Forum: Sport
US Open: Serena Williams verliert Finale nach Punkt- und Spielabzug
JASON SZENES/EPA-EFE/REX/Shutterstock

Was für ein Drama in New York: Serena Williams hat sich im Finale der US Open mit dem Schiedsrichter angelegt. Davon profitierte die Japanerin Naomi Osaka, die ihren ersten Grand-Slam gewann.

Seite 4 von 5
zaunreiter35 09.09.2018, 10:15
30. Das war mir zuviel...

und Serena ist eine Schande für das Tennis. Erst wird sie verwarnt für Coaching bei einem Major, dann zertrümmert sie ihren Schläger und schlussendlich beschimpft sie den Schiedsrichter. Sie war dabei, gegen eine überragende Osaka das Spiel zu verlieren, gibt dann die benachteiligte Drama-Queen, die ja für alle Mütter kämpft, um das Publikum zu beeinflussen und ihre Gegnerin aus der Routine zu bringen. Das ist unwürdig.
Sie hat Naomi Osaka die Show gestohlen, und selbst - was ich als Krönung der Unverfrorenheit finde - bei der Siegerehrung buht das Publikum, bevor es applaudiert, entschuldigt die Siegerin sich noch, dass sie gewonnen hat.
Auf so ein manipulatives Tennis habe ich keine Lust. Serena Williams sollte in Würde abtreten und Margaret Court ihren Rekord lassen.
Ich gratuliere Naomi Osaka zu ihrem ersten GS-Titel, welchen sie mit Ruhe und Überlegenheit gewonnen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansriedl 09.09.2018, 10:30
31. Mit Naomi Osaka

hatte Serena ebenbürtige Gegnerin die sie wohl unterschätzt hat. Sie konnte nicht nur jedes Tempo mitspielen, war im Aufschlag
um einiges besser. Ausgerechnet nachdem Serena das Break geschafft und den Vorsprung wieder verloren hatte kam nach der Verwarnung der Frust, von dem sie sich nicht ´mehr erholte.
Trotzt all dem siegte Osaka verdient. Erster Grand-Slam Sieg für sie,
Auch für Japan, Toll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wizzard74 09.09.2018, 11:15
32.

Zitat von jomai
Ein Daumen nach oben ist also unerlaubtes coaching. Dann muss jeder Applaus aus dem Publikum aber bitte auch als unerlaubtes Coaching gewertet werden. Denn wie will der Schiedsrichter denn wissen ob da nicht ein Betreuer der Spielerin / Spielers sitzt. Mann kann ein Schiedsrichter sein und man kann ein Pedant sein, beides zusammen funktioniert aber ueblicherweise nicht.
Ich weiß jetzt nicht, ob die anderen Kommentare schon freigeschaltet waren, als Sie das geschrieben haben. Falls ja: BITTE vorher lesen, damit man keinen Stuss schreibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LuBu 09.09.2018, 11:46
33.

Dass sich Serena, nachdem sie Osaka den Moment ihres Lebens verdorben und Ramos in eine extrem unangenehme Situation gebracht hat, im Anschluss an das Spiel bei der PK allen Ernstes weiterhin auf den Standpunkt stellt, nicht sie habe einen bzw. mehrere Fehler begangen, sondern sei das Opfer, welches Sexismus erlitten habe und für alle Mütter kämpfe, ist eine absolute Unverschämtheit und ein Schlag ins Gesicht für alle, die tatsächlich entsprechenden Umgang erleiden mussten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Orthoklas 09.09.2018, 11:54
34.

"Ich habe eine Tochter. Ich betrüge nicht."Frau Williams sollte über eine Pause nachdenken, bis sich ihr Zustand gebessert hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tebald 09.09.2018, 12:16
35. Hat der Autor des Artikels das Spiel überhaupt gesehen?

Ich vermute eher nein, denn die Ereignisse werden völlig falsch aufgezählt. Williams hat bereits im ersten Satz eine Warning wegen Coaching bekommen. Bei Stand von 3:1 im zweiten Satz kann sie gar kein Coaching bei Punktgewinn bekommen haben, denn das Spiel zum 3:2 hat sie zu Null verloren. Nach dem Spielverlust hat sie dann den Schläger zertrümmert und die zweite Warning wegen racket abuse bekommen, was zu einem Punktgewinn für die Gegenerin im nächsten Spiel bedeutet hat. Beim Stand von 3:4 aus ihrer Sicht kam dann eine code violation dazu. Das war die Beschimpfung des Schiedsrichters. Das führte dann zum 3:5 aus Sicht von Williams.

