Ball flach halten - oder wer hat das Auto erfunden?
Carl Benz hat das Auto erfunden. Mit dem Namen will die Daimler AG allerdings heute nichts mehr zu tun haben. Auch eine dieser unsinnigen Zetsche Entscheidungen

Man muss es wirklich sagen. Schremp und Zetsche haben Unsummen kassiert um eine einst tolle und noble Firma in die hinteren Ränge zu fahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horstma 21.06.2013, 20:22
12. Eigentlich

Eigentlich sollten jetzt alle Teams anfangen, nach Belieben zu testen. Dieses schwachsinnige Testverbot belegt ja, daß die Formel 1 kein Sport mehr ist. In jedem Sport kommt Erfolg nur über konstantes Training, in der Formel 1 ist es verboten. Man stelle sich einmal vor, es wäre beim Fußball so: Die Mannschaften dürfen während der Saison nicht mehr auf den Platz und trainieren, sondern nur noch im Konferenzsaal mit dem Trainer über Fußball philosophieren. Begründung: Im Training gehen zu viele Schuhe kaputt, es gibt auch Verletzungen, alles zu teuer. Das wäre eine Farce, aber die Formel 1 funktioniert so. Nach diesem Urteil sollten sich die Teams zusammentun und dieses Verbot einfach ignorieren. Dann soll Ecclestone einmal sehen, wer noch fährt, wenn er alle testenden Teams ausschliesst. Mich wundert es sowieso, daß Teams wie Ferrari oder Mercedes so einen Unsinn akzeptieren. Das gilt auch für die neuen Motörchen, die jetzt gebaut werden müssen, weil irgendjemand beschlossen hat, daß die Formel 1 eine Umweltschutzorganisation zu sein hat. Wenn Ecclestone weitermacht, bis er 90 ist, fahren in der Formel 1 Tretautos. Wetten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Altesocke 21.06.2013, 20:52
13. Verzaehlt!

"Mindestens vier Teams stünden dann 2014 ohne Motoren da."
Na, nur 3, Mercedes waere ja ausgestiegen! ;-)

Packen wir noch ne Verschwoerungstheorie oben drauf:
Pirelli hat mit Mercedes getestet, weil Pirelli gerne Erstausruester bei Mercedes bleiben moechte! Und das haette, wenn die nicht die Reifen etwas besser zum arbeiten bringen, in der Schwebe gehangen. ;-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
window_mine 21.06.2013, 20:55
14.

Falsches Auto, richtiges Urteil. Ich finde es schwachsinnig darüber zu diskutieren. Am Ende profitieren alle Teams davon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Altesocke 21.06.2013, 20:57
15. Nicht gelesen?

Zitat von B. Goebel
Für mich ist das Urteil ein Skandal und nicht nachvollziehbar. Mercedes hat unbestritten mit dem aktuellen Wagen Reifen von Pirelli getestet. Was gibt es da noch zu deuten?
Nichts! Weil Mercedes hat Pirelli den aktuellen Wagen und die Fahrer zur Verfuegung gestellt.
Weil Pirelli hat Reifen getestet.

Ich finde es interessant! Vor einigen Wochen wurde noch 'italienischer Reifenhersteller, italienisches Rennteam, kein Wunder, dass das jetzt immer besser wird, gemunkelt.
Und nun ist es vermutlich 'Erstausruester, die mussten Mercedes nehmen'

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Altesocke 21.06.2013, 20:59
16. hehe

Zitat von egon_kallinski
Was haben Sie erwartet? Millionstrafen, WM-Ausschluss? Folter des Teamchefs?
Der Teamchef wird seit 3 Jahren permanent gefoltert. Bei den Ergebnissen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
depiuh 21.06.2013, 21:32
17. Wer bezahlt, regiert.

Mercedes ist der vielleicht reichste Rennstall der Formel eins. In den letzten drei Saisons spiegelte der Erfolg das keinesfalls wieder. Seit den Tests scheint die Reifensituation signifikant verbessert. Man hat das Reglement gebrochen, welches für alle gleichermaßen galt. Demnach ist ein solches Urteil nicht verständlich. Es mag sein, dass Mercedes für die Formel 1 wichtig ist, aber solche Maßnahmen werden weder das Interesse steigern, noch die kleinen Teams befrieden. Und auf beide kommt es letztlich an. Die Entwicklungen sind mit Sorge zu verfolgen, mehr als genug Teams machen horrende Verluste- und Mercedes verstößt gegen den Wettbewerb. Dass der vormals so kritische Richter das Urteil annimmt macht die Farce offenkundig. Schade um den Sport.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.teske 21.06.2013, 22:00
18. optional

Eine Sauerrei,wenn das vor Jahren Schummi gemacht hätte,hätten diese Herren ihm die Punkte entzogen und für mindestens ein Rennen gesperrt !!!!!!!!!Das Urteil stinkt zum Himmel !!!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maga80 21.06.2013, 22:28
19. häh?

Also das Argument kann nicht sein, dass man bei zu harter Bestrafung den Angeklagten als Teilnehmer vielleicht in der Zukunft verliert.
Eine Bestrafung muss angemessen sein, nicht mehr nicht weniger.
Mercedes hätte was zahlen sollen, wovon z.B. Nachwuchs oder Forschung aller anderen profitieren oder für nen guten Zweck.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6