Forum: Sport
Verdacht auf Terrorunterstützung: Deutsche Politiker ziehen WM in Katar in Zweifel
DPA

Saudi-Arabien isoliert Katar und schneidet das kleine Land praktisch von der Welt ab. Was heißt das für die Fußball-WM 2022? Politiker von Union bis Grüne gehen klar auf Distanz.

Seite 4 von 6
CommonSense2006 07.06.2017, 09:09
30. Kauder ist peinlich

Wenn ihm in den letzten 5 Jahren nicht aufgefallen ist, dass Katar Terroristen und Dschihadisten fördert, fragt man sich, in welchen Mustopf er seinen Kopf die letzten Jahre gesteckt hat.
Alle Vorwürfe sind seit Jahren bekannt, es hätte schon gereicht, wenn er sich mal al-Jazeera angeschaut hätte, wo ein bekannter salafistischer Prediger seine eigene Sendung hat, der Sender gehört schließlich der katarischen Regierung.
Wohlgemerkt, ich würde mich freuen, wenn die WM den Kataris wieder entzogen würde, aber die Scheinheiligkeit, mit der jemand wie Kauder jetzt um die Ecke kommt, ist wirklich widerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Palisander 07.06.2017, 09:16
31. Für die die es vergessen haben

Vor ca.4-5 Jahren gab es da schonmal eine Welle gegen diese Spiele weil permanent schlecht bezahlte Arbeiter auf den baustelllen der Stadien ums Leben kamen. Bei 50 Grad Hitze. Die Entscheidung die Weltmeisterschaft in diesem Land abzuhalten....na ja die FIFA Mafia halt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
123Valentino 07.06.2017, 09:22
32. Ein anders.....

Beispiel für die Verlogenheit der Politik, national und international, Sport oder kein Sport.
Wie schaffen es diese Funktionäre immer wieder sich aus diesem Sumpf von Korruption und Politik zu ziehen, und dabei ihre Vermögenslage signifikant zu verbessern.
Was soll junge Menschen, die in diesem Jahr erstmals wählen müssen(dürfen), motivieren zur Wahlurne zu gehen. Das Wort Wahl ist doch seit einer Dekade ohne Sinn behaftet.
Korrupter Politiker , eine Tautologie, wie weißer Schimmel !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Duzend 07.06.2017, 09:30
33. Das Aufgebot der letzten Garde spricht Bände

Hier betreiben deutsche Politiker - weiß der Himmel warum - Realitätsverweigerung in Reinkultur. Wahr ist, daß 15 der 19 Attentäter aus Saudi-Arabien stammten. Wahr ist, daß es eine Order der USA gab, im Konsulat in Dscheddah besonders wohlwollende Visums-Politik zu betreiben. Wahr ist, daß Geld aus SA beim IS landet, womit der dann US-Waffen kauft. Und wo er sie nicht kauft, wartet er einfach in einem Hinterhalt auf US-Waffenlieferungfen an die "gemäßigten" Rebellen - wer immer die sein mögen. Wahr ist, daß in den USA eine Gesetzesvorlage am damaligen Präsidenten Barack "Friendesnobelpreis" Obama vorbei angenommen wurde, mit der die Hinterliebenen der Opfer Terrorfinanzierer vor Gericht zerren können. Wahr ist, daß zwielichtige Neocons wie McCain gegen dieses Gesetz angehen, als hätten sie dabei etwas zu verlieren, gleichzeitig aber mit Leuten vor der Kamera posieren, die ein Unvoreingenommer für Baghdadi und Co. halten würde. Wahr ist leider auch, daß es in den USA zwar einen Gerichtsbeschluß gibt, der Iran müsse wegen seiner Verstrickungen in die Attentate von 9/11 10,5 Mia. Dollar zahlen, der aber von niemandem ernst genommen wird, weil es keinen einzigen Beweis dafür gibt.

Trump war bei den Saudis und ließ sich als Schwerttänzer feiern. Daraufhin trat er mit der Aufforderung an sie heran, konsequent gegen Terrorfinanzierer vorzugehen und diesem Geschäft deutlich zu entsagen. Und die, nicht faul, zeigen jetzt mit dem Finger auf Katar. Die Externalisierung des Üblen läßt grüßen.

Nach meiner Auffassung sollten sich die Politiker der abendländisch-aufgeklärten Hemisphäre darauf konzentrieren, zunächst Saudi-Arabien in die Rechtfertigungsnot zu treiben: Warum dieses bestialische Morden im Jemen? Warum diese ständigen Überweisungen an Terroristen? Warum dieses bereitwillige Mitmachen bei den Anschlägen vom 11. September 2001? Ich schätze, man fürchtet die Reaktion. In Sachen 9/11 werden die Saudis sagen - und auch das haben sie schon angekündigt - :"Ja, aber die haben auch..." Ein Kriminologe würde sofort zugreifen, weil dann endlich ein mysteriöser Fall aufgeklärt werden könnte. Ein irgendwie mit den Attentätern Verbandelter scheut exakt diese Aufklärung. Deutsche Politiker schlagen sich auf die Seite Saudi-Arabiens, weil sie an der Gegenaufklärung ein auffälliges Interesse haben, das sie in die Nähe zu den Tätern rückt.

Der Westen braucht den Bruch, den Bruch mit der Unwahrhaftigkeit, in die er sich hat manövrieren lassen, weil Macht für die Eliten interessanter scheint als Wahrheit. Alternativ dazu kann man natürlich auch der Aufklärung, dem Humanismus und den Menschenrechten eine Absage erteilen - schrecklich, aber ehrlich. Theresa May macht sich gerade daran. Für mich ein Grund gegen sie.

In Deutschland ist es wohlfeil geworden, sich gegen Trump auszusprechen - nicht aber gegen die bisherige fatale US-Außenpolitik - so als wäre die so gut, daß man sie zur Not auch gerne alleine weiterbetreiben wollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CancunMM 07.06.2017, 09:37
34.

Es ist längts überfällig diesem Land die WM zu entziehen.
Aber Mensch haben wir Glück, dass 4 Jahre vorher eine WM in einem Land ausgetragen wird, das die Menschenrechte ,,achtet´´...
Mein Gott wie rückratslos manche Politiker sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomrobert 07.06.2017, 09:41
35. Nicht mal ansatzweise wird hinterfragt!

Es wird irgend eine Mainstream Position nach geplappert und das war es dann? Und warum spricht nicht einmal hier die EU mit einer Stimme? Wo liegen denn bei Katar die EU Interessen? Liegen die wirklich so konform mit den USA?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fischber 07.06.2017, 09:41
36.

Zum wiederholten male lenken unsere Damen und Herren durch inkompetente Äußerungen über die WM ( vorweg Frau Roth) vom eigentlichen Krisen Thema in den GCC Staaten ab.
Wenn die WM nicht stattfindet ändert sich was an der politischen Situation in dieser Region ???
Für wie dumm halten unsere Politiker eigentlich die Menschen.
Ich wieviel Ländern hat die WM vorher stattgefunden bzw. wird sie als nächstes stattfinden (Russland) wo Menschrechte ignoriert werden. Durch wen oder welche Arbeiter wurden die Stadien vorher und jetzt in Russland aufgebaut und unter welchen Bedingungen mussten dort die Arbeiter leben.
Das eigentliche Thema Terrorismus gesteuert unter der Regie von geschäftstüchtigen Ländern USA/Russland (Waffenlobby) wird von unseren deutschen Politikern aus Feigheit ignoriert bzw. erst gar nicht angesprochen und klare Konsequenzen daraus gezogen. Da stehen deutsche Wirtschaftsinteressen vor humanitären Interessen. Vielmehr machen wir in anderen Staaten fleißig mit und kriegen in unserem eignen Land die Probleme nicht gelöst. SO lenkt man von den eigen Themen in D- Land an. Unsere Politiker sollten nicht mit Steinen schmeißen wenn man selber im Glashaus sitzt und die Probleme in D-Land nicht gelöst bekommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juliaz 07.06.2017, 09:49
37. ach, jetzt schon?

Die Berichte über tausende zu Tode geschuftete Arbeiter, mittelalterliche Arbeitsbedingungen, Korruption und Menschenrechtsverletzungen haben nichts gebracht. Aber wenn die reichen Nachbarn auf Abstand gehen, ist das genug, um alle umdenken zu lassen. Man will ja nicht auf der falschen Seite stehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
LittleBoy 07.06.2017, 09:51
38. Ersetze "Katar" durch "Russland"

"Kauder sagte dazu, es sei kaum vorstellbar, dass in einem Land, aus dem der Terrorismus massiv unterstützt werde, ein WM-Turnier ausgetragen werden könne."

Aber Russland ist okay? Oder? War da nicht was mit der Krim? War da nicht was mit der Ostukrainie? Was ist mit den Russischen Hackern? Sehr komisch...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knack5401 07.06.2017, 09:56
39. Tatsachen

Wir, die USA, die Russen und alle anderen machen Geschäfte mit der ganzen Region dort. Bereits bei der WM-Vergabe waren alle jetzt wieder aufgewärmten Argumente bezüglich Unterstützung des Terrors bekannt, das gilt für Katar, Saudi-Arabien etc. Und jetzt ziehen einige unserer Politiker die Durchführung in Frage, allen voran die Blockpfeife Kauder. Dabei sind wir im Westen die Hauptschuldigen am Elend von Millionen Menschen im gesamten Nahen Osten. Und die Araber sind so blöd und lassen sich für unsere Interessen einspannen. Natürlich nur soweit als es ihnen für die privaten Köcheleien nutzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 6