Forum: Sport
Verdacht gegen Kolobnew: Die Tour hat ihren ersten Doping-Fall

Es ist der zehnte Tag der Tour de France, und wieder einmal ist es so weit: Alexander Kolobnew vom Team Katjuscha ist laut Nachrichtenagentur Reuters positiv auf eine verbotene Substanz getestet worden. Er*wäre der erste Fahrer, der in diesem Jahr des Dopings überführt würde.

Seite 7 von 11
n.holgerson 12.07.2011, 11:51
60.

Zitat von diga zero
welches wissen besitzen sie denn ? wieviele dopingfälle gab es denn im radsport und wieviele zb in der leichtathletik ? ich behaupte mal, in der leichtathletik gab es noch wesentlich mehr dopingfälle und trotzdem machte sich die öffentlichkeit, sowie viele.....
Ich wusste gar nicht das Leichtathletik eine Sportart ist.
Und ja im Fußball gibt es die gleichen Test wie im Radsport! Und kennen sie z.B. einen positiven Test eines Fußballer bei den Olympischen Spielen oder bei der letzten WM? Und nochmals, im Jahr vor der WM wurden weltweit 40.000 Dopingtest unter Fußballern durchgeführt und wo sind die spektakulären Ergebnisse?

Und zu den Ziel bzw. Trainingskontrollen. Ich glaube sie haben relativ wenig Ahnung vom Fußball. Deshalb gebe ich ihnen einen kleinen Tipp. Schauen sie sich mal so eine Saison (am Besten wenn es noch eine WM gibt an). Die Spitzenspieler haben ständig engl. Wochen (2 Spiele pro Woche), dann die Vorbereitungsspiele bzw. Freundschaftsspiele. Dazu die Spiele in der Nationalmannschaft....

Fußballer haben im Grunde nur zu Beginn der Saison eine kleine Pause und dann beginnt die Saison Vorbereitung.

Wie gesagt, es ist ja ein Treppenwitz, dass sich die Fußballer bzw. anderen hier immer verteidigen müssen. Fakt ist, Radsport gilt als Dopingverseuchtester Sport weltweit. Deshalb werden sie besonders intensiv getestet. Und obwohl alle von den intensiven Test wissen, werden regelmäßig Radfahrer positiv getestet. Und dann sollen sich andere rechtfertigen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stedaros 12.07.2011, 11:51
61. kein Titel diesmal

Zitat von 40plusX
bessere Alternativen. Z.B. gestern: Challenge Roth, zwei Ironman Weltjahresbestzeiten und 1000de von Finishern bei einem Klassiker mitten in Deutschland.
Und Sie glauben allen Ernstes, dass der Triathlon sauber ist. Ein Ultra-Ausdauersport, bei dem die menge der roten Blutkörperchen für den Sauerstofftransport über 8 Stunden entscheidend ist und ein hoher Testosteronspiegel die Ermüdung verzögern könnte.
Sehr naiv. Möchte nicht wissen wieviele von den 1000den Finishern...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diga zero 12.07.2011, 11:56
62. ...

Zitat von n.holgerson
Ist es das typische Problem von Fans im Radsport, dass sie einfach die Zusammenhänge nicht verstehen? Ich erkläre es gerne zum ........
*schmunzel*
das sind doch keine argumente. wo haben sie die zahlen überhaupt her ?
wer heute dopt und zur elite zählt, der weiss auch wie man sein doping vertuscht - marion jones lässt grüssen - und da hätten die fussballer mit ihren spitzenärzten die besten vorraussetzungen.

wie war noch mal die haltung zum von prof keul zum thema doping ? :-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
umseme2 12.07.2011, 12:36
63. kein titel

Zitat von Stahlmichel
Contador- mehrmaliger TOursieger, Spanien Pereiro - Toursieger, Spanien Rafael Nadal Tennisdominator - Spanien Spanische Fußballelf dominierende .....
Was ist mit den Erfolgen der deutschen Sportler, die sind
immer sauber oder wie?? Einfach lächerlich auf die anderen Nationen mit dem Finger zeigen und die eigenen Sportler alles armen hinzustellen.
Zur Tour kann ich nur sagen,das ich sie weiterhin mit Spannung verfolge. Doping gibt es in jeder Sporart und in jedem Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Qual 12.07.2011, 12:42
64. Meine Meinung

Die Tour hat sicher nicht ihren ersten Doping-Fall. Lächerlich! Allerhöchstens den ersten entdeckten. Unmöglich dass die Medien überhaupt noch darüber berichten. Über den Radsport.
Es gab bereits mehrere Sendungen und ich meine sogar vom Spiegel Berichte die über unentdeckbare Dopingmittel berichteten. Des weiteren ist die Palette der überprüften Dopings bekannt und leicht umgehbar. Daran lässt sich deutlich die Naivität der Entdeckten und damit wiederum die herrschende Selbstverständlichkeit erkennen.

Nun werden einige dagegenhalten dass es ja normal im Sport, also auch anderen Sportarten sei zu dopen: Eben. Skandale ändern nichts. Nur Konsequenz. Die Medien bringen eben nicht was der Leser lesen will, sondern der Leser liest was er vorgesetzt bekommt und unterscheidet allerhöchstens noch nach eingebildetem Niveau in dem er zwischen Spiegel und Bild unterscheidet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diga zero 12.07.2011, 12:57
65. ....

Zitat von n.holgerson
Ich wusste gar nicht das Leichtathletik eine Sportart ist. Und ja im Fußball gibt es die gleichen Test wie im Radsport! Und kennen sie z.B. einen positiven Test eines Fußballer bei den Olympischen Spielen oder bei der letzten WM? Und nochmals, im Jahr vor der WM wurden weltweit 40.000 Dopingtest .....
durch wiederholung wird es auch nicht besser, was sie schreiben :-))
dopingtest ist eben nicht gleich dopingtest. oftmals wird nach bestimmten mitteln erst garnicht gesucht, weil das die kosten für die test in die höhen treiben würde!

aber das wussten sie ja eh schon :-))

wie erklären sie sich die tatsache, das weltweit viele dopingexperten das vorgehen der fifa beim thema doping sehr kritsch sehen.

warum arbeitet die fifa nicht mit der wada zusammen ?

warum findet doping in turin, marsaille und bei zidane statt, wenn es eh nichts bringt.

wollen sie uns jetzt erklären, da hat es eine einsicht im fussball gegeben, dass doping ganz ganz böse ist ? :-))

wie ist ihre haltung zb zum blutspinning?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
the0retisch 12.07.2011, 12:58
66. Hier könnte ein Titel stehen

Zitat von n.holgerson
Ist es das typische Problem von Fans im Radsport, dass sie einfach die Zusammenhänge nicht verstehen? Ich erkläre es gerne zum 1000mal. Bin ja gespannt, ob jetzt was hängen bleibt. Also, die Häufigkeit der Test hängt nach der Eingruppierung der Sportart ab!
Wo kommt denn der Unsinn her? Je häufiger getestet wird, desto häufiger endet auch ein Test positiv. Das ist logisch. Und wieviele positive Tests gab es dieses Jahr bei der Tour? Einen, von insgesamt über 600 Tests.

Zitat von n.holgerson
im Jahr vor der WM wurden weltweit 40.000 Dopingtest unter Fußballern durchgeführt
40.000... auf diese Zahl kommt man im Radsport auch. Und jetzt vergleichen wir mal die Zahlen von Radprofis und Profifußballern weltweit. Oder besser nicht?

Bei der U17-WM gab es übrigens gleich 5 Dopingfälle im Team von Mexiko (Clenbuterol, übrigens das gleiche Mittel wie bei Alberto Contador) aber dort interessiert das niemanden, die werden sogar vom selbsternannten obersten Ethik-Kommissar geschützt: http://www.focus.de/sport/fussball/d...id_644463.html

Auch als die deutsche Mannschaft von diesen vollgepumpten Spritzensportlern aus dem Turnier gefegt wurde, hat kein Hahn danach gekräht, weil man genau weiß, dass die Deutschen genauso vollgepumpt sind.

Wo wir schon mal dabei sind: Welche Konsequenzen wurden denn im Fußball aus der Fuentes-Affäre gezogen worden? Ist einer von den betroffenen Spielern jemals bestraft, oder sogar gesperrt worden? Nein!

Im Fußball ist flächendeckendes Doping offenbar akzeptiert. Warum kann man das nicht auch mal im Radsport hinnehmen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diga zero 12.07.2011, 13:06
67. ...

Zitat von Qual
Die Tour hat sicher nicht ihren ersten Doping-Fall. Lächerlich! Allerhöchstens den ersten entdeckten. Unmöglich dass die Medien überhaupt noch darüber berichten. Über den Radsport. Es gab bereits mehrere Sendungen und ich meine sogar vom Spiegel Berichte die über unentdeckbare Dopingmittel berichteten. Des weiteren ist die Palette der überprüften Dopings bekannt und leicht umgehbar. Daran lässt sich deutlich die Naivität der Entdeckten und damit wiederum die herrschende Selbstverständlichkeit erkennen. Nun werden einige dagegenhalten dass es ja normal im Sport, also auch anderen Sportarten sei zu dopen: Eben. Skandale ändern nichts. Nur Konsequenz. Die Medien bringen eben nicht was der Leser lesen will, sondern der Leser liest was er vorgesetzt bekommt und unterscheidet allerhöchstens noch nach eingebildetem Niveau in dem er zwischen Spiegel und Bild unterscheidet.
und was soll dann gesendet werden ?
fussball findet dann im tv ja auch nicht mehr statt - ist ja vieles manipuliert und abgeprochen.

wollen sie noch ne kochshow ? :-)))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n.holgerson 12.07.2011, 13:40
68.

Zitat von diga zero
*schmunzel* das sind doch keine argumente. wo haben sie die zahlen überhaupt her ? wer heute dopt und zur elite zählt, der weiss auch wie man sein doping vertuscht - marion jones lässt grüssen - und da hätten die fussballer mit ihren spitzenärzten die besten vorraussetzungen. wie war noch mal die haltung zum von prof keul zum thema doping ? :-))
Wo ich die Zahlen her habe? Ich gebe ihnen einen ganz einfachen Tipp: Google! Ich würde mal behaupten, ein normal intelligenter Mensch braucht ca. 5 Sekunden um die Zahlen zu "finden".

Und das mit dem Vertuschen ist doch ein Witz. Seit wann haben denn Fußballer bessere Ärzte als Radfahrer? Und selbst, wenn die Spitze im Fußball bessere Ärzte hat, warum erwischt es bitte keine erstklassigen Fußballer? Um mal bei der WM 2010 zu bleiben, Algerien, Slowenien, Nigeria, Ghana, Kamerun, Slowakei, Paraguay, Elfenbeinküste, Honduras, Chile,.... All die Nationalspieler dieser Mannschaften haben also bessere Ärzte als die Spitzenradfahrer....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frodo68 12.07.2011, 13:53
69. ...

Zitat von diga zero
welches wissen besitzen sie denn ? wieviele dopingfälle gab es denn im radsport ...
hier ein ganz guter Überblick zu Dopingfällen in Radsport:
http://www.gazzetta.cycling4fans.de/index.php?id=4613

Btw, ich weiß das auch in anderen Sportarten gedopt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 11