Das nächste Mal also bitte entweder das Spiel anschauen oder besser abschreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlgr 09.09.2018, 12:57
36. "postpartalen Stimmungsschwankungen"

Liebe/r mmm - wieviele Stimmungsschwankungen erleidete den McEnroe in seiner Karriere? Das ist genau die Art von sexistischer, kommentierender Berichterstattung die es den Dumpfbacken leicht macht die Presse zu diskreditieren. Bitte ordentlich TRENNEN zwischen KOMMENTAR und BERICHT!

Und: Schiedsrichter, die keine glückliche Hand haben zu deeskalieren und ihr eigens Ego vor die Aufgabe stellen, sollten lieber etwas anderes machen. Herr Carlos hat das Finale kaputt gemacht und Frau OSAKA die Freude am Sieg genommen und ihr einen großartigen Tag kaputt gemacht. Er kann sich getrost eine mit Hundekacke gefüllte Papptüte aufsetzen und sich ganz besonders toll finden. Da er an dieser Stelle ein gefürchteter Wiederholungstäter ist, hoffe ich er leitet nie wieder ein wichtiges Match.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Orthoklas 09.09.2018, 14:41
37. @36 schlgr

Liebe/r schlgr, einen Gang runter schalten bitte. Was Sie hier am Foristen kritisieren, machen Sie keinen Deut besser. Allein Ihre Stil ("Hundekacke") ist schon Grund genug, erst einmal eine Runde um den Block / Villa, was auch immer Sie bewohnen, zu laufen. Völlig deplatzierter und sehr unhöflicher Kommentar!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
white_rd 09.09.2018, 18:40
38. Gratulation an eine phantastische Naomi Osaka!

Das war eine unglaubliche Vorstellung der jungen Japanerin, die während des gesamten Turniers überlegen war und im Endspiel eine unsportliche und mit unfairen Mitteln kämpfende Serena Williams deutlich besiegte. Wie sie dabei ihre Ruhe und Konzentration behielt war einfach nur erstaunlich, noch dazu bei diesem fast schon feindseligen Publikum. Williams dagegen hat gestern mit diesem erbärmlichen Theater sehr viel Kredit verspielt, das war einer 23-fachen Grand Slam Siegerin nicht würdig. Der Schiedsrichter konnte einem leid tun, was sich der alles an Unverschämtheiten, Drohungen und Beleidigungen anhören mußte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maracalagonis 09.09.2018, 20:16
39.

Zitat von schlgr
Liebe/r mmm - wieviele Stimmungsschwankungen erleidete den McEnroe in seiner Karriere? Das ist genau die Art von sexistischer, kommentierender Berichterstattung die es den Dumpfbacken leicht macht die Presse zu diskreditieren. Bitte ordentlich TRENNEN zwischen KOMMENTAR und BERICHT! Und: Schiedsrichter, die keine glückliche Hand haben zu deeskalieren und ihr eigens Ego vor die Aufgabe stellen, sollten lieber etwas anderes machen. Herr Carlos hat das Finale kaputt gemacht und Frau OSAKA die Freude am Sieg genommen und ihr einen großartigen Tag kaputt gemacht. Er kann sich getrost eine mit Hundekacke gefüllte Papptüte aufsetzen und sich ganz besonders toll finden. Da er an dieser Stelle ein gefürchteter Wiederholungstäter ist, hoffe ich er leitet nie wieder ein wichtiges Match.
Werter @schlgr...
...wenn esgeht, bitte einfach bei den Fakten bleiben.
Carlos Ramos ist bekannt dafür dass er es mit der Regelauslegung ziemlich streng hält. Andererseits bemüht er sich ein Spiel sehr ruhig und ohne "Showelemente" zu leiten und ist daher auch immer wieder mit "heiklen Partien" betraut.
Und zum Anderen ist festzuhalten dass bei jeder anderen Sportart Serena Williams nach diesen "Ausrastern" hochkantig vom Platz geflogen wäre bzw. hätte es einen Speilabbruch gegeben.
Als "Spitzensportler", aber nicht nur als solche, unterliegt man einem Kodex. Nämlich sich halbwegs zu benehmen und nicht die eigene Unzulänglichkeit, sowohl sportlich als auch menschlich, in falsche Richtungen zu lenken.
Serena Willimas mag eine gute Tennisspielerin sein, der Rest ist eher mehr als "ausbaufähig", vor allem in Bezug auf Anstand und Fairneß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5