Forum: Sport
USA bei der Basketball-WM: Einer aus 54
WU HONG/EPA-EFE/REX

Wenn die USA im WM-Viertelfinale gegen Frankreich antreten, ist mit Derrick White nur noch ein Spieler dabei, der dem Team zur Qualifikation verholfen hatte. Die übrigen 53 dürfen nur zuschauen. Schuld ist die Fiba.

valensine 11.09.2019, 12:31
1. Erste Nominierungen waren dabei

Generell hat das Format der Teilnahme kompletter Nationalteams aber nicht geschadet. Beispiel Griechenland, welches mit den nigerianischen Brüdern Antetokounmpo und Spielern wie Calathes und Sloukas mit seiner besten Mannschaft aller Zeiten aufgetreten und bereits nach der Vorrunde ausgeschieden ist. Auch Serbien flog im Viertelfinale raus, trotz Spitzenaufgebot. Unsere Mannschaft war auch komplett und schied ebenso sehr früh aus. Das bedeutet also, dass die besten Aufstellungen nichts zu bedeuten haben und dass man auch mit dem B-Team durchaus weit kommt oder gar Weltmeister werden kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berlin142 11.09.2019, 13:47
2. Nicht die FIBA hat Schuld

sondern die Veranstalter der betroffenen Ligen. Die Entscheidung der FIBA ist ja nicht vom Himmel gefallen, sondern mit Landesverbänden & Co. erarbeitet. Dass z.B. für die NBA Geld mehr zählt, ist eher ein Aspekt, den es zu kritisieren gilt.
JT

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheDjemba 11.09.2019, 15:05
3. Zum einen

Zitat von valensine
Generell hat das Format der Teilnahme kompletter Nationalteams aber nicht geschadet. Beispiel Griechenland, welches mit den nigerianischen Brüdern Antetokounmpo und Spielern wie Calathes und Sloukas mit seiner besten Mannschaft aller Zeiten aufgetreten und bereits nach der Vorrunde ausgeschieden ist. Auch Serbien flog im Viertelfinale raus, trotz Spitzenaufgebot. Unsere Mannschaft war auch komplett und schied ebenso sehr früh aus. Das bedeutet also, dass die besten Aufstellungen nichts zu bedeuten haben und dass man auch mit dem B-Team durchaus weit kommt oder gar Weltmeister werden kann.
Zum einen sind die Brüder Antetokounmpo keine Nigerianer. Sie hatten nie den nigerianischen Pass. Sie sind ganz klar Griechen.

Zum anderen geht es in dem Artikel nicht darum, wie erfolgreich die Mannschaften dann tatsächlich in der WM sind, sondern dass diejenigen Spieler, die sich und ihr Land für die WM qualifiziert haben, gar nicht in der WM auflaufen. Und da besteht ein Missverhältnis, wenn von 54 US-Amerikanern, 53 nicht dabei sind bei der WM. Das sind ja dann nicht ein oder zwei Spieler, die fehlen, sondern alle. Und das ist dann eine Frage der Gerechtigkeit bzw. wird zu einer moralischen Frage. Denn es sind ja vordergründig nicht sportliche Gründe, sondern formelle, die USA haben sich ja ganz klar qualifiziert, nur dürfen diejenigen eben nicht mit, die das verantwortet haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren