Forum: Sport
US-Superstar Megan Rapinoe: Golden Girl
Maja Hitij/Getty Images

Sie solle erst gewinnen, bevor sie rede, sagte US-Präsident Donald Trump über Superstar Megan Rapinoe. Zwei Wochen später hat die US-Kapitänin alles gewonnen, was es bei dieser WM zu gewinnen gab. Die Schnellanalyse.

Seite 1 von 6
gruffelo 07.07.2019, 20:39
1. Rapinoe nervt trotzdem

Frau Rapinoe mag ordentlich gespielt haben. Aber dass sie sich derart inszeniert und die WM für ihre LGTB Interessen kapert nervt. Sie soll fussballspielen und kann sich gerne jederzeit zu Fussballfragen zu Wort melden, aber anonsten soll sie die Klappe halten und sich in den Dienst der Mannschaft stellen - anstatt ihre Ego-show abzuziehen. Man wundert sich, dass der Rest des Teams sie nicht zurückpfeifft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alternativlos 07.07.2019, 20:40
2. Made USA greater again

Wenn der US Präsident Wort hält, dann darf Megan Rapinoe nicht ins White House sondern vor dem White House reden. Und wir werden dieser Stimme zuhören.

Verdient hätten sie Es, überall auf der Erde!

Gratulation, war eine tolle WM.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.breitkopf 07.07.2019, 20:45
3. Kleingeistiger Spiegel

Die Meldung über den Sieg der Amerikanerinnen bei der Fußballweltmeisterschaft beginnt nicht mit den Spielerinnen, sondern mit Donald Trump. Sie können es einfach nicht lassen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
konterspieler 07.07.2019, 21:05
4. Der beste Fussballer des Jahres 2019...

heisst Megan Rapinoe. Eine Provokation?
Nein. Eine Frau!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joergejaspers 07.07.2019, 21:07
5. Rapinoe...

for President! Extrem coole Frau...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
letitbe 07.07.2019, 21:16
6. Wutgetwitter

Freue mich schon auf das respektlose getwitter des betagten Herren aus dem Weißen Haus! Übrigens habe ich mich sehr selten über einen Erfolg eines US Teams so gefreut wie diesmal! Ob DT dazu fähig ist wage ich zu bezweifeln!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brux 07.07.2019, 21:16
7. Na ja

Die USA haben sicherlich verdient gewonnen, aber die kleinliche Auslegung der Handspiel-, Foul-, und Abseitsregeln macht das Spiel kaputt. Wenn hier Minuten damit verbracht werden, an hochauflösenden Monitoren noch den kleinsten Körperkontakt zu analysieren, geht die Substanz verloren.
Den Elfer hätte man nicht geben müssen, der Ball war beim Kontakt schon weg. Und ohne den Elfer wäre es vielleicht anders gelaufen.
Schade.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.l.bln 07.07.2019, 21:26
8. In der Aussage...

..."sie solle erst gewinnen, bevor sie redet" zeigt sich die ganze Beschränktheit dieses Trottels.
Zum Zeitpunkt seines Tweets war sie amtierende Weltmeisterin und Olympiasiegerin.
Ich bin hocherfreut, daß sie trotzdem die richtige Antwort auf dem Platz gegeben hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lisa_can_do 07.07.2019, 21:26
9. Viel getan

für den Frauenfußball. Und endlich eine Persönlichkeit, die den Mund aufmacht, sympathisch ist und Herrn Trump Paroli bietet. Ansonsten kann sich die ARD in die Altherren-Mannschaft einreihen: keine Kommentatorin vor Ort, keinen Moderator im Studio.beim Finale der Fußballweltmeisterschaft der Frauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